Geh Brennende Brust, Ursache für brennendes Gefühl in der linken (rechten) Brust
Medizin online

Brennende Brust: verursacht

Inhalt:

Brennen in der Brust Das Brennen in der Brust oder Brust muss manchmal von jedem erlebt werden. In einigen Fällen stellt dieses Symptom keine Gefahr für den Körper dar, erfordert jedoch manchmal eine ernsthafte ärztliche Untersuchung, da es auf ernste Pathologien beim Menschen schließen kann.

Das Verbrennen in der Brust ist ein sehr unangenehmes Symptom und kann den gewohnheitsmäßigen Rhythmus im Leben eines Menschen erheblich beeinträchtigen. Es ist sehr wichtig zu verstehen, was genau die Ursache dieses Zustands ist.



Verbrennungsursachen in der Brust

Ursachen für das Brennen in der Brust können viele Faktoren sein, von denen die wichtigsten sind:

  • Sodbrennen - diese Pathologie ist eine der häufigsten Ursachen für Brennen in der Brust. Bei Sodbrennen kann es vorkommen, dass der Patient während der gesamten Speiseröhre brennt, was einige Minuten bis mehrere Stunden dauert. Diese Pathologie ist bei Schwangeren und Menschen mit hohem Säuregehalt des Magens inhärent.
  • Refluxösophagitis - diese Krankheit ist durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses der Schleimhaut der Speiseröhre als Ergebnis des Auswurfs des Mageninhalts in die Speiseröhre gekennzeichnet. Das gleichzeitige Brennen kann periodisch oder dauerhaft sein und erfordert medizinische Versorgung und eine angemessene Behandlung.
  • Angina pectoris - Brennen und Druck hinter dem Brustbein werden am häufigsten bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit beobachtet. Bei unzureichender Versorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff und Nährstoffen erlebt der Patient ein starkes Brennen im Brustkorb, das leicht durch Nitroglycerin gestoppt werden kann. Dieser Zustand kann nicht ignoriert werden, da die progressive Angina mit der Entwicklung eines Herzinfarkts einhergeht.
  • Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut - dieser Zustand ist durch die Ablagerung von Cholesterin-Plaques im Lumen der Blutgefäße gekennzeichnet, die eine vollständige Durchblutung des Herzmuskels verhindert und zu Verbrennungen im Brustbereich führt.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können Pathologien des Broncho-Lungen-Systems zur Entwicklung eines Brennen in der Brust beitragen. Die wichtigsten davon sind:

  • Pneumonie;
  • trockene Pleuritis ;
  • unproduktiver trockener Husten.

Trockener Husten wird fast immer von Schmerzen und einem Brennen in der Brust begleitet. Bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege ist das Brennen im Brustkorb dauerhaft oder tritt nach einem trockenen Hustenanfall auf.

Brustverbrennung bei neurologischen Pathologien

In einigen Fällen kann ein Brennen in der Brust ein Symptom für verschiedene neurologische Störungen sein. Häufige Anfälle erfordern die Rücksprache mit einem Neurologen. In der Regel nimmt ein brennendes Gefühl in der Brust mit Müdigkeit, intensiven Gefühlen und Stress, Angstzuständen zu.

Brennen in der Brust in der gynäkologischen Praxis

Viele Frauen klagen über ein brennendes Gefühl in der Brust unter solchen Bedingungen:

  • Prämenstruelles Syndrom - Einige der Geschlechtsspezialisten bemerken das Auftreten von Beschwerden und Brennen in der Brust vor der sich nähernden Menstruation. Diese Manifestationen gehen mit Veränderungen des Hormonspiegels einher und verschwinden nach Beginn kritischer Tage von selbst.
  • Mastopathie - Bei dieser Pathologie kann eine Frau ein Brennen und Unbehagen in den Brustdrüsen feststellen. Darüber hinaus ist eine kleine schmerzfreie Verdickung im Brustbereich zu spüren. Die Mastopathie erfordert die Beobachtung des Patienten durch einen Gynäkologen oder einen Brustspezialisten, da sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren ein gutartiger Prozess zu einem malignen Tumor entwickeln kann.
  • Onkologische Formationen in den Brustdrüsen - diese Pathologie wird oft von einem brennenden Gefühl und Brustschmerzen begleitet. Zusätzlich zu diesen Symptomen sollte eine Frau durch Veränderungen der Brustwarzen, deren Rückzug oder abnorme Entlastung gewarnt werden, was der Grund für die sofortige Behandlung des Arztes ist.
  • Schwangerschaft - In einigen Fällen kann die werdende Mutter während der Schwangerschaft über ein Brennen in der Brust klagen. Dies kann auf Änderungen der Hormonspiegel oder auf die Vorbereitung des Körpers auf den Laktationsprozess zurückzuführen sein.
  • Stillen - Wenn während des Stillens Brennen in den Brustdrüsen und Brustwarzen auftritt, sollte die Frau auf die Richtigkeit der an der Brust haftenden Krümel achten. Ein brennendes Gefühl in der Brust während der Stillzeit weist oft auf Brustwarzenrisse hin.

Was tun beim Brennen in der Brust?

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass ein brennendes Gefühl in der Brust ein Symptom vieler Pathologien sein kann, die eine fachärztliche Behandlung erfordern. Selbstbehandlung zu Hause ist völlig inakzeptabel! Um eine genaue Diagnose zu erhalten, werden dem Patienten eine Reihe von Untersuchungen zugewiesen:

  • Ultraschall des Verdauungstraktes;
  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • Konsultation eines Neurologen
  • Blutuntersuchungen auf Cholesterin;
  • Kardiogramm;
  • CT-Scan;
  • MRI

Je nach Diagnose verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung.

Bei der Erkennung trockener Pleuritis oder anderer entzündlicher Prozesse im bronchopulmonalen System werden dem Patienten in der Regel Antibiotika, Virostatika und Sputumstimulanzien verabreicht.

Bei entzündlichen Erkrankungen des Magens und der Refluxösophagitis helfen Antazida und Mahlzeiten in kleinen Portionen mit dem Brennen.

Bei neurologischen Pathologien werden dem Patienten Akupunkturverläufe, Bewegungstherapien, Massagen, physiotherapeutische Behandlungsmethoden, Vitamine der Gruppe B und Sedativa gezeigt.


| 11. Februar 2015 | | 6 095 | Symptom-Handbuch
Geh

Geh
Geh