Geh Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen und Männern: Symptome, Behandlung
Medizin online

Schilddrüsenerkrankungen bei Frauen und Männern

Inhalt:

Schilddrüsenerkrankung Unter den Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems sind Erkrankungen der Schilddrüse weit verbreitet. Am häufigsten treten sie bei Frauen sowie in der zweiten Lebenshälfte auf.



Anatomie und Physiologie

Die Schilddrüse gehört zu den Organen der inneren Sekretion und produziert eine Reihe lebenswichtiger Hormone für den Menschen. Es befindet sich anterior der Luftröhre und besteht in der klassischen Version aus zwei Lappen, die durch einen Isthmus miteinander verbunden sind. Bei Frauen hat normale Drüse ein Volumen von etwa 18 ml und bei Männern normalerweise 25 ml.

Die Schilddrüse produziert die folgenden Hormone:

  1. Thyroxin (T4).
  2. Triiodthyronin (T3).
  3. Diffuse C-Zellen in der Schilddrüse gehören zum diffusen endokrinen System und produzieren Calcitonin.

Thyroxin und Triiodothyronin wirken sich allgemein auf den Körper aus, normalisieren den Stoffwechsel und die neuro-psychologische Aktivität. Calcitonin ist wichtig für die Regulation des Calciumstoffwechsels, die Entwicklung und Funktion des Knochenapparates.

Diagnose der Schilddrüsenerkrankung

Der Arzt, der für eine detaillierte Untersuchung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Schilddrüse kontaktiert werden sollte, ist ein Endokrinologe. Er führt eine Hauptuntersuchung durch, spricht mit dem Patienten und ermittelt die für diese oder jene Krankheit charakteristischen Beschwerden. Außerdem wird er eine zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchung bestellen und gegebenenfalls andere Spezialisten hinzuziehen.

Obwohl die Erkrankungen dieser Drüse unterschiedlich sind, werden in fast allen Fällen die folgenden zusätzlichen Untersuchungsmethoden verwendet, um eine Diagnose zu stellen:

  1. Die Studie des Hormonspiegels.
  2. Ultraschall

Bei Bedarf auch bestellt:

  1. Untersuchung des Gehalts an Hypophysenhormonen (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon - TSH) und Hypothalamus (Schilddrüsen-stimulierender Freisetzungsfaktor), die die Funktion der Schilddrüse steuern.
  2. MRI, CT, Szintigraphie.
  3. Bei Bedarf können Ultraschall, Radiographie usw. zugeordnet werden.
  4. Biopsie.
  5. Andere Studien.

TSH

Dies ist das Hormon, das die Aktivität der gesamten Schilddrüse steuert. In Abhängigkeit vom Labor und der Bestimmungsmethode liegt sein Gehalt normalerweise zwischen 0,2 und 3,2 mIU / l oder zwischen 0,5 und 5,5 mIU / l.

Eine Erhöhung der Konzentration deutet auf eine Abnahme der Hormonproduktion durch die Schilddrüse hin. Daher versucht er, sie sozusagen "anzutreiben". Wenn die Funktion der Stopfbuchse erhöht wird, nimmt der TSH-Spiegel entsprechend ab.

T4 (Thyroxin) und T3 (Trijodthyronin)

T4 in der Leber wird in seine aktive Form umgewandelt - das Hormon T3. In gebundenem Zustand zirkulieren beide Hormone im Blut, haben jedoch keine signifikante Wirkung auf den Körper. Damit diese Hormone aktiv werden, müssen sie in eine freie Form übergehen. Aus diesem Grund wird die Konzentration von freiem T3 und T4 gemessen.

Freies T4: 0,01 bis 0,03 nmol / l. Sie nimmt mit Hyperthyreose und Thyreoiditis (während der Aktivität des Prozesses) zu und nimmt mit Hypothyreose ab.

Freies T3: 0,8 bis 2,0 ng / ml.

TSH (Serum-Thyroxin-bindendes Globulin)

TSH ist das Hauptträgerprotein T4 und T3. Seine Rate: von 2 bis 4,8 mg%. Sie steigt während der Schwangerschaft mit viraler Hepatitis an, nachdem bestimmte Medikamente eingenommen wurden: Methadon, Clofibrat, östrogenhaltige Arzneimittel, einschließlich Kontrazeptiva.

Bei einigen Krankheiten kann auch eine Abnahme der TSH beobachtet werden, z. B. Leberzirrhose, Akromegalie (aktive Phase), Cushing-Syndrom, angeborener TSH-Mangel, anhaltendes Fasten. Einige Medikamente führen auch zu einer Abnahme dieses Trägerproteins: Aspirin, Anabolika, Furosemid und einige andere.

Antikörper gegen Thyroglobulin (AkTG)

Antikörper stellen bestimmte Substanzen dar, durch die das Immunsystem Krebs und veränderte Zellen sowie Viren und Bakterien zerstört. In einigen Fällen beginnt der Körper jedoch, Antikörper gegen vollkommen gesunde und normale Zellen zu produzieren, die zu deren Zerstörung führen (eine Autoimmunkrankheit entwickelt sich).

Je höher die Menge an Antikörpern gegen das eigene Gewebe ist, desto stärker ist die Schädigung der Zellen und desto stärker ist die Aktivität des Autoimmunprozesses. Eine Studie zur Bestimmung des AcTG-Spiegels ist erforderlich, wenn die Diagnose einer autoimmunen Thyreoiditis bestätigt oder widerlegt werden muss.

Ultraschall der Schilddrüse

Mit Ultraschall bestimmen Sie Form, Größe, Strukturmerkmale, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Knoten.

Eine Zunahme der Drüse ist angezeigt, wenn das Volumen bei Frauen mehr als 18 ml und bei Männern mehr als 25 ml beträgt.

Versuchsweise wird die Größe der Schilddrüse auf der Grundlage der folgenden Empfehlungen der WHO beurteilt:

0 Grad der Zunahme - von der Schilddrüse aus gesehen, wird durch die Finger bestimmt, die Größe seiner Anteile jedoch nicht mehr als die letzten (Nagel) Phalanges der Finger des Patienten (nicht die Nagelplatte, nämlich die Nagel Phalanges).

Grad I ist derselbe, aber die Größe der Lappen ist größer als die der Nagelhals des Patienten.

Grad II - der Anstieg wird visuell während der Inspektion sowie Palpation ermittelt.

Andere Studien

  1. Vollständiges Blutbild, Urin sind Standard, den der Arzt für alle Patienten vorschreibt, die sich in einem bestimmten Jahr erstmals für die medizinische Versorgung beworben haben.
  2. Definition des Basalstoffwechsels. Oft wird diese Art von Forschung im Krankenhauszustand mit Hilfe spezieller Geräte durchgeführt. Der Basalstoffwechsel nimmt mit der Thyreotoxikose zu und verlangsamt sich mit der Hypothyreose.
  3. Biochemische Blutuntersuchungen, die den Funktionszustand von Leber und Nieren charakterisieren. Bei Hypothyreose wird ein Anstieg des Cholesterins und bei Hyperthyreose eine Abnahme beobachtet. Diese Methode ist in der pädiatrischen Praxis informativer, da bei Erwachsenen ein hoher Cholesterinspiegel mit der Entwicklung von Atherosklerose und nicht mit einer Schilddrüsenerkrankung in Verbindung gebracht werden kann.

Röntgen, MRI

Mit Hilfe der Radiographie können Sie die Größe der Schilddrüse, das Alter des Knochens (bei Kindern) bestimmen. Mit der Computertomographie (MRT) können Sie den Ort und die Eigenschaften von Tumorbildungen angeben. Mit Hilfe des Kontrastierens können Sie die Struktur der Lymph- und Blutgefäße der Drüse untersuchen.

Radioimmunologische und Radioisotopenmethoden

Durch die Bestimmung des Jodspiegels von Radioisotop können Sie die Aktivität der Drüse beurteilen.

Radioimmunologische Verfahren erlauben die Bestimmung der Konzentration von T3, T4 sowie des Vorhandenseins von AcTG.

Biopsie

Diese Art der Forschung wird bei Verdacht auf maligne Entartung von Schilddrüsenzellen eingesetzt. Punktion des Knotens wird durchgeführt, gefolgt von einer mikroskopischen Untersuchung.

Die häufigsten Krankheiten

  1. Endemischer Kropf (Jodmangel).
  2. Thyrotoxikose.
  3. Hypothyreose
  4. Schilddrüsenentzündung
  5. Gutartige und bösartige Tumoren.

Seltener kongenitale Entwicklungsstörungen sowie vereinzelte Kropf.

Endemischer Kropf

Der Hauptgrund für die Entwicklung endemischer Kropf ist der Mangel an Jodzufuhr aus Lebensmitteln und Wasser. In der Anfangsphase manifestiert sich der Jodmangel durch eine allmähliche Vergrößerung der Drüse, die in fortgeschrittenen Fällen enorme Ausmaße annehmen kann, wodurch das umliegende Gewebe zusammengedrückt wird.

In der Regel ist die Funktion der Schilddrüsenhormone nicht gestört. In schweren Fällen können jedoch Symptome einer leichten Hypothyreose beobachtet werden: allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit. Kinder sind durch einen Rückgang der schulischen Leistungen gekennzeichnet, die Fähigkeit, schnell Schulmaterial aufzunehmen.

Wenn die Schilddrüse eine signifikante Größe erreicht, treten Symptome der Kompression des umgebenden Gewebes auf:

  • Klopfgefühl beim Schlucken,
  • Atembeschwerden in der Nacht in Rückenlage,
  • wiederkehrender trockener Husten
  • Heiserkeit
  • die Schmerzen
  • Klemmen benachbarter Blutgefäße mit entsprechenden Symptomen.

Es gibt zwei Hauptformen der endemischen Struma: diffus und knotig. Bei einem diffusen Kropf nimmt das gesamte Eisen gleichmäßig zu und bei einem Knoten nur einen bestimmten Teil davon (dabei können einzelne oder mehrere Knoten beobachtet werden). Die Knotenform erfordert besondere Aufmerksamkeit, da die Knoten in Krebs wiedergeboren werden können.

Die Behandlung endemischer Kropf wird auf die Ernennung und regelmäßige Verabreichung von Jod enthaltenden Arzneimitteln (z. B. Jodomarin) reduziert. Um einen Jodmangel zu beseitigen, müssen Lebensmittel, die reich an diesem Spurenelement sind, in die Ernährung aufgenommen werden: Meerkohl, Seefisch, Nüsse, Feijoa, Jodsalz.

Im Falle der Entwicklung von Kropfgrößen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Die Prävention endemischer Kropf ist die regelmäßige Verwendung von jodhaltigen Lebensmitteln sowie die periodische Befüllung des Jodbedarfs mit Hilfe von Kursen jodhaltiger Arzneimittel in prophylaktischer Dosierung. Dies gilt insbesondere für Kinder und schwangere Frauen.

Thyrotoxikose

Thyreotoxikose ist eine Erkrankung, die durch die übermäßige Wirkung von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist. Es kann bei diffus toxischer Struma, autoimmuner Thyreoiditis (während der thyreotoxischen Phase) sowie beim Adenom der Hypophyse beobachtet werden.

Die Ursachen der Thyreotoxikose sind nicht vollständig geklärt. Es kann sich jedoch aufgrund folgender Faktoren entwickeln:

  1. Vererbung
  2. Übermäßige Hyperaktivität der Schilddrüse aufgrund der Entwicklung eines Autoimmunprozesses, einer hormonellen Verschiebung des Körpers.
  3. Tumoren des Hypothalamus oder der Hypophyse, die für die Regulierung der Drüsenaktivität verantwortlich sind.

Die Hauptsymptome der Thyreotoxikose:

  • sich heiß anfühlen
  • Gewichtsverlust
  • zitternde Finger, Körper,
  • Intoleranz verstopft
  • instabiler Stuhl,
  • übermäßiges Schwitzen
  • Unruhe
  • Übererregbarkeit,
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Gedächtnisstörung
  • Müdigkeit
  • Kardiomyopathie
  • Verletzung des Menstruationszyklus
  • verminderte Libido

Einige Patienten haben die folgenden charakteristischen Symptome:

  • Exophthalmus (eine Art Vorsprung des Augapfels),
  • Dilatation der palpebralen Spalte,
  • das Auftreten eines weißen Streifens zwischen dem oberen Augenlid und der Iris,
  • seltenes Blinken
  • close - ein Verstoß gegen die Fähigkeit, die Sicht auf das Motiv zu fixieren.

In der Regel treten neben den Symptomen der Thyreotoxikose auch Symptome der Grunderkrankung auf: zum Beispiel Anzeichen einer Kompression des umgebenden Gewebes bei diffusem toxischen Kropf.

Die Behandlung der Thyreotoxikose kann auf konservative Weise durchgeführt werden (Zytostatika werden in bestimmten Dosierungen verschrieben) oder mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs, wenn ein Teil des Drüsengewebes entfernt wird.

Prävention der Krankheit wurde noch nicht entwickelt. Um das Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern, ist es erforderlich, regelmäßig geeignete Medikamente einzunehmen und sich beim Endokrinologen jährlichen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen.

Hypothyreose

Dieser Zustand tritt auf, wenn die Schilddrüsenfunktion unzureichend ist. Die Hauptursachen für Hypothyreose sind:

  1. Übermäßiger Abtrag von Schilddrüsengewebe bei chirurgischer Behandlung von Krebs oder diffusem toxischen Kropf.
  2. Autoimmune Thyreoiditis, wenn ein bestimmter Teil der Drüsenzellen stirbt.
  3. Unzureichende Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon durch die Hypophyse oder den entsprechenden Freisetzungsfaktor durch den Hypothalamus.

Die Hauptsymptome der Hypothyreose:

  • allgemeine Lethargie
  • Schläfrigkeit
  • Lethargie
  • Schwellung des Körpers einschließlich des Gesichts,
  • Gewichtszunahme,
  • langsame Rede
  • chilliness
  • langsamer Puls

Kribbeln und Schmerzen in den oberen Gliedmaßen sind ebenfalls zu bemerken, das Haar wird spärlich und brüchig, die Haut ist trocken und schuppig. Wenn eine Hypothyreose in der Kindheit aufgetreten ist, kann die geistige Behinderung bis zu einem gewissen Grad beobachtet werden.

Die Hauptmethode der Behandlung ist die lebenslange Hormonersatztherapie unter der Aufsicht eines Endokrinologen.

Vorbeugung gegen ein erneutes Auftreten einer Hypothyreose ist die regelmäßige Einnahme geeigneter Medikamente sowie die rechtzeitige Behandlung der autoimmunen Thyreoiditis oder diffus toxischen endemischen Struma.

Schilddrüsenentzündung

Dies sind Erkrankungen der Schilddrüse entzündlicher Natur. Der Autoimmunkropf Hashimoto (Hashimoto) ist unter Thyreoiditis am bekanntesten. Eine der etablierten Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Autoimmunschädigung des Schilddrüsengewebes aufgrund eines genetisch bedingten Defekts des Immunsystems.

Andere Autoimmunthyreoiditis:

  1. Postpartum. Entwickelt sich in Gegenwart einer Prädisposition aufgrund einer übermäßigen Aktivierung des Immunsystems nach einer langen Periode der relativen Depression während der Schwangerschaft.
  2. Schmerzlos Die Gründe für seine Entwicklung wurden nicht untersucht. Es geht wie ein Nachgeburt vor.
  3. Cytokin-induziert. Sie tritt als Folge einer Interferon-Behandlung von Lebererkrankungen (zum Beispiel Hepatitis C) oder Blut auf.

Die Symptome aller Thyreoiditis sind ähnlich und der Verlauf dieser Erkrankungen ist durch folgende Stadien gekennzeichnet:

  1. Anfangsstadium: euthyroid Zustand (normale Schilddrüsenhormonfunktion). Diese Phase kann Jahre dauern.
  2. Entwicklung der destruktiven Thyreotoxikose.
  3. Phase der vorübergehenden Hypothyreose. Im Durchschnitt wird dies während des ganzen Jahres beobachtet, kann jedoch zu einer anhaltenden Hypothyreose führen.
  4. Die Entwicklung einer Hypothyreose in vernachlässigten Situationen oder die Wiederherstellung der normalen Schilddrüsenfunktion.

Aufgrund der Art der Zunahme der Drüse kann die autoimmune Thyreoiditis latent sein (anfängliche Steigerungsgrade), mit einem diffusen oder nodulären Struma (hypertrophe Form) und auch atrophisch, wenn die Drüse verkleinert wird und Anzeichen einer Hypothyreose beobachtet werden.

Faktoren, die eine autoimmune Thyreoiditis auslösen:

  • ORVI,
  • Herde der chronischen Infektion
  • ökologie,
  • Strahlung,
  • Psychotrauma.

Hauptsymptome:

Neben Hypo- oder Hyperthyreose oder Veränderungen der Drüsengröße können andere Symptome beobachtet werden:

  • Gelenkschmerzen,
  • Schwäche
  • leichte Ermüdbarkeit
  • Temperaturerhöhung
  • Schmerzen in der Schilddrüse.

Die Behandlung der Autoimmunthyreoiditis ist die Ernennung spezieller Arzneimittel, die das Immunsystem hemmen: Glukokortikoide und Zytostatika (obwohl letztere derzeit nicht empfohlen werden). Mit einer Erhöhung der Herzfrequenz werden Betablocker verschrieben.

Hypothyreose wird mit L-Thyroxin und ähnlichen Medikamenten behandelt, und die allgemeine Entzündung der Drüse wird mit nicht-steroidalen Antiphlogistika beseitigt: Indomethacin, Diclofenac, Metindol und andere ähnliche Medikamente.

Wenn infolge der Entwicklung eines Autoimmunkropfes eine Kompression der Mediastinalorgane auftritt, wird eine chirurgische Behandlung vorgeschrieben.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer autoimmunen Schilddrüsenentzündung sind folgende:

  1. Rechtzeitige Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen, Sanierung chronischer Infektionsherde.
  2. Im Falle der Entwicklung einer Thyreoiditis - regelmäßige Beobachtung beim Endokrinologen, Einnahme der geeigneten Medikamente während der Entwicklung einer Hypothyreose sowie Kurse einer entzündungshemmenden Therapie.

Schilddrüsenkrebs

Der Krebs dieses Organs entwickelt sich normalerweise auf dem Hintergrund eines gutartigen Tumors, z. B. Knotenstruma, Adenom. Maligne Tumoren sind vielfältig, einige haben einen gutartigeren Verlauf, während andere aggressiv sind und ohne rechtzeitige Behandlung schnell zum Tod führen können.

Die Hauptursachen für Krebs:

  1. Vererbung
  2. Strahlung
  3. Das Vorhandensein von Knoten in der Schilddrüse sowie anderen Tumoren.

Leider geht der Krebs der Schilddrüse im Anfangsstadium sehr heimlich vor und die Person beginnt Symptome zu bemerken, wenn der Tumor bereits eine bestimmte Größe erreicht hat und das umgebende Gewebe zu quetschen beginnt. So notieren Patienten:

  • schluckstörung
  • schnelles Wachstum der Bildung (zum Beispiel Knoten),
  • geschwollene Halslymphknoten
  • Heiserkeit
  • Verstopfung der Speiseröhre oder der Bronchien
  • periodische Blutungen in diesen Organen,
  • das Auftreten des Horner-Syndroms.

Aus diesem Grund ist ein regelmäßiger Ultraschall, insbesondere bei Knoten, die beste Möglichkeit, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren. Das rasche Wachstum sollte alarmiert und dazu veranlasst werden, sich eingehender mit der Beteiligung von Onkologen zu beschäftigen.

Die Symptome der späteren Stadien sind fast die gleichen wie bei anderen malignen Tumoren:

  • Metastasen
  • Gewichtsverlust
  • allgemeine schwäche
  • erhöhte Müdigkeit
  • das Wachstum des Haupttumors und die Verschlimmerung der Symptome der Kompression der umgebenden Organe,
  • Schmerzsyndrom.

Die Krebsbehandlung hängt von der Art und Art des Tumors und dem Entwicklungsstadium der Erkrankung ab. In der Anfangsphase wird eine chirurgische Behandlung mit Entfernung der Läsion oder deren Entfernung auf andere Weise empfohlen, z. B. mit Hilfe der Fern-Gamma-Therapie und anderer kombinierter Behandlungen.

Parallel dazu wird eine symptomatische Therapie verschrieben, die das Phänomen der Hyper- oder Hypothyreose korrigiert.

Die palliative Behandlung besteht aus der Verschreibung von Schmerzmitteln, der Einrichtung einer Tracheostomie, einer Chemotherapie oder einer Strahlentherapie.

Derzeit wird Krebs relativ gut behandelt, daher ist der wichtigste präventive Faktor die rechtzeitige Erkennung durch regelmäßigen Ultraschall und die Beobachtung beim Endokrinologen bei Knotenformen und anderen Erkrankungen der Schilddrüse.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass Schilddrüsenerkrankungen recht vielfältig sind, werden rechtzeitige Diagnosen und angemessene Behandlungen dazu beitragen, in Zukunft viele Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualität im Allgemeinen erheblich zu verbessern.


| 15. März 2014 | | 1 494 | Endokrinologie
Geh
  • | Lera | 24. April 2015

    Как важно следить за здоровьем щитовидной железы и проверяться. У меня после родов в эндокринной системе произошел сбой, диагностировали тиреоидит (острый), хожу теперь к эндокринологу регулярно, сдаю гормоны, делаю узи. Все эти заболевания очень коварные, начинаются незаметно, а лечатся долго…

Hinterlassen Sie Ihr Feedback


kawaii Teddy: Ich habe warscheinlich eine Unterfunktion da meine Werte auffällig waren wir gehen bald zum artzt nur irgendwie hab ih Angst da ich 12 bin ..😪

itzsera: War heute beim arzt habe dann ein thema angesprochen,da ich immer so oft sehr schwitzige hände habe und immer müdigkeit mir wurde dann blut abgenommen...

Andreas Weber: Nur Blah blah. Den Ursachen wird nicht auf den Grund gegangen. Schaut mal hier: https://autoimmunportal.de/hashimotokongress/kongressraum?utm_source=ActiveCampaign&utm_medium=email&utm_content=Es+geht+los++FIRSTNAME%7CUPPERFIRST&utm_campaign=%5BHK%5D+Tag+1

tessa97: Kann es auch sei, dass man eine Unterfunktion hat und nicht zunimmt? War generell immer sehr dünn und nehme denke ich genetisch nicht viel zu, aber die anderen Symptome passen fast alle.

Geh
Geh