Geh Abdominaldehnung: Ursachen und Behandlung. Wie Sie Gas und Blähungen loswerden
Medizin online

Völlegefühl: Ursachen und Behandlung

Inhalt:

Blähungen Meteorismus (griechischer Meteorismos) bezieht sich auf die Verzögerung und Ansammlung von Gasen im Darm, die sich in einem Gefühl der Bauchdehnung von innen äußern, einer Zunahme ihrer Größe, Rumpeln, Blähungen, einer pathologischen reichlichen Freisetzung von Verdauungsgasen.

In der Bevölkerung ist dies ein ziemlich häufiges Phänomen, das bei Menschen unabhängig von ihrem Alter auftritt. Flatulenz - ein rein medizinischer Begriff, bei den gewöhnlichen Menschen wird eine solche Erkrankung als Bauchspannung bezeichnet. Eine solche dyspeptische Störung kann entweder eines der Anzeichen einer Erkrankung des Verdauungssystems sein oder eine unabhängige Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Lebensmitteln von schlechter Qualität, Produkte, die während ihrer Verdauung eine erhöhte Gasbildung verursachen, oder andere äußere Reize.

Die Anwesenheit von Gasen im Darm ist die physiologische Norm. Luft dringt in den Verdauungstrakt ein, wenn Nahrung verschluckt wird. Der Verdauungsprozess des Lebensmittelklumpens geht mit der Erzeugung einer bestimmten Menge an Gasen einher. Diese werden auch während der Neutralisierung von Pankreas- und Magensaft durch natürliche Bicarbonate gebildet. Ein kleiner Prozentsatz der Gase dringt aus dem Blut in den Darm ein.

Ein charakteristischer Ort für die Lokalisierung des Hauptvolumens von Gasen sind die Biegungen des Dickdarms und des Magens. Die kleinste Zahl ist im Sigma, Dickdarm und Dünndarm. Die Menge und Art der erzeugten Gase hängt von der Mikroflora ab, die eine große Rolle bei der Gasbildung, dem Lebensstil einer Person, ihrem Alter, der Ernährung, den klimatischen Lebensbedingungen, dem Auftreten erblicher oder lebensbedingter Erkrankungen des Verdauungssystems spielt.

Das angesammelte Gas ist ein Schaum aus Blasen, von denen jede mit einer dünnen Schicht aus viskosem Schleim bedeckt ist. Aufgrund der Beschichtung der Darmwände dieses Schaums treten Schwierigkeiten beim Spalten, bei der Verdauung und bei der Absorption von Nährstoffen sowie bei einer Abnahme der Aktivität der Enzyme auf.



Ursachen für Blähungen

Die Faktoren, die zu Blähungen führen, sind vielfältig. Eine übermäßige Ansammlung von Gasen kann aufgrund einer erhöhten Gasbildung oder einer unzeitigen und unzureichenden Entfernung dieser Gase aus dem Körper auftreten.

Ursachen für Blähungen, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen:

  • Die Aufnahme von Produkten in die Ernährung, die die Gasbildung erhöhen . Lebensmittelmeteorismus tritt bei gesunden Menschen auf, wenn er kohlensäurehaltige Getränke trinkt und Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Stärke, Kohlenhydraten und Ballaststoffen isst. Dazu gehören Roggenbrot, Kartoffeln, Kohl, Bohnen. Die Abdominaldehnung wird durch Früchte oder Beeren gefördert, die im Darm zu Gärung führen. Dies sind Trauben, Äpfel, Kirschen, Rosinen.
  • Laktoseintoleranz . Es gibt eine Gruppe von Menschen, bei denen Laktose aufgrund eines Mangels an Enzym - Laktase nicht absorbiert wird, wodurch dieser Milchzucker abgebaut wird. Daher verursacht der Konsum von Milch, Milchprodukten Blähungen und Durchfall.
  • Aerophagia Bei Eile während des Essens mit dem schnellen Schlucken großer Essensstücke gelangt viel mehr Luft in den Magen als beim abgemessenen, ruhigen Kauen kleiner Portionen.
  • Schwangerschaft Frauen klagen über Blähungen in späteren Stadien der Schwangerschaft. Ihre vergrößerte Gebärmutter drückt gegen den Darm, reduziert den Darmtonus, verlangsamt die Peristaltik und fördert die Nahrungsmittelmassen.

Krankheitsbilder und Krankheiten, die Blähungen verursachen

  • Intestinale Dysbiose . Die Verschiebung des Gleichgewichts von "guten" und "schlechten" Mikroben führt zu Verdauungsstörungen.
  • Unterbrechung der Verdauungsprozesse, verursacht durch gestörte Resorption, Enzyme, hepato-intestinaler Kreislauf der Gallensäuren. In den oberen Abschnitten des Trakts unverdautes Futter gelangt in den Darm, wo die Mikroflora bei der Spaltung eine große Menge Gase produziert.
  • Darmverschluss Adhäsionen, Tumormassen, Stenosen und andere mechanische Obstruktionen führen zu einer gestörten Evakuierungsfunktion verschiedener Teile des Verdauungstraktes. Infolgedessen stagnieren Nahrungsmittelmassen, Gärung und mechanische Blähungen.
  • Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln oder Umstellung des Kindes auf künstliche Ernährung . Bei Babys, die rechtzeitig geboren werden, und noch mehr bei Frühgeborenen, wird die Milch aufgrund einer unvollständigen Darmfunktion schlecht abgebaut und aufgenommen.
  • Entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems :

- Morbus Crohn

- Cholezystitis ;

- Leberzirrhose ;

- Pankreatitis

- Hepatitis;

- Colitis und andere.

Bei Peritonitis kommt es nicht zu einer pünktlichen Abgabe von Gasen aufgrund von Darmatonie, was zu einer Verletzung der Beweglichkeit führt.

  • Akute Darminfektionen wie Helminthiasis oder Salmonellose mit schwerer Intoxikation stören die Darmmotorik.
  • Lokale und allgemeine Durchblutungsstörungen . Durchblutungsstörungen treten auf, wenn das Blut in den Darmvenen stagniert. Dies wird bei Leberzirrhose, akuter und chronischer Ischämie des Abdomens beobachtet.
  • Neurogener Faktor . Neuropsychiatrische Erkrankungen, Stress, Hysterie und Neurosen führen häufig zu Dyspeptika. Eine häufige Überstimulation des Nervensystems endet mit einem Krampf der glatten Darmmuskulatur, der die Peristaltik verlangsamt.


Symptome von Blähungen

Flatulenz äußert sich in brodelnden, rumpelnden, schwerfälligen und vollen Bauchgefühlen. Einige können stumpfe Schmerzen ohne klare Lokalisation haben. Manchmal verkrampfen sie sich in der Natur und lassen nach dem Ausstoßen von Gasen oder Stuhlgang nach. Bei starker Blähung vergrößerte sich die Größe des Bauches deutlich. Flatulentsiya gestört: Verzögerungen wechseln mit starkem lautem Ausstoß von stinkendem Gas. Indol-, Schwefelwasserstoff- und Skatolverunreinigungen erzeugen einen charakteristischen Gasgeruch.

Die Abdominaldehnung ist ein Zeichen von Dyspepsie, in den meisten Fällen geht es mit anderen dyspeptischen Symptomen einher - Übelkeit, Aufstoßen der Luft, unangenehmer Mundgeschmack, Verstopfung oder Durchfall, Appetitlosigkeit. Seitens des Nervensystems sind Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schwäche und allgemeine Schwäche möglich. Zu den extraintestinalen Symptomen zählen ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, Tachykardien und manchmal Schmerzen im Herzen mit einer Verletzung des Rhythmus.

Flatulenz wird häufig bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr beobachtet. Es manifestiert Darmkoliken. Das Baby ist beim Füttern nervös, schreit kurz darauf und drückt die Beine an den Bauch.

Diagnose bei Bauchspanner

Bei anhaltenden Blähungen, begleitet von Schmerzen anderer Art und nicht einer korrekten Diät, müssen Sie einen Arzt, Gastroenterologen oder Therapeuten konsultieren. Um die Gründe herauszufinden, erstellt er einen Plan mit diagnostischen Maßnahmen. Möglicherweise ist die Konsultation eines Neurologen, eines Infektionskrankheiten-Spezialisten oder eines Onkologen erforderlich.

In der ersten Phase hilft eine körperliche Untersuchung des Patienten, wertvolle Informationen zu erhalten, die auf das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie schließen lassen. Anamnese und Patientenbeschwerden werden gesammelt, Auskultation, Perkussion und eine externe Untersuchung des Bauches mit Palpation.

  1. Inspektion Die Konturen des Unterleibs während der Sichtprüfung helfen, die Ursache und die Art der Blähungen - allgemein oder lokal - zu bestimmen. Wenn zum Beispiel die Vorderwand des Bauches in Form einer Kuppel gestreckt wird und Falten aus Darmschleifen sichtbar sind, ist die Wahrscheinlichkeit einer Darmobstruktion hoch. Auffällige wellenartige Kontraktionen, die von links nach rechts gehen, zusammen mit einem Verschluss im epigastrischen Bereich, deuten auf eine mechanische Obstruktion des Magenschließmuskels hin. Die Rötung (Erythem) der Handflächen ist ein charakteristisches Zeichen einer latenten Zirrhose.
  2. Percussion Beim Klopfen an der Bauchwand ist ein ausgeprägter Trommelfell zu hören. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle äußert sich in einem dumpfen, oszillierenden Geräusch in den Bauchflanken. Wenn Sie die Körperposition des Motivs ändern, ändert sich die Art des Tons.
  3. Auskultation . Die Darmobstruktion wird durch das Pfeifgeräusch oder das Spritzgeräusch der angesammelten Flüssigkeit und / oder Gase angezeigt. Darmgeräusche können verstärkt werden (vor einem Hindernis), geschwächt werden oder ganz fehlen.
  4. Palpation Mit der Ansammlung von Gasen im Dünndarm werden die intensive Wand des Peritoneums und die einzelnen Darmschleifen palpiert. Unter den Fingern spürt man oft die Bewegung von Gasen. Manchmal hilft das Sondieren, das Vorhandensein eines Tumors in der Bauchhöhle festzustellen.

Die zweite Stufe besteht aus der Labor- und Instrumentendiagnostik.

Labortests:

  1. Koprogramm . Es wird helfen, Fermentopathie, Verdauungsstörungen, das Vorhandensein von Würmern, Giardia zu identifizieren.
  2. Aussaat von Kot bei Dysbiose . Bestimmung des Verhältnisses von günstigen, bedingt pathogenen und pathogenen Bakterien.
  3. Kot bei Pankreas-Elastase-1 . Erforderlich, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu untersuchen, der dieses proteolytische Enzym produziert, das am Abbau von Elastin beteiligt ist.
  4. Kot auf Kohlenhydraten . Pankreas Pathologie, entzündliche Darmerkrankungen zu identifizieren.
  5. Lipidogramm-Kot Es wird bei Verdacht auf Neubildungen, andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Enteritis usw. verschrieben. Es hilft, eine Verletzung des Lipidabbaus und der Resorption aufzudecken.
  6. Allgemeine Blutuntersuchung Leukozytose, ein Anstieg der ESR sind charakteristisch für entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt, eine Abnahme des Hämoglobins, Erythrozytopenie - bei Anämie.
  7. Biochemische Untersuchung von Blut . Ein Anstieg des Bilirubins wird bei Hepatitis, Amylase - bei Pankreatitis, Hypoalbuminämie - bei Colitis ulcerosa beobachtet.

Instrumentalstudien:

  1. Rektoromanoskopie mit visueller Untersuchung der Rektalschleimhaut.
  2. Koloskopie mit Untersuchung des Dickdarms mit einer speziellen Sonde durch den After.
  3. Ultraschall der inneren Organe . Zur Beurteilung des Zustands von Organen ist der Nachweis eines möglichen Entzündungsprozesses oder einer Tumorbildung möglich.
  4. Darmsonographie - Ultraschalluntersuchung des Darms. Ernennung zur Identifizierung von flüssigkeitsfreien Tumoren.
  5. Radiographie des Darms mit Kontrast . Eine Studie über die Ausbreitung von Barium durch den Dünndarm hilft dabei, Obturation, Divertikel, Ulzerationen und andere Darmerkrankungen zu erkennen.
  6. Die Irrigoskopie ist eine Röntgenuntersuchung des Dickdarms, in den der Kontrast injiziert wird.

Blähungen im Bauchbereich

Keine Behandlung ist ohne die Beseitigung der ätiologischen Faktoren, die Flatulenz hervorrufen, wirksam. Daher ist eine der Hauptkomponenten die Beseitigung der Ursachen der Pathologie.

Bei gesunden Menschen erfordert seltene episodische Blähungen keine Behandlung. Eine solche Manifestation wird unabhängig eliminiert. Manche Menschen müssen lediglich die Kultur des Essens oder der Ernährung sowie die Einhaltung der Ernährung anpassen. Gleichzeitiges Essen mit dem Kauen jedes Stückes ohne Eile hilft dabei, die Aerophagie zu beseitigen. Um die Fermentation zu verhindern und die übermäßige Produktion von Gasen während des Aufspaltens des Nahrungsmittelklumpens zu beseitigen, können die folgenden Produkte von der Diät eingeschränkt oder ausgeschlossen werden: Erbsen, Bohnen, Äpfel, Trauben, Kartoffeln, Gebäck, Schwarzbrot, Milch, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke usw.

In den übrigen Fällen ist eine symptomatische Behandlung erforderlich, deren Verlauf unter Berücksichtigung der Beeinträchtigung oder Erkrankung, die von Blähungen begleitet wird, entwickelt wird.

Behandlungsstufen:

  • Diät mit Ausnahme von Produkten, die die Gasbildung erhöhen. Wenn Cholezystitis, Pankreatitis, Cholangitis, Hepatitis oder andere entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts diagnostiziert werden, sollten Gewürze, geräuchertes Fleisch, Schmalz, Schokolade, Kaffee, Fett und Frittiertes von der Diät ausgeschlossen werden.
  • Behandlung der Grunderkrankung. Enzymmangel wird durch die Einnahme von Enzymen (Kreon, Mezim forte, Panzinorm) beseitigt. Die Symptome der Cholezystitis werden durch Antibiotika, Choleretika und Antispasmodika gestoppt.
  • Normalisierung der Peristaltik . Zur Wiederherstellung der Darmmotorik wird ein Medikament aus der prokinetischen Gruppe verschrieben, beispielsweise Motilium.
  • Die Erholung ist eine normale Darmbiokinose . Zur Normalisierung der Darmflora werden Maksilak, Linex, Acopolis, Bifiform und andere Probiotika und Präbiotika vorgeschrieben.
  • Die Entfernung der angesammelten Gase erfolgt mit Hilfe von Enterosorbentien, von denen die häufigsten Aktivkohle, Polyphepan, Smekta, Filter, Polysorb sind. Sie helfen, Giftstoffe und Gase aus dem Körper zu entfernen. Um Blähungen bei Säuglingen zu vermeiden, verwenden sie Dillwasser.

| 19. Juli 2015 | | 1 345 | Erkrankungen des Verdauungstraktes
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback



Geh
Geh