Geh Tonsillitis: Symptome, Foto, Behandlung der Tonsillitis
Medizin online

Tonsillitis: Symptome, Behandlung

Inhalt:

Tonsillitis wird im Volksmund Angina genannt. Im Zentrum der Erkrankung steht ein infektiös-entzündlicher Prozess, der hauptsächlich die Gaumenmandeln betrifft. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der Brennpunkt der Entzündung weiter ausbreiten und das umgebende Weichgewebe beeinflussen.

Die Basis der Tonsillitis ist eine bakterielle Infektion. Die Entzündung der Tonsillen wird durch Streptokokken, Pilze und Staphylokokken verursacht. Es gibt verschiedene Arten von Angina pectoris. Es ist zu bedenken, dass die Tonsillitis für andere gefährlich ist, da ein Kranker infektiöse Erreger zusammen mit Speichel und Schleimsekreten aus der Nase ausscheiden kann.

Tonsillitis ist chronisch und akut. Die Krankheit führt zu einer Schwächung des Immunsystems. Kompliziert werden können Abszesse, Lymphadenitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis, die Entwicklung von Rheuma und Herzkrankheiten. Tonsillitis trägt häufig zur Ausbreitung der Infektion in den Harnorganen bei. Die gefährlichste chronische rezidivierende Tonsillitis , die oft schreckliche Komplikationen verursacht.



Arten von Tonsillitis

Es gibt:

  • primäre Tonsillitis: akute Läsion der Tonsillen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Hypothermie des Körpers, verminderte Immunität aufgrund von thermischen Auswirkungen auf das Halsgewebe;
  • sekundäre Tonsillitis: entwickelt sich als Folge anderer Krankheiten ( Diphtherie , Leukämie, Scharlach ), als Komplikation oder Begleitsymptom einer Infektionskrankheit;
  • spezifische Tonsillitis (ausschließlich durch Infektionserreger verursacht).

Je nach Ausmaß des Rachenschadens und der Komplexität des Krankheitsverlaufs werden verschiedene Arten von Tonsillitis unterschieden:

  • katarrhalisch;
  • phlegmonisch;
  • follikulär;
  • lacunar;
  • fibrinös;
  • herpetisch;
  • ulzerativ-häutig.

Der häufigste katarrhalische Halsschmerzen, der hauptsächlich in der Kindheit entdeckt wird. Die Krankheitssymptome halten eine Woche an.

Die wichtigsten Anzeichen einer katarrhalischen Angina:

  • Brennen, Engegefühl, trockener Hals;
  • Schmerzen beim Kauen, Schlucken von Speisen;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Unwohlsein;
  • Hyperämie der Mandeln;
  • weiße Blüte auf der Zunge;
  • vergrößerte submandibuläre Lymphknoten.

Bei schwacher Immunität und ineffektiver Behandlung der katarrhalischen Angina pectoris kann sie follikulär werden. Die Krankheit kann sich auch unabhängig entwickeln. Follikuläre Tonsillitis tritt bei Fieber, schwerer Hyperthermie, Schwäche, Migräne und starken Schüttelfrost auf. Regionale Lymphknoten werden vergrößert, Palpation wird von Schmerzen begleitet. Der Schmerz beim Schlucken ist stark und kann zu Hals, Ohren führen. In der Kindheit tritt die follikuläre Tonsillitis häufig mit Erbrechen, ausgeprägter Schwäche, Kopfschmerzen und Durchfall auf. Die weichen Gaumen der Mandeln sind vergrößert, hellrot und auf ihrer Oberfläche sind sichtbare Verletzungen sichtbar, die mit einer weißen und gelben Patina bedeckt sind.

Die Symptome einer lacunaren Tonsillitis ähneln den Manifestationen einer Tonsillitis der follikulären Form, der Gesundheitszustand des Patienten ist jedoch viel schlechter. Bei der fibrinösen Form der Krankheit sind die hyperämischen Tonsillen mit einer festen Beschichtung bedeckt. Die Vergiftungserscheinungen des Organismus sind ausgeprägt, das Risiko einer Schädigung der Nieren und des Gehirns ist hoch. Die Temperatur ist hoch, es treten Kopfschmerzen auf, Körperschmerzen sind vorhanden.

Phlegmonöse Halsschmerzen sind durch die Bildung eines Abszesses gekennzeichnet. Der Zustand des Patienten ist schwer. Der entzündliche Fokus ist hauptsächlich auf einer Seite lokalisiert. Die betroffene Amygdala ist vergrößert, hat eine kräftige rote Färbung und ist beim Abtasten stark schmerzhaft. Wegen der Luxation der Uvula und der Mandeln selbst hält die Person den Kopf ständig geneigt, es kommt zu einem Krampf der Kaumuskulatur. Der weiche Gaumen ist geschwollen, verlagert sich praktisch nicht zur Seite, die Körpertemperatur erreicht 39-40 ° C, es zeigen sich Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Die herpetische Form der Tonsillitis entwickelt sich durch die Einnahme des Coxsacki-A-Virus, beginnt akut und manifestiert sich:

  • starke Schmerzen in den Muskeln, im Hals, im Magen;
  • Erbrechen, Durchfall;
  • Schwellung der Mandeln, Weichteile der Mundhöhle;
  • Vesikel auf der Rückseite des Pharynx, der Mandeln und der Gaumenpfanne.

Die Nekrose der Mandeln scheint auf die Entwicklung einer ulzerösen-membranösen Angina (Simanovsky-Plaut-Vincent) zurückzuführen zu sein, die auf der aktiven Fortpflanzung bestimmter infektiöser Erreger (Spirochäten, spindelförmiger Stäbchen) beruht. Die Krankheit wird häufig bei Menschen mit schwerer Karies, schwachem Immunschutz und chronischer Intoxikation gefunden. Eine ulzerativ-membranöse Tonsillitis kann innerhalb von 3-6 Wochen voranschreiten. Gleichzeitig gibt es Kopfschmerzen, sabbern, ein Klumpengefühl beim Schlucken, eine Zunahme der Tonsillen auf der betroffenen Seite und Mundgeruch. Die Temperatur ist normalerweise nicht erhöht. Nach der Abstoßung des nekrotischen Bereichs bleibt das Geschwür auf der Mandel, aber nach einiger Zeit epithelisieren sich die Gewebe.



Symptome einer Tonsillitis

Tonsillitis Häufige Symptome einer Tonsillitis sind:

  • Anzeichen einer Vergiftung: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwellung der Mandeln, weicher Gaumen, Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre;
  • Durchfall, Erbrechen (am häufigsten werden diese Symptome einer Angina bei jungen Kindern gefunden).

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken. Bei Kindern ist die katarrhalische Form der Halsschmerzen die häufigste, die ohne wirksame therapeutische Maßnahmen in ein follikuläres Stadium oder eine chronische Tonsillitis übergehen kann. Es ist sehr wichtig, eine rechtzeitige Untersuchung durchzuführen, um den Erreger zu identifizieren und das geeignete Behandlungsschema auszuwählen.

Diagnose der Mandelentzündung

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden für Angina pectoris:

  • Pharyngoskopie (aufgedeckte Hyperämie, Ödeme und vergrößerte Tonsillen, eitrige Filme, Faserbälge);
  • Labordiagnostik von Blut (es gibt eine Zunahme der ESR, Leukozytose mit einer Verschiebung nach links);
  • PCR-Forschung (die Methode erlaubt es, die Vielfalt der pathogenen Mikroorganismen, die die Entwicklung von Infektionen und Entzündungen im Oropharynx verursacht haben, mit hoher Genauigkeit zu bestimmen);
  • Aussaat von Schleim- und Plaque-Fragmenten in Nährmedien, wodurch die Art der Mikroorganismen bestimmt und der Grad ihrer Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Antibiotika bestimmt werden kann.

Veränderungen der Blutuntersuchungen auf Angina pectoris bestätigen die Diagnose nicht. Die Hauptstudie bei Tonsillitis ist die Pharyngoskopie. Katarrhalische Halsschmerzen werden durch Hyperämie und Schwellung der Mandeln bestimmt. Bei der Pharyngoskopie mit follikulärer Halsentzündung ist ein diffuser Entzündungsprozess spürbar, es gibt Anzeichen einer Infiltration, Schwellungen, Eiter der Follikel der Mandeln oder bereits offenbarte Erosionen.

Bei lacunaren Halsschmerzen zeigt die pharyngoskopische Untersuchung Bereiche mit einer weiß-gelben Patina, die zu Filmen verschmelzen, die alle Mandeln bedecken. Bei der Diagnose der Simanovsky-Plaut-Vincent-Tonsillitis entdeckt der Arzt eine grauweiße Patina auf den Mandeln, unter der sich die Ulzeration befindet, die einem Krater ähnelt. Virale Halsschmerzen während der Pharyngoskopie werden durch charakteristische hyperämische Vesikel an den Mandeln, der hinteren Rachenwand, den Armen und der Zunge diagnostiziert, die in 2-3 Tagen nach dem Beginn der Erkrankung platzen und schnell ohne Narbenbildung heilen.

Häufige Komplikationen der Tonsillitis

Frühe Komplikationen der Tonsillitis:

  • Hals Abszess;
  • Mittelohrentzündung;
  • Laryngitis ;
  • Medirostenit;
  • Hals Phlegmon;
  • Meningitis;
  • Lymphadenitis ;
  • Sepsis.

Späte Komplikationen der Angina pectoris sind Glomerulonephritis und rheumatische Gelenkschäden. Wenn die ersten Symptome einer Tonsillitis auftreten, muss mit der Behandlung begonnen werden. Durch rechtzeitige medizinische Maßnahmen wird das Wohlbefinden des Patienten verbessert, die Krankheitsdauer verkürzt und das Risiko von Komplikationen minimiert.

Wie wird akute Tonsillitis behandelt?

Wenn Angina zeigt Bettruhe. Verbotenes Gehen, Überarbeitung, Essen, das den Hals reizt (Saucen, geräuchertes Fleisch, Gewürze, warme und kalte Speisen). Versuchen Sie so viel wie möglich zu trinken, und das Essen sollte kalorienreich sein, die Kraft wiederherstellen, aber so sanft wie möglich sein. Empfehlenswert sind pürierte Brei, Suppen, gedämpftes Fleisch, Gemüse, Fruchtpüree.

Die Behandlung der akuten Tonsillitis ist ausschließlich therapeutisch. Die Arzneimittel werden in Abhängigkeit von den Diagnoseergebnissen, der Art des Infektionserregers und dem Schweregrad der Erkrankung individuell ausgewählt. Wenn das Arzneimittel falsch oder in falscher Dosierung verschrieben wird, wird die Wirksamkeit der Behandlung der Tonsillitis in Frage gestellt. Es wird daher nicht empfohlen, mit dem eigenen Körper zu experimentieren. Angina ist eine vorwiegend infektiöse Natur der Krankheit, daher liegt die Behandlung in der Kompetenz geschulter, erfahrener Fachleute.

Bei jeder Form von Angina pectoris werden lokale Antiseptika, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel verschrieben. Sie dienen zur Spülung der entzündeten Mundschleimhaut, wodurch die Anzahl der Mikrobenkolonien in den Mandeln und den angrenzenden Geweben reduziert werden kann. Um den Hals zu entspannen, werden spezielle Tabletten und Lutschtabletten zum Saugen vorgeschrieben.

Bakterielle Tonsillitis wird mit Antibiotika behandelt. Tonsillitis ist sehr gefährlich, was sich in starken Schwellungen und Atemnot äußert. In einem solchen Fall können dringende medizinische Maßnahmen erforderlich sein. Methoden der traditionellen Medizin bei Tonsillitis können nur als zusätzliche Behandlungsmethode angesehen werden. Bei Angina pectoris sind häufig antimykotische, antivirale und antibakterielle Mittel erforderlich. Brühen und Kräutertees können erweichen und helfen, den Hals zu reinigen, sie haben jedoch nicht die notwendigen heilenden Eigenschaften.

Behandlung der chronischen Tonsillitis

Chronische Tonsillitis entsteht durch häufige Verschlimmerung von Angina pectoris oder bestehenden Infektions- und Entzündungskrankheiten, begleitet von Halsentzündungen (Masern, Scharlach), Nasenschleimhaut (Rhinitis, Sinusitis ), Zahnfleisch und Zähnen ( Karies , Pulpitis ). Am häufigsten werden bei Patienten mit rezidivierender Tonsillitis Infektionen mit Streptokokken und Staphylokokken gefunden.

Bei chronischer Tonsillitis werden eitrige Stauungen in den Lakunen, Veränderungen des Narbengewebes, Lymphadenitis und andere Komplikationen festgestellt, die eine gut gewählte Behandlung und manchmal eine Operation erfordern. Eine radikale Methode zur Behandlung chronischer Tonsillitis ist das Entfernen der Mandeln (teilweise oder vollständige Exzision). Die Operation ist indiziert mit der Ineffektivität der konservativen Therapie, dem Ersatz von Lymphzellen durch Bindegewebe. Wenn ein paratonsillarer Abszess erkannt wird, wird dieser dringend geöffnet.

Antibiotika werden von einem Arzt verordnet. Lokale Antiseptika in Form eines Aerosols, Sprays und Lutschtabletten helfen, Schmerzen beim Schlucken zu beseitigen und Entzündungen lokal zu reduzieren. Bei chronischer Tonsillitis wird der Einsatz von immunstimulierenden Mitteln gezeigt, die das Immunsystem stimulieren und die Häufigkeit eines erneuten Auftretens von Angina pectoris reduzieren.

Die Laser-Lacunotomie ist eine hochwirksame operative Behandlung der Tonsillitis, bei der die pathologisch veränderten Bereiche mit einem Laserstrahl "verdampft" werden. Dies ermöglicht es, die Häufigkeit von Angina pectoris zu reduzieren, Gaumenmandeln zu reduzieren und Mundgeruch zu beseitigen. Das verbleibende Lymphgewebe erfüllt weiterhin seine grundlegenden Schutzfunktionen.

Prävention von Tonsillitis

Um die Liste der vorbeugenden Maßnahmen zu bestimmen, muss man verstehen, dass die Tonsillitis eine Infektionskrankheit ist, die sich am häufigsten als Folge einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte entwickelt, wenn chronische Infektionsherde (Karies, Sinusitis, Otitis) vorhanden sind. Wenn Sie anfällig für das Auftreten einer Angina sind, können Hypothermie, kalte oder zu heiße Getränke, Grippe und ARVI eine Verschlimmerung des Entzündungsprozesses der Mandeln hervorrufen.

Zur Vorbeugung von Tonsillitis wird empfohlen, das Immunsystem zu stärken, Vitamine in Kursen zu nehmen, Karies, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Sinusitis und Grippe rechtzeitig zu behandeln. Es ist nützlich, natürlichen Honig zu verwenden (wenn keine Allergie vorliegt), da er ein natürliches Biostimulans ist und das Immunsystem stärkt.


| 2. Mai 2015 | | 4,041 | Nicht kategorisiert
Geh
  • | Dina Ermak | 3. November 2015

    Der Hals begann am Morgen zu schmerzen Der Ehemann sagt, es ist rot. Ich habe große Angst vor Komplikationen, deshalb muss dringend etwas unternommen werden. Sprühen Sie etwas. Oder vielleicht nur spülen?

  • | Marie | 9. November 2015

    Dina, ich behandle meinen Hals immer mit Bioparox, ich bin sehr zufrieden mit der Wirksamkeit. Sobald ich das Gefühl habe, dass ich langsam krank werde (Halsschmerzen, laufende Nase), fange ich sofort an, sowohl im Hals als auch in der Nase zu pseln (es gibt sogar ersetzbare Tips im Set), in wenigen Tagen ist alles vergangen

  • | Lisa | 15. November 2015

    Vielen Dank für den Artikel, bei dem sehr Tonsillitis ((((

  • | Oxy | 15. November 2015

    Ich glaube, Sie sollten sich nicht selbst behandeln, da Halsschmerzen Herzprobleme verursachen können. Deinen Hals kennen Ich versuche nicht kalt zu essen oder zu trinken, aber manchmal passiert es. So trank beispielsweise in diesem Sommer Wasser mit Eis, und abends begann der Hals zu schmerzen, und nachts stieg die Temperatur ebenfalls an.

Hinterlassen Sie Ihr Feedback


Geh
Geh