Geh Krämpfe in den Beinen: Ursachen, Behandlung, was mit Krämpfen in den Beinen zu tun ist
Medizin online

Krämpfe in den Beinen

Inhalt:

Krämpfe in den Beinen

Krämpfe in den Beinen

Viele Menschen waren im Laufe ihres Lebens (einige wiederholt) mit einem eher unangenehmen Phänomen konfrontiert, wenn sich die Muskeln der Beine spontan zusammenziehen. All dies wird von starken Schmerzen begleitet, die beim Versuch, aktive Bewegungen in der Extremität zu machen, stark verstärkt werden. Es ist möglich, dass jemand nicht weiß, dass er Krämpfe hatte.

Spasmus ist immer eine unwillkürliche Kontraktion einer Muskelgruppe oder eines Muskels, begleitet von starken Schmerzen. Praktisch alle Muskeln des Körpers, einschließlich der Darmwand, können sich so sehr zusammenziehen, aber der Begriff "Krampf" wird in Bezug auf die Extremitäten aktiv verwendet.

Glücklicherweise müssen sich die meisten Leute mit einer einfachen Pathologie-Option auseinandersetzen, wenn alles in wenigen Sekunden vergeht und selten ist. Für manche Menschen bringt ein solcher Zustand aufgrund seiner starken Schwere und Häufigkeit des Auftretens viele Unannehmlichkeiten mit sich. Darüber hinaus kann ein Anfall von Anfällen lebensgefährlich sein, wenn er eine Person in einer unangemessenen Situation überholt. Alle in der Schule hatten Angst, dass es in kaltem Wasser zu Krampfanfällen kommen könnte, und es wäre sehr schwierig, über Wasser zu bleiben. Die Gefahr kann jedoch auch auf eine Person an Land warten: Man kann nur sehr erfolglos mit dem Kopf auf eine harte Oberfläche fallen und hat danach große gesundheitliche Probleme.



Klassifizierung der Anfälle und ihrer Ursachen

Abhängig von der Ursache der Entwicklung, der Art der Kontraktionen und anderen Merkmalen gibt es verschiedene Klassifikationen von Anfällen. Anfangs sind alle Angriffe in zwei große Gruppen unterteilt:

  • epileptisch - erscheinen bei gleichzeitiger Erregung einer ganzen Gruppe von Neuronen im Gehirn und übermäßiger Stimulation der peripheren Muskeln;
  • Nicht-Epileptiker - eine große Gruppe, die alle durch andere Ursachen verursachten Einschnitte umfasst.
  • Körperliche Überanstrengung ist die häufigste Ursache für Krämpfe in den Beinen. Auf dem Fernsehschirm sah jemand, wie ein Athlet aufgrund eines pathologischen Spasmus seine Leistung nicht fortsetzen konnte. Viele selbst erlebten nach einem harten Training den ganzen "Charme" ihres Zustands nach ihrem intensiven Training.
  • Traumatische Hirnverletzung - Als Folge davon können die einzelnen Gehirnstrukturen ihre Funktionen nicht richtig ausführen und falsche Signale an die Muskeln senden.
  • Eine starke Verengung der Blutgefäße infolge kalter Temperaturen ist die Hauptursache für die Entwicklung von Krämpfen der Wadenmuskulatur in kaltem Wasser.
  • Hohe Körpertemperatur - in den meisten Fällen führt es nicht nur zu Krämpfen in den Beinen, man sollte sie jedoch nicht vergessen. Junge Mütter sollten sich besonders gut daran erinnern, da junge Kinder ein unvollständiges Thermoregulationssystem haben und häufiger Erwachsene unter Fieberkrämpfen leiden.
  • Neoplasmen des Gehirns und des Rückenmarks können die Gesundheit des Patienten erheblich verändern, auch in Form von Anfällen.
  • Gestosis ist eine schreckliche Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs, die in schweren Fällen zu Krämpfen verschiedener Muskelgruppen, einschließlich der Beine, führen kann.
  • Unspezifische Steigerung der Erregbarkeit von Neuronen, aus denen die Hirnsegmente bestehen. Manchmal werden sie durch pathologische Veränderungen auf der Ebene der Reflexbogen in den Strukturen des Zentralnervensystems hervorgerufen.
  • Eine Störung der Funktion von Nervenzellen mit Sauerstoffmangel kann das Auftreten übermäßiger Impulse und unkontrollierter Kontraktionen auslösen.
  • Vergiftungen mit Giften führen häufig zur pathologischen Aktivierung einzelner Gehirnstrukturen. Solche Krämpfe werden als toxisch bezeichnet und können bei der Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten auftreten.
  • Verstöße gegen den Körperinhalt einzelner Hormone (sehr oft - die Schilddrüse oder Nebenschilddrüsen) können Anfälle auslösen.
  • Eine signifikante Abweichung des Ionengehalts im menschlichen Blut (Kalzium, Kalium usw.) - sie sind an der Reduktion von Muskelgewebe beteiligt und können auf ganze Muskelgruppen anregend wirken.
  • Vitamin B6-Mangel oder Hypoglykämie.
  • Funktionsstörung von Mechanismen, die aktiv an der Organisation des Schlafes und der Erholung des zentralen Nervensystems beteiligt sind.
  • Angeborene Fehlbildungen des Zentralnervensystems.
  • Infektionskrankheiten, die das Gehirn betreffen (Meningitis, Enzephalitis usw.).
  • Jede Krankheit, durch die das Fortschreiten des Bluts des Patienten in eine Vielzahl von Toxinen gelangt, die die pathologische Kette beeinflussen können.
  • Psychogene Faktoren und organische Hirnschäden, durch die das zentrale Nervensystem normalerweise nicht alle darunter liegenden Strukturen kontrollieren kann.
  • Iatrogene Krämpfe treten als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente auf. Eine Konvulsion kann in diesem Fall eine der Nebenwirkungen sein und auf eine Überdosierung zurückzuführen sein. Operationen an den Organen des Nervensystems bei anderen Erkrankungen (Entfernung eines Gehirntumors oder eines peripheren Nervs) können durch Krämpfe erschwert werden, da die Gehirnstrukturen sehr empfindlich gegen mechanische Belastung sind. Neurochirurgen wiederum wissen genau, was mit einem Patienten passieren kann, und gehen ein solches Risiko nur ein, wenn dies gerechtfertigt ist. Zum Beispiel: Ein Arzt führt eine radikale Operation durch, um einen Tumor zu entfernen, rettet das Leben des Patienten und verhindert, dass die Krankheit erneut auftritt, aber Krämpfe werden zu einer Komplikation.
  • Tonische Krämpfe - gekennzeichnet durch eine lange, bis zu mehrere Minuten dauernde Muskelkontraktion, bei der der Patient den Eindruck hat, dass sich jeder einzelne Muskel in einem kleinen Klumpen ansammelt. Nach und nach geht der Angriff vorüber und alle Elemente werden in ihren ursprünglichen Zustand versetzt.
  • Klonische Krämpfe sind synchrone, ruckartige Muskelkontraktionen des Beines, die mit Perioden vollständiger Entspannung abwechseln. Eine Person kann ihren Fuß einfach unkontrolliert beugen oder beugen.
  • Tonisch-klonische Krämpfe sind die schwerste Variante des Krankheitsverlaufs, bei der sich Muskeln in verschiedenen Körperteilen zusammenziehen. Der Angriff kann lange genug andauern und ohne ausreichende Hilfe zum Tod einer Person führen.

Ursachen für nicht epileptische Anfälle

  • Körperliche Überanstrengung ist die häufigste Ursache für Krämpfe in den Beinen. Auf dem Fernsehschirm sah jemand, wie ein Athlet aufgrund eines pathologischen Spasmus seine Leistung nicht fortsetzen konnte. Viele selbst erlebten nach einem harten Training den ganzen "Charme" ihres Zustands nach ihrem intensiven Training.
  • Traumatische Hirnverletzung - Als Folge davon können die einzelnen Gehirnstrukturen ihre Funktionen nicht richtig ausführen und falsche Signale an die Muskeln senden.
  • Eine starke Verengung der Blutgefäße infolge kalter Temperaturen ist die Hauptursache für die Entwicklung von Krämpfen der Wadenmuskulatur in kaltem Wasser.
  • Hohe Körpertemperatur - in den meisten Fällen führt es nicht nur zu Krämpfen in den Beinen, man sollte sie jedoch nicht vergessen. Junge Mütter sollten sich besonders gut daran erinnern, da junge Kinder ein unvollständiges Thermoregulationssystem haben und häufiger Erwachsene unter Fieberkrämpfen leiden.
  • Neoplasmen des Gehirns und des Rückenmarks können die Gesundheit des Patienten erheblich verändern, auch in Form von Anfällen.
  • Gestosis ist eine schreckliche Komplikation des Schwangerschaftsverlaufs, die in schweren Fällen zu Krämpfen verschiedener Muskelgruppen, einschließlich der Beine, führen kann.
  • Unspezifische Steigerung der Erregbarkeit von Neuronen, aus denen die Hirnsegmente bestehen. Manchmal werden sie durch pathologische Veränderungen auf der Ebene der Reflexbogen in den Strukturen des Zentralnervensystems hervorgerufen.
  • Eine Störung der Funktion von Nervenzellen mit Sauerstoffmangel kann das Auftreten übermäßiger Impulse und unkontrollierter Kontraktionen auslösen.
  • Vergiftungen mit Giften führen häufig zur pathologischen Aktivierung einzelner Gehirnstrukturen. Solche Krämpfe werden als toxisch bezeichnet und können bei der Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten auftreten.
  • Verstöße gegen den Körperinhalt einzelner Hormone (sehr oft - die Schilddrüse oder Nebenschilddrüsen) können Anfälle auslösen.
  • Eine signifikante Abweichung des Ionengehalts im menschlichen Blut (Kalzium, Kalium usw.) - sie sind an der Reduktion von Muskelgewebe beteiligt und können auf ganze Muskelgruppen anregend wirken.
  • Vitamin B6-Mangel oder Hypoglykämie.
  • Funktionsstörung von Mechanismen, die aktiv an der Organisation des Schlafes und der Erholung des zentralen Nervensystems beteiligt sind.
  • Angeborene Fehlbildungen des Zentralnervensystems.
  • Infektionskrankheiten, die das Gehirn betreffen (Meningitis, Enzephalitis usw.).
  • Jede Krankheit, durch die das Fortschreiten des Bluts des Patienten in eine Vielzahl von Toxinen gelangt, die die pathologische Kette beeinflussen können.
  • Psychogene Faktoren und organische Hirnschäden, durch die das zentrale Nervensystem normalerweise nicht alle darunter liegenden Strukturen kontrollieren kann.
  • Iatrogene Krämpfe treten als Folge der Einnahme bestimmter Medikamente auf. Eine Konvulsion kann in diesem Fall eine der Nebenwirkungen sein und auf eine Überdosierung zurückzuführen sein. Operationen an den Organen des Nervensystems bei anderen Erkrankungen (Entfernung eines Gehirntumors oder eines peripheren Nervs) können durch Krämpfe erschwert werden, da die Gehirnstrukturen sehr empfindlich gegen mechanische Belastung sind. Neurochirurgen wiederum wissen genau, was mit einem Patienten passieren kann, und gehen ein solches Risiko nur ein, wenn dies gerechtfertigt ist. Zum Beispiel: Ein Arzt führt eine radikale Operation durch, um einen Tumor zu entfernen, rettet das Leben des Patienten und verhindert, dass die Krankheit erneut auftritt, aber Krämpfe werden zu einer Komplikation.

Arten von Krämpfen bei Beinkrämpfen

Myoklonus ist ein scharfes Zucken einer oder mehrerer Muskelgruppen eines Patienten. In den meisten Fällen tritt es im Schlaf auf und wirkt sich auf die Wadenmuskulatur aus. Patienten nennen es oft einen Krampf, aber das ist nicht ganz richtig.

Symptome von Krämpfen in den Beinen

  • In den meisten Fällen hat eine Person unwillkürliche Kontraktionen der Beinmuskeln, was in den schwierigsten Situationen eine Bewegung der gesamten Extremität hervorrufen kann.
  • Es scheint, dass der gesamte Muskel in eine kleine Kugel geht und sogar in Stücke zerbricht. Alles ist von starken Schmerzen begleitet, die sich verschärfen, wenn Sie versuchen, ein Bein zu beugen oder eine andere Bewegung auszuführen. Sie können eine Position des Körpers wählen, in der es weder leichter noch schwerer wird und der Schmerz bei fortgesetzter Kontraktion nachlässt.
  • Allmählich geht alles vorüber, der Muskel entspannt sich langsam und es bleiben nur leicht ausgeprägte Schmerzen übrig, die ebenfalls allmählich verschwinden. Gleichzeitig kann eine Person das Gefühl haben, dass, wenn sie eine bestimmte Bewegung macht, der Krampf wiederkehrt.

Zum Glück müssen sich die Menschen selten während der Krämpfe der Beine schwerer mit Komplikationen und Symptomen auseinander setzen. Sie müssen jedoch von allen Menschen in Erinnerung bleiben.

  • Leichte Bewußtseinsbildung oder das Auftreten von Halluzinationen in Form von Geräuschen, Gerüchen und anderen Phänomenen sind Vorläufer eines epileptischen Anfalls, bei dem eine Person nicht nur in den Muskeln der Beine, sondern auch in anderen Körperteilen Krämpfe hat. Das Wissen um diese Tatsache kann helfen, sich auf einen Angriff vorzubereiten und ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden.
  • Inkontinenz von Urin oder Kot - tritt bei ausgeprägten tonisch-klonischen Krämpfen auf. Wenn wir von einfachen Beinkrämpfen sprechen, dann hat eine Person vor einer solchen Komplikation nichts zu fürchten.
  • Bewusstseinsverlust oder Trübung - in den meisten Fällen begleitet von epileptischen Anfällen.



Handlungsregeln bei Krämpfen

Krämpfe entwickeln sich ziemlich schnell, aber nicht blitzartig. Dies gibt einer Person einige Sekunden, um sich und andere zu schützen. In den meisten Fällen betrifft der Krampf nur ein Bein, und das Bewusstsein wird nicht gestört.

  • Autofahren ist wahrscheinlich die gefährlichste Situation für eine Person. Keine Panik! Es ist notwendig, die betroffene Extremität sofort vom Pedal zu entfernen, um ein unkontrolliertes Drücken zu verhindern. Es ist auch wichtig, die Bewegung sofort anzuhalten und wenn möglich nahe dem Bordstein anzuhalten.
  • Das Schwimmen in einem Teich ist auch eine der gefährlichsten Situationen, in denen sich Krämpfe entwickeln können. Sie können nicht versuchen, das Kunststück zu vollbringen und zu versuchen, nur alleine zu retten. Hilferuf ist der sicherste Weg, um sich selbst zu schützen. Es ist wichtig, die Körperposition im Wasser zu ändern: rollen Sie auf Ihren Rücken oder Bauch und betonen Sie die Handbewegungen. Erfahrene Schwimmer heften manchmal einen Badeanzug an einen Badeanzug, um den Muskel mit einem scharfen Gegenstand wieder in den Normalzustand zu bringen. Sie können auf Ihre Nägel zurückgreifen und Ihren Fuß kneifen.
  • In anderen Fällen müssen Sie die Bewegung stoppen und auf den Rückzug des Angriffs warten. Sie können sich auf eine Bank oder auf den Boden setzen, um Stürze und Verletzungen zu vermeiden.

Diagnose von Anfällen

Die Aufgabe der Ärzte besteht darin, die wahre Ursache für die Entwicklung der Krämpfe des Patienten zu ermitteln. Dazu wird eine neurologische Untersuchung durchgeführt, wobei instrumentelle und labordiagnostische Methoden eingesetzt werden.

Ein Neurologe untersucht eine Person, prüft den Zustand seiner Reflexe, führt Tests durch, um Bewegungen zu koordinieren usw. Auf der Grundlage dieser Daten können wir von der korrekten Diagnose ausgehen und bestimmen, welche Diagnosemethoden am relevantesten und informativsten sind.

  • Die Untersuchung des Blutes und die Bestimmung des Gehalts an Hormonen sowie einiger Ionen ermöglicht es Ihnen, die Pathologie der endokrinen Drüsen zu identifizieren und anschließend die richtige Behandlung festzulegen.
  • Die Elektromyographie ist eine spezielle, hochempfindliche Diagnosemethode, mit der festgestellt werden kann, welche Muskeln pathologische Impulse erhalten und wie anfällig sie für Kontraktionen sind.
  • Elektroenzephalographie - eine Studie des Gehirns, mit der Sie die Aktivität der einzelnen Strukturen untersuchen und die Schwerpunkte der pathologischen Aktivität identifizieren können.
  • Kernspintomographie und Computertomographie - genaue und moderne Diagnosemethoden. Auf der Grundlage ihres schichtweisen Bildes des menschlichen Körpers, das alle seine Strukturen deutlich zeigt. So können Sie einen Tumor erkennen, der das Hirngewebe oder einen einzelnen Nerv komprimiert und Anfälle auslöst.

Behandlung von Anfällen

Wenn ein Krampf in den Beinen erst nach erheblicher körperlicher Anstrengung auftritt oder wenn sich das Bein längere Zeit in einer unbequemen Position befindet, ist dies kein Grund zur Besorgnis. Wenn die Symptome jedoch regelmäßig auftreten und sehr ausgeprägt sind, sollte die Behandlung auf der Grundlage der bei der Diagnose erhaltenen Daten erfolgen.

  • Korrektur des Hormonspiegels oder des Ionengehalts im Blut des Patienten - manchmal reicht es aus, auf eine solche Behandlung zurückzugreifen, und Krämpfe werden nie wieder eine Person stören.
  • Epilepsie ist eine separate Krankheit, an der viele Labore auf der ganzen Welt arbeiten. Entwickelt spezielle Medikamente, mit denen Sie die Anfälle der Krankheit beseitigen können.
  • Behandlung einer Infektionskrankheit, die dem menschlichen Blut Toxine zuführt.
  • Massage- und Wärmebäder wirken sich gut auf den Zustand der Beinmuskulatur aus und können die Entwicklung von Anfällen verhindern. Die Verwendung dieser Methoden wird nach einem anstrengenden Tag gezeigt.
  • Tranquilizer sind bei schweren Anfällen angezeigt und werden fast nie zur Behandlung von Krämpfen in den Beinen verwendet.
  • Entfernung von Neoplasmen des Gehirns - manchmal müssen Sie auf diese radikale Methode zurückgreifen.

Mit der richtigen Einstellung zu ihrer Gesundheit und der rechtzeitigen Suche nach Hilfe von Ärzten können Sie die Krankheit loswerden und ein volles Leben führen, ohne sich auf irgendetwas zu beschränken.


| 20. Dezember 2014 | | 1,705 | Nicht kategorisiert
Geh

Geh
Geh