Geh Jucken der Kopfhaut: Ursachen, Behandlung. Wie man Kopfjucken loswird

Jucken der Kopfhaut: Ursachen, Behandlung

Inhalt:

Das Jucken der Kopfhaut ist ein ziemlich unangenehmes Gefühl, basierend auf der Reaktion des Körpers in Form einer Reizung der Hautbereiche auf äußere oder innere Erregungsfaktoren. In einigen Fällen werden Entzündungen der Epidermis und der tieferen Hautschichten durch bestimmte Hautkrankheiten verursacht.

Wiederholtes Kratzen, dem man nicht widerstehen kann, verschlimmert das Problem nur und führt zu Mikrorissen, Schürfwunden und Wunden. Die Verletzung der Integrität des Stratum corneum der Epidermis des Kopfes wird von einer zusätzlichen Infektion begleitet. Um den Juckreiz loszuwerden, muss zunächst die Ursache des Auftretens ermittelt und beseitigt werden.



Ursachen von Jucken der Kopfhaut

Nicht nur, dass der Juckreiz nicht ignoriert werden kann, da er viele Unannehmlichkeiten mit sich bringt und nicht ohne Behandlung bleiben kann. In einigen Fällen kann dies nur das erste Anzeichen für Probleme im Körper sein, begleitet von entzündeten schuppigen Flecken, fokalem Haarausfall usw.

Provokative Faktoren für Pruritus sind zahlreich. In jedem Fall ist es wichtig, das genaue Ergebnis zu bestimmen. Andernfalls wird es nicht funktionieren.

Ursachen für juckende Kopfhaut, nicht im Zusammenhang mit Krankheiten:

Juckende Kopfhaut

  • Stress Häufige Erregung und psychisch-emotionale Überanstrengung gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Adrenalin in das Blut einher. Bei körperlicher Anstrengung wird dieses Hormon konsumiert. Wenn jedoch die motorische Aktivität nicht ausreicht, führt die Anhäufung mit zunehmender Konzentration im Blut zu Verspannungen der Muskeln des gesamten Körpers, dem Auftreten von Juckreiz. Dieses Gefühl wird oft als Nervenjucken bezeichnet.
  • Übermäßige Muskelspannung Durch die anhaltende Verspannung der Hinterkopf- und Schultermuskulatur wird die Durchblutung im Kopfbereich gestört, was häufig zusammen mit anderen Symptomen von Hautjucken begleitet wird.
  • Trockene Kopfhaut . Kann durch thermische Einflüsse auf Haare und Haut entstehen - häufiges Föhnen, Bügeln, um das Haar zu glätten oder Locken zu locken. Andere Ursachen für die Trockenheit: starker Körpermangel, häufiges Waschen der Haare, Diät mit starkem Fettabbau, Alter (wenn die Drüsen fast nicht mehr funktionieren). Als Ergebnis wird eine zu geringe Menge an Talg produziert, das Haar wird dünn und brüchig und nimmt schnell Feuchtigkeit auf. Die Talgdrüsen einiger Menschen kompensieren als Reaktion auf die Situation zu viel Fett. Eine Person, die das Problem falsch einschätzt, beginnt, Shampoo für fettiges Haar zu verwenden, was den Hautzustand zusätzlich verschlimmert.
  • Hautirritationen oder offensichtliche allergische Reaktionen auf die Verwendung von Kosmetika, wie Lack, Shampoo, verschiedene Haut, Balsam, Haarfärbemittel usw. Das Problem des Haarfärbens ist besonders für Frauen relevant. Häufiger Wechsel von Farben verschiedener Hersteller und / oder ungenaues Färben führt im besten Fall zu einer Übertrocknung der Kopfhaut und zur Bildung von Schuppen, im schlimmsten Fall zur Entwicklung einer allergischen Entzündung. Dies gilt insbesondere für Farben, die Ammoniak oder Wasserstoffperoxid enthalten.
  • Allergie gegen Haushaltschemikalien (Kontaktdermatitis). Verschiedene Waschpulver, Seifensorten mit Duftstoffen, Geschirrspülmittel verursachen häufig Allergien, die sich durch Hautausschläge, Juckreiz an verschiedenen Körperstellen, einschließlich am Kopf, manifestieren.
  • Hypovitaminose Die Einnahme von Mikroelementen und Vitaminen, die den Bedürfnissen des Körpers nicht genügen, oder das völlige Fehlen einiger von ihnen, wirkt sich immer auf den Zustand der Haut aus und führt nicht nur zu Juckreiz.

Krankheiten, die von juckender Kopfhaut begleitet werden:

  • Seborrhoische Dermatitis ist eine entzündliche und chronische Hautkrankheit, die durch den hefeartigen lipophilen Pilz Pityrosporum ovale hervorgerufen wird. Seborrhoe ist eine der vielen Manifestationen der seborrhoischen Dermatitis. Zu Beginn der Erkrankung treten Schuppen auf, die von Hautjucken begleitet werden, und später bilden sich seborrhoische Plaques, die sich fast über die gesamte Kopfoberfläche ausbreiten.
  • Seborrhoe ist eine häufige Erkrankung der Kopfhaut mit Juckreiz. Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen der Hautschichten, erhöhte Produktion der Sekretion der Talgdrüsen (epidermale Lipide) sowie Änderungen in der Sebumzusammensetzung. Die hauptsächlichen Anzeichen der Erkrankung sind entzündliche Verdickungen der Hornschicht (oberflächliche) der Epidermis; das Auftreten von weißlichen Schuppen (Schuppen) und in fortgeschrittenen Fällen rote Plaques, die mit Krusten bedeckt sind; starker Juckreiz

Trockene Art von Seborrhoe äußert sich durch dünner werdendes und sprödes Haar, Juckreiz, die Bildung von Schälherden mit einer großen Menge trockener Schuppen. Wenn ölige Seborrhoehaare glänzen, sehen Sie unordentlich und ölig aus, und gelbliche Schuppenflocken sind stark mit Talg gesättigt.

  • Pedikulose ist eine parasitäre Hauterkrankung, die durch verschiedene Arten von Läusen hervorgerufen wird. Pedikulose der Kopfhaut provoziert die Kopflaus - Pediculus humanus capitis, die auf der Haut auftritt und die Regeln der persönlichen Hygiene missachtet: den Kamm eines anderen verwenden, die Kopfbedeckung eines anderen tragen, usw.
  • Psoriasis ist eine chronische Erkrankung der Haut, der Gelenke und der Nägel aus der Gruppe der schuppigen Herpes. Es gibt viele Arten von Krankheiten, von denen die meisten vulgär, pustulär und tropfenförmig sind. Diese Arten beeinflussen zusammen mit verschiedenen Körperteilen des gesamten Körpers auch die Kopfhaut und manifestieren sich in Psoriasis-Plaques mit einer Zunahme der Größe, die große plättchenförmige Platten bildet. Die Haut ist entzündet, sie kann Pusteln mit serösem Inhalt bilden. Nach dem Öffnen bilden sich getrocknete Krusten. Starker Juckreiz durch Kratzen verstärkt sich nur.
  • Follikulitis ist eine Entzündung der Haarfollikel infektiöser Natur. Das Auftreten von Pusteln mit eitrigem Inhalt und das anschließende Öffnen mit der Bildung von kleinen Geschwüren, die mit blutigen Krusten bedeckt sind, wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet, wobei der Juckreiz unterschiedlich stark ist.
  • Demodekose ist eine Hautkrankheit, die durch mikroskopische Milben der Gattung Demodex hervorgerufen wird. Milbe mit einem wurmartigen langen Körper - Demodex folliculorum longus - lebt in den Haarfollikeln, mit einem kurzen Demodex folliculorum brevis in den Talgdrüsen. Betroffen sind verschiedene Bereiche des Körpers, darunter auch die Kopfhaut. Es gibt starken Juckreiz und Haarausfall.
  • Dermatophytosen - infektiöse Pilzkrankheiten der Gruppe der Zooanthroponose. Dazu gehören Favus, Trichophytose (Ringwurm), Mikrosporien. Krankheiten gehen mit Juckreiz, Bruch oder vollständigem Haarausfall in den Läsionen von Pilzen einher.

Pruritus kann vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Multipler Sklerose, einigen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, z. B. Zirrhose, Virushepatitis, kalkulöser Cholezystitis, beobachtet werden.

Jucken der Kopfhaut: Diagnose

Um die Ursache des Juckreizes zu ermitteln, die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen zu bestimmen und Behandlungstaktiken zu entwickeln, müssen Sie sich an einen Arzt wenden - einen Dermatologen, einen Trichologen, einen Mykologen oder einen Dermatokosmetiker. Aufgrund der Ätiologie der Erkrankung kann es erforderlich sein, andere Spezialisten zu konsultieren - einen Endokrinologen, einen Allergologen oder einen Neurologen.

In der ersten Phase führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch: Ermittelt die möglichen Ursachen des Juckreizes sowie seine Merkmale - Dauer und Intensität - untersucht die betroffene Haut. In der zweiten Stufe werden verschiedene Studien zugeordnet, deren Ergebnisse die vorläufige Diagnose bestätigen können.

Diagnosemethoden zur Bestimmung der Pathologie, die Kopfjucken verursacht hat:

  • Mikroskopische Untersuchung des Biomaterials , zum Beispiel der Inhalt des Haarfollikels, zum Nachweis der Demodex-Subkutanmilbe. Verschrieben wegen Verdacht auf Demodikose.
  • Mikroskopische Kratzer mit glatter Haut bei pathogenen Pilzen . Die Methode wird bei Trichophytie, Follikulitis, Mikrosporien und vielen anderen Pilzkrankheiten eingesetzt.
  • Bakteriologische Kultur der Entleerung / Kratzen auf der Mikroflora , um die Art des Erregers zu identifizieren und seine Anfälligkeit für Antibiotika, Antimykotika oder andere Chemotherapeutika zu bestimmen. Die Studie ist notwendig, um Follikulitis, Trichophytie usw. zu identifizieren.
  • Fluoreszenzdiagnostik mit Wood's Lampe - UV-Lampe mit Filter. Zuordnen mit verschiedenen Mykosen, Dermatosen.
  • Histologische Untersuchung eines Teils der betroffenen Haut. Es ist bei Psoriasis angezeigt.
  • Die Dermatoskopie wird bei Verdacht auf Favus oder seborrhoische Dermatitis durchgeführt.
  • Die spektrale Untersuchung der Haare an den Spurenelementen hilft dabei, die Ursache der seborrhoischen Dermatitis zu ermitteln.
  • Erforschung eines hormonellen Hintergrundes des Patienten . Analysen sind erforderlich, um die Ursache für Pruritus in der Kopfhaut zu ermitteln.



Behandlung der Kopfhaut

Die Behandlung hängt von der Pathologie ab, die sie verursacht hat. Besondere Aufmerksamkeit sollte Farben und Haarpflegemitteln gewidmet werden. Wählen Sie fachkundig Balsame, Shampoos, Masken. Sie sollten Ihrem Hauttyp und Ihrer Haarstruktur entsprechen. Es wird empfohlen, keinen Haartrockner, Lockenstab oder ein anderes Gerät zu verwenden, das bei hoher Temperatur auf das Haar einwirkt.

Die Haupttherapie bei atopischer Dermatitis und verschiedenen allergischen Reaktionen sind Antihistaminika - Tavegil, Zyrtec, Loratidin und andere. Vor allem ist es jedoch notwendig, die Ursache der Überempfindlichkeit des Organismus zu identifizieren, auf das Allergen es so heftig reagiert, und es ablehnen, es zu verwenden oder seine Verwendung zu vermeiden.

Seborrhoische Dermatitis wird umfassend behandelt. Die lokale etiotropische Therapie besteht in der Verwendung von Shampoos mit Zink, keratolytischen Komponenten und antimykotischer Aktivität, beispielsweise Nizoral-Shampoo. Führen Sie einen Kurs mit einem der Antimykotika durch - Ketoconazol, Itraconazol, Terbinafin usw. Wenn eine bakterielle Infektion eingetreten ist, werden Antibiotika als Salbe dargestellt. Die Verwendung von Kortikosteroiden ist nicht ausgeschlossen. Effektive Physiotherapie - hochfrequente Ströme nach Darsonval und Kryomassage der Kopfhaut.

Die umfassende Behandlung der Demodikose ist langlebig und umfasst eine antiparasitäre medikamentöse Therapie, eine topische Behandlung mit einem Gel mit Metronidazol und / oder Ether- oder Alkoholapotheken-Sprechern sowie kosmetische Verfahren, die die Schutzfunktionen der Haut wiederherstellen. Schwache elektrische Ströme während des Elektrophoreseverfahrens mit Feuchtigkeitsmitteln blockieren vorübergehend die Aktivität der Zecke, und Feuchtigkeitsmittel dringen in die tieferen Hautschichten ein, heilen sie und normalisieren die Talgproduktion.

Die vom Ringwurm befallene Kopfhaut wird durch orale orale Verabreichung von Antimykotika, beispielsweise Intrasil oder anderen Mitteln aus der Gruppe der Triazolderivate, behandelt. Lokal wird die Haut abwechselnd mit einer der jodhaltigen Lösungen und einem Antipilzgel behandelt. Vor der Behandlung werden alle Haare von der betroffenen Oberfläche des Kopfes abgeschabt. Salicylsalben- und Kaliumpermanganat-Lösung hilft bei der Anwendung auf der Haut das entzündende Infiltrat zu entfernen, das die gebildeten Krusten aufweicht und sie anschließend gut entfernt.

Wenn die Ursache des Juckreizes eine allgemeine Erkrankung ist, muss die Stärke auf die Behandlung gerichtet werden. Nehmen Sie bei einem Mangel an Vitaminen und Spurenelementen einen geeigneten Vitamin-Mineral-Komplex mit. Beseitigen Sie Schuppen, lindern Sie den Juckreiz, stärken Sie die Haarwurzeln, helfen Sie traditionellen Methoden, aber zuerst sollten Sie einen Dermatologen konsultieren, um die Gründe zu verstehen, und lassen Sie sich nicht zu Hause behandeln.


| 19. Juni 2015 | | 1 262 | Hautkrankheiten
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback


Janine Schmidt: Ich verwende von Linola Haarshampoo das ist extra für trockne Kopfhaut und ohne Parabene, Silikone und weitere schädliche Inhaltsstoffe. Das kann ich wirklich empfehlen. Und ich achte allgemein auf die Inhaltsstoffe, vorallem Sulfate entziehen der Kopfhaut die Feuchtigkeit, weil es Salze sind.

Lisa Karg: Hallo das sieht ja sehr vielversprechend aus allerdings frage ich mich ob das auch gegen den Hefepilz auf der Kopfhaut hilft? Bisher benutze ich immer Anti Schuppen Shampoo die auch recht effektiv sind

nature xlover: Hirschtalg ist ein weißer, spröder Talg, der aus dem ausgeschmolzenen Fett von Hirschen besteht.  Wie ekelhaft ist das denn??? Ey bitte...wer schmiert sich Talg von einem Tier in die Haare??? 🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Geh
Geh