Geh Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Die Frage nach einem Impfstoff gegen Tumore des Fortpflanzungssystems ist für viele moderne Frauen von Belang. Der sogenannte Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs ist kürzlich im Jahr 2008 erschienen. Ihre Erfindung verdanken wir einer Gruppe amerikanischer Wissenschaftler. Wer heute will, kann sich an einer schrecklichen Krankheit erholen, aber bevor eine solche Maßnahme ergriffen werden kann, muss man im Detail herausfinden, was genau das ist.

Es ist bekannt, dass eine der häufigsten Ursachen dieser Erkrankung die Infektion mit dem humanen Papillomavirus ist, die auf zwei Arten übertragen wird: sexuell und häuslich. Sie können sich nicht nur durch ungeschützten sexuellen Kontakt mit einem Träger infizieren, sondern auch durch die Verwendung bestimmter Haushaltsgegenstände, Kleidung usw.

Externe Manifestationen des Virus sind wie folgt:

  • Hautwarzen (Papillome). Diese Krankheit sollte nicht mit normalen Warzen verwechselt werden - gutartige Hautläsionen nicht viralen Ursprungs. Wie unterscheidet man das "gefährliche" Papillom vom Üblichen? Virales Papillom kann an jeder Körperstelle auf der Haut vorkommen und ohne spezifische Behandlung schnell vergehen. Die Aktivierung dieser Warzen erfolgt mit einer Abnahme der Immunität. Normales Hautpapillom kann einen Menschen ein Leben lang begleiten, ohne dass ihm besondere Unannehmlichkeiten entstehen. Falls gewünscht, wird eine solche Warze von einem Dermatologen entfernt.
  • Kondylom - ein kleines papillenähnliches Auswuchs, das auf den Schleimhäuten einer Person erscheint, kann in der Vagina, am Peniskopf, um die Harnröhre usw. auftreten. Kondylome sind in der Regel nicht sichtbar und manifestieren sich überhaupt nicht. Sie können es selbst feststellen, indem Sie Ihr Genital auf Unregelmäßigkeiten in der Schleimhaut untersuchen. Flaches Kondylom, das im Gebärmutterhals lokalisiert ist, kann von Schleimhautdysplasie, Leukoplakie und Erosion begleitet sein.

Es sind mehr als siebzig humane Papillomavirus-Viren bekannt, aber nur wenige von ihnen tragen zum Auftreten von Gebärmutterkrebs bei (Typen 6, 11, 16 und 18). Ein Experte kann das Vorhandensein einer solchen Infektion im Körper feststellen.

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs heißt Gardasil und enthält das humane Papillomavirus-Protein sowie dessen Hilfskomponenten: Natriumchlorid, Aluminium, Natriumborat, Polysorbat. Tatsächlich beinhaltet dieser Impfstoff die Einführung einer kleinen Anzahl von Zellen des Virus selbst in den menschlichen Körper, mit dem Ergebnis, dass er Antikörper produziert, die keine Infektion in der Zukunft zulassen. Daher wird ein Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs kompetenter als Impfung gegen das humane Papillomavirus bezeichnet.

Gardasil ist zur Vorbeugung von Genitalwarzen, Vaginalkrebs, Vulva und sogar des Gebärmutterhalses indiziert. Der Impfstoff wird Mädchen im Alter von 9 bis 16 Jahren sowie jungen gesunden Frauen im Alter von 18 bis 26 Jahren intramuskulär verabreicht.

Das Medikament hat folgende Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • das Vorhandensein bestimmter Erkrankungen der Genitalorgane.

Es sollte gesagt werden, dass die Einführung eines Impfstoffs gegen Gebärmutterhalskrebs im Körper einer Frau mit dem humanen Papillomavirus nicht akzeptabel ist, da in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs der Krankheit auf fast 45% steigt. Bevor Sie gehen und sich impfen lassen, sollten Sie sich gründlich auf das Vorhandensein einer Infektion untersuchen lassen.

Darüber hinaus wird der Impfstoff auch nicht für Frauen empfohlen, die bereits pathologische Veränderungen in der Zervixschleimhaut haben.

Als Nebenwirkungen nach der Einführung von Gardasil können beobachtet werden: Juckreiz, leichte Schwellung und Schmerzen an der Impfstelle, Fieber, Kopfschmerzen. Wie bei jeder Impfung hat der Patient in der Regel eine oder zwei von mehreren Nebenwirkungen. Alle Symptome können bei immungeschwächten Personen sofort auftreten.

Einige nichtmedizinische Beweise legen nahe, dass Gardasil einen signifikanten Einfluss auf die menschliche Psyche hat. Nach der Einführung kann eine Frau jeden Alters nervös werden und gegenüber Verwandten schärfer werden. Und einige Quellen behaupten, dass der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs nur eine neue Möglichkeit ist, Geld für die vertrauensvollen Patientenproduzenten zu verdienen.

Krebs ist eine unvorhersehbare Krankheit, die Ursachen für das Auftreten sind immer noch nicht genau geklärt, und daher kann es keinen 100% igen wirksamen Impfstoff dafür geben. Jede Frau sollte für sich entscheiden, ob sie die Einführung der Droge in ihren eigenen Körper veranlassen sollte, deren Wirkungsmechanismus noch nicht vollständig verstanden wird. Ein wirksamerer Weg, um Tumoren des Fortpflanzungssystems vorzubeugen, ist möglicherweise eine regelmäßige gynäkologische Untersuchung, da jede, auch sehr gefährliche Krankheit, besiegt werden kann, wenn Sie rechtzeitig damit umgehen.


| 20. Mai 2013 | | 450 | Onkologie
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback


subscribe xy: Ich habe mich 2019 12× impfen lassen und war noch gar nicht krank ihr Keks und mein arm blinkt auch nicht vor lauter Chips.

Verna Ba: Impfen ist eine Vergiftung des Körpers, wie der Körper reagiert hängt davon ab, ob er gerade sonst noch angegriffen wird. Noch nie hat eine Impfung für den Impfling einen positiven Effekt gehabt!

Der Zaunreiter: Warum werden die Nebenwirkungen verschwiegen die nicht nur Mal etwas Fieber sind. Warum wird verschwiegen das die Pharmakonzerne und ihre Vorstände nicht strafrechtlich für die von Ihnen angerichtete. Schäden verantwortlich gemacht werden und der Steuerzahler die Impfschäden bezahlt?

Jacqui Ri: Schrecklich wie hier die Impfung verharmlost wird. Was mich so skeptisch macht gegenüber Impfung... Es wird niemals oder äußerst selten ganz ehrlich über alles gesprochen wird. Wie zb ehrlich über Nebenwirkungen!!!

Apple #85: eine Tumorerkrankung in seiner Entstehung auf ein Virus zu reduzieren ist grob Fahrlässig und in jeder Form unhaltbar. Die Nebenwirkungen sind extrem gefährlich und kaum kalkulierbar.

Metaller2011: Was für ein Bullshit! Ich halte allgemein NIX vom Impfen. Aber in diesem Vid wird die Absurdität besonders deutlich! Jungs lasst Euch impfen, sonst fällt Euch der Schw... ab. Die Menschen sind nunmal nur noch über die Angst zu regieren!

Geh
Geh