Geh Allergische Dermatitis bei Kindern: Fotos, Symptome, Behandlung

Allergische Dermatitis bei Kindern

Inhalt:

Allergische Dermatitis bei Kindern Allergische Dermatitis ist eine Erkrankung, die bei Kindern sehr häufig vorkommt. Sie tritt am häufigsten im ersten Lebensjahr eines kleinen Mannes auf. Viele Mütter, die Rötungen und Hautausschläge auf der Haut ihrer eigenen Krümel bemerkt haben, haben es nicht eilig, dem Problem genug Aufmerksamkeit zu schenken - „streut regelmäßig alle Babys“, „übliche Diathese“, „nur Zimt“. Laut Statistik sind 90% der jungen Kinder von Dermatitis betroffen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles dem Zufall überlassen werden kann. Bei fehlender fachlicher Kontrolle, korrekter Behandlung und Anpassung bestimmter Lebensgewohnheiten (sowohl bei Lebensmitteln als auch im Haushalt) kann allergische Dermatitis chronisch werden. In einigen Fällen wächst das Kind dieser typischen Kinderkrankheit nicht nach und leidet unter periodischen Verschlimmerungen bis zum Lebensende.



Allergische Dermatitis - was ist das?

Der Begriff "allergische Dermatitis" bezieht sich auf eine ganze Gruppe von Erkrankungen, die durch das Auftreten entzündlicher Prozesse auf der Haut gekennzeichnet sind und sich vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Reizstoff entwickeln. Die Krankheit ist chronisch. Die Symptome bei sehr jungen Kindern (unter einem Jahr) werden im Allgemeinen auf verschiedene Weise bezeichnet: Soor , Schmerzen, Diathese usw. Allergische Dermatitis unterscheidet sich jedoch in der Tat von all diesen Zuständen und erfordert besondere Aufmerksamkeit und Kontrolle.

Es ist wichtig zu verstehen, dass allergische Dermatitis keine Hauterkrankung ist, sondern eine Manifestation von Problemen im Immunsystem. Es ist unmöglich, sie zu infizieren. Diese häufige Erkrankung wird oft von anderen gefährlichen Situationen begleitet, die das Leben eines kleinen Patientenzustands komplizierter machen und sich vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen des Körpers entwickeln - Bronchialasthma, Rhinitis usw.

Was ist die Ursache von Neurodermitis?

Die häufigste Ursache für allergische Dermatitis bei Kindern ist völlig natürlich - es ist die Unreife des Immunsystems und die Unzulänglichkeit der Funktionen des Verdauungssystems und der Leber. Das Neugeborene, das kaum vom warmen und gemütlichen Bauch der Mutter in diese weite Welt schlägt, wird sofort von vielen Irritierern angegriffen. Um diesen Angriffen zu widerstehen, lernt der Körper allmählich.

Nicht alles, was in den Körper des Kindes gelangt, wird im Magen-Darm-Trakt richtig verdaut und von der Leber neutralisiert. Diese "unentwickelten" Substanzen in einer Reihe komplexer Transformationen erhalten Anzeichen von Antigenen und beginnen daher den Prozess der Antikörperproduktion. Dies führt zu Hautproblemen in Form von Hautausschlägen, Entzündungen usw. Im Laufe der Zeit wird das Immunsystem lernen, auf Allergene angemessen zu reagieren, aber Babys sind bis zu einem bestimmten Alter sehr anfällig für das Auftreten verschiedener Arten allergischer Reaktionen.

Bei der Entstehung einer allergischen Dermatitis bei Kindern ist ein erblicher Faktor von großer Bedeutung. Wenn also beide Elternteile eines Kindes nie an solchen Problemen litten, beträgt das Erkrankungsrisiko bei ihm nur etwa 10%. Bei einer allergischen Kinderdermatitis in der Geschichte von Mutter und Vater erbt das Baby diese mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 80%.

Erhöhen Sie das Risiko, eine allergische Dermatitis bei einem Kind zu entwickeln, einige der Erkrankungen und pathologischen Zustände des Gastrointestinaltrakts, die in seiner Anamnese vorhanden sind:

Es wurde auch festgestellt, dass das Auftreten einer atopischen Dermatitis bei Kleinkindern durch einen ungünstigen Verlauf der Schwangerschaft begünstigt wird: das Vorhandensein einer starken Toxikose bei der Mutter, ihre Krankheit während der Schwangerschaft und die Einnahme bestimmter Medikamente, die Gefahr von Fehlgeburten usw.

Was kann die Krankheit verursachen?

Allergische Dermatitis kann durch folgende Zustände verursacht werden:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Kontaktallergien;
  • Atemwegsallergie.

Nahrungsmittelallergien - In den meisten Fällen beginnt sich eine allergische Dermatitis bei Kindern zu manifestieren. Eine stillende Mutter ließ sich von der Diät zurückziehen und aß Erdbeeren oder eine halbe Orange, das Baby wurde zu früh in die Nahrungsergänzungsmittel eingeführt, die mitfühlenden Großmütter fütterten ihren Enkel mit Süßigkeiten - all dies kann eine starke allergische Reaktion hervorrufen, die sich bei empfindlicher Haut bemerkbar macht. Zu den Produkten, die potenzielle Allergene sind, gehören:

  • Eier;
  • ganze Kuhmilch;
  • Fisch;
  • Getreide;
  • Erdbeeren;
  • Zitrusfrüchte und andere exotische Früchte und Gemüse;
  • Schokolade usw.

Mit einigen Elementen dieser Liste ist es am besten, Kinder erst ab einem bestimmten Alter kennenzulernen. Andere können in die Ernährung eines Kindes unter einem Jahr eingeführt werden (z. B. Eier oder Fisch), dies muss jedoch sorgfältig erfolgen, wobei bestimmte Regeln gelten:

  • Es ist nicht notwendig, pro Woche mehr als ein neues Gericht in den Köder einzuführen. Auf diese Weise können Sie die Reaktion des Körpers des Babys auf das vorgeschlagene Produkt verfolgen.
  • Wenn das Immunsystem des Kindes zu stark auf das neue Produkt reagiert hat, sollten Sie es nicht mehr in die Nahrungsergänzung einführen, dem Baby eine Woche Ruhe geben und ihm erst dann ein anderes neues Produkt anbieten. Das Gericht, das ein "erfolgloses" Debüt hatte, kann erst nach 1-2 Monaten zurückgegeben werden.
  • Ein neues Produkt bietet das Baby nach dem Füttern zum ersten Mal an, es ist wünschenswert, es mit der üblichen Nahrung des Babys zu mischen.
  • Es ist wichtig, die Dosierung zu beachten, wenn Sie ein neues Gericht in das Futter geben: Es wird empfohlen, mit dem vierten Teil eines Teelöffels zu beginnen, es lohnt sich, die Portion schrittweise zu erhöhen.

Nun, und natürlich ist das Risiko einer allergischen Dermatitis beim Stillen eines Babys reduziert. In diesem Fall muss die Mutter eine spezielle Diät einhalten.

Kontaktallergien oder allergische Dermatitis treten auf, wenn das Allergen direkt der Haut eines Kindes ausgesetzt wird. Blasen, Hautausschläge und Rötungen, die sich genau an den Kontaktstellen der Haut des Babys mit einem Reizstoff befinden, der als:

  • Synthetische Gewebe, aus denen Kinderbekleidung oder Bettzeug hergestellt wird;
  • Hautpflegeprodukte für Säuglinge;
  • die Materialien, aus denen die Spielsachen hergestellt werden (oder beispielsweise ein Topf);
  • Waschpulver.

Daher lohnt es sich, Babyspielzeug und Kleidung aus sicheren Materialien zu kaufen. Es wird nicht empfohlen, Badezubehör zu missbrauchen (selbst spezielle Kindergels können nicht mehr als zweimal pro Woche verwendet werden). Es ist besser, Babypuder zum Waschen von Kleidung zu verwenden. vor allem, wenn er zu Allergien neigt).

Eine Atemwegsallergie tritt auf, wenn der Reizstoff durch die Nase in den Körper des Babys eindringt - durch Einatmen der kleinsten Haar- und Hautpartikel von Haustieren, Staub, Insektenschutzmitteln, Aerosolen usw. Wenn dieser Weg von Allergenen auftritt, müssen die Eltern strenge Maßnahmen ergreifen, B. mehrere Male am Tag nass putzen oder eine benachbarte Katze in guten Händen.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine Verschlimmerung der atopischen Dermatitis bei Kindern hervorrufen können:

  • Ungünstige Ökologie - hoher Gehalt an giftigen Stoffen in der Luft, die von Pflanzen, Transportmitteln usw. emittiert werden, starkes elektromagnetisches Feld (typisch für Großstädte), erhöhter Strahlungshintergrund, ein Überschuss an mit Chemikalien "gefüllten" Produkten.
  • Passivrauchen
  • Stress, nervöse Anspannung.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung, die übermäßiges Schwitzen verursacht.
  • Das saisonale (vor allem abrupte) Wetter ändert sich, wodurch das Immunsystem anfälliger wird.

Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern

Allergische Dermatitis im Kinderfoto Die Symptome der atopischen Dermatitis können sehr unterschiedlich sein. Die Symptome hängen meistens vom Alter des Patienten ab:

  • Kleinkinder - Bei Patienten dieser am häufigsten vorkommenden Gruppe (beginnend bei Neugeborenen bis zu zwei Jahren) wirken die Hautmanifestationen einer atopischen Dermatitis wie weinende oder trockene und schuppige hyperämische Hautbereiche, die gewöhnlich im Gesicht lokalisiert sind (Wangen, Bereiche hinter den Ohren usw.). ) und krummen Gliedmaßen; Häufig erstrecken sich die Symptome auch auf die Kopfhaut, den Rumpf usw.
  • Kinder unter 12 Jahren - diese Patienten leiden in der Regel an einem Ausschlag an Hals, Ellbogen und Knien. Symptome äußern sich in Schwellungen, Hautrötungen, Erosionen, Krusten, Ablagerungen und Kratzern.
  • Jugendliche und Erwachsene (Personen im Alter von 12 bis 18 Jahren) - in Vertretern dieser Gruppe treten sichtbare Manifestationen einer allergischen Dermatitis im Gesicht, im Dekolletébereich, in den Ellenbogenbeugen, im Nacken und an den Händen auf. Während dieser Zeit können die Ausbrüche des Ausschlags sowohl abnehmen (als auch ganz verschwinden, was in den meisten Fällen vor allem bei jungen Männern der Fall ist) und zunehmen.

Ein häufiges Symptom für alle Altersgruppen der atopischen Dermatitis ist starker Juckreiz. Die meisten kleinen Kinder können wegen ihm nicht schlafen und essen, sie werden sehr launisch und weinen ständig. Ältere Patienten kämmen Hautausschläge vor Wunden, was das Risiko für Komplikationen wie das Eindringen in den Körper durch diese "offenen Tore" der Infektion erhöht. Die folgenden Symptome zeigen an, dass dies geschehen ist:

  • Fieber;
  • Pusteln auf der Haut;
  • anhaltende Hautnässe.

Allergische Dermatitis: Wie wird diese Diagnose gestellt?

Heute ist es möglich, die Neigung eines Kindes zum Auftreten einer atopischen Dermatitis vor dem Einsetzen der Symptome der Erkrankung anhand von Hauttests festzustellen. Eine solche Diagnose ist insbesondere für Kinder aus einer Risikogruppe wünschenswert. Es ist auch eine obligatorische Untersuchung von Personen, die sich aufgrund ihrer Tätigkeit gezwungen sehen, mit verschiedenen chemischen Substanzen in Kontakt zu kommen. Der Wert dieser Technik liegt in der Tatsache, dass mit ihr mögliche Allergene identifiziert werden können, auf die der Körper einer bestimmten Person mit allergischer Dermatitis reagiert. Diese Reize auf andere Weise zu bestimmen, ist sehr schwierig, da jeder von uns täglich mit einer großen Menge potenziell gefährlicher Substanzen konfrontiert ist - wie können wir verstehen, welcher von ihnen die Reaktion ausgelöst hat.

Der Eingriff selbst erfolgt wie folgt: Lösungen einer bestimmten Substanzmenge und Wasser (steril) werden unter die Haut des Patienten injiziert. Rötung, Schwellung oder Entzündung tritt an den Stellen auf, an denen das Allergen verabreicht wird. Wenn eine bestimmte Substanz keine allergische Reaktion hervorruft, bleibt die Haut in diesem Bereich sauber.

Solche Hauttests können nur in der Zeit der Erkrankung durchgeführt werden. Bei einer Exazerbation der allergischen Dermatitis versucht der Allergendoktor die Ergebnisse einer Patientenbefragung zu ermitteln. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, sollte dieser Reizstoff so schnell wie möglich aus seinem Leben entfernt werden.

Im Allgemeinen ist es nicht möglich, sich selbstständig mit der Behandlung der atopischen Dermatitis zu befassen, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt. Schließlich können die Symptome eine völlig andere Krankheit verbergen, die einer besonderen Behandlung bedarf. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit eines Kindes muss es daher einem Kinderarzt gezeigt werden.

Behandlung der allergischen Dermatitis bei Kindern

Die Behandlung der allergischen Dermatitis bei Kindern sollte komplex sein und von einer ständigen Überwachung des Zustands des jungen Patienten begleitet werden, bis er seine Krankheit „entwächst“. Insbesondere benötigen Sie möglicherweise nicht nur die Hilfe eines Allergologen, sondern auch eines Dermatologen, eines Gastroenterologen, eines Ernährungswissenschaftlers oder eines Neurologen.

Der allererste Schritt bei der Behandlung allergischer Dermatitis im akuten Stadium ist die frühzeitige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Dann müssen Sie die schmerzhaften Symptome beseitigen - vor allem den unerträglichen Juckreiz, aufgrund dessen kleine Kinder nicht einmal richtig schlafen können. Zu diesem Zweck werden üblicherweise folgende Medikamente verwendet:

  • Claritin;
  • Tavegil;
  • Claritidin;
  • Zyrtec;
  • Telfast usw.

Es ist erwähnenswert, dass die neue Generation von Antihistaminika keine Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit oder Aufmerksamkeitsstörungen verursacht.

Um den Körper bei der Behandlung von allergischer Dermatitis zu entgiften, wird in einigen Fällen Aktivkohle gezeigt.

Hinsichtlich der topischen Behandlung von Hautmanifestationen bei allergischer Dermatitis werden bei hellem Schweregrad und signifikanter Prävalenz Hormonsalben wie verwendet:

  • Sinaflana;
  • Akrmiderm;
  • Celestoderm und andere.

Wenn die Symptome einer atopischen Dermatitis nicht zu intensiv erscheinen, können Sie mit nicht-hormonellen Mitteln zurechtkommen, wie z.

  • Fenistil (Gel);
  • Sahnevitamin F 99;
  • Keratolan-Salbe;
  • Radevit usw.

Es kommt vor, dass eine allergische Dermatitis bei einem Kind von Erosionen auf der Haut begleitet wird - entzündete Bereiche nähren. Die Behandlung umfasst das Aufbringen von nass trocknenden Verbänden, die mit einem Antiseptikum imprägniert sind.

Eine allergische Dermatitis als Folge einer Zusatzinfektion wird häufig durch das Auftreten von Pusteln und Vesikeln erschwert. Diese Blasen werden unter sterilen Bedingungen geöffnet und mit leuchtendem Grün oder Blau behandelt (nicht mit Jod können sie nur die Wundränder schmieren).

Häufig wird die Behandlung allergischer Dermatitis von der Behandlung verschiedener Arten von Funktionsstörungen und Pathologien der Organe des Gastrointestinaltrakts mit Hilfe von Medikamenten wie Festal, Panzinorm, Creon, Pancreatin usw. begleitet. Wenn ein Misserfolg des Immunsystems durch Darmdysbiose verursacht wird, muss der junge Patient Präbiotika (Linex, Probifor) erhalten sowie die Aufnahme von ausreichend fermentierten Milchprodukten in die Nahrung.

Im Falle einer Bestätigung der bakteriellen Natur einer Hautinfektion wird eine Antibiotika-Behandlung in der folgenden Form angezeigt:

  • Lösungen - Miramistin, Fucaceptol usw .;
  • Salben - Levomekol, Baktoban, Dioxidsalbe, Erythromycinsalbe usw.

In jedem Fall wird die medikamentöse Therapie in jedem Fall von einem Arzt ausgewählt. Die Selbstmedikation allergischer Dermatitis bei Kindern ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Auch bei der Behandlung der atopischen Dermatitis ist die Vitamintherapie (vor allem die Vitamine B6 und B15), die immunmodulatorische Therapie und die Phytotherapie wirksam.

Neben der medikamentösen Behandlung kämpfen die Manifestationen einer allergischen Dermatitis mit Hilfe der Physiotherapie:

  • während der Verschlimmerung der Krankheit wirksame Kohlenstoffbäder, elektrische, Magnetfeldbehandlung;
  • Während der Remission wirken Schlammkur und Balneotherapie gut.

Diät und Lebensstil

Das Leben eines Kindes mit atopischer Dermatitis hat seine eigenen Merkmale. Erstens sollte es möglichst vor Kontakt mit identifizierten oder potenziellen Allergenen geschützt werden. Daher zeigten diese Kinder in erster Linie eine spezielle Diät.

Es wird empfohlen, die folgenden Produkte von der Ernährung eines kleinen Patienten auszuschließen:

  • rotes Gemüse, Beeren, Säfte, Obst;
  • Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Grüns;
  • Getreide;
  • Eier;
  • ganze Kuhmilch;
  • Konservierungsmittel;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Saucen;
  • Emulgatoren;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • schokolade;
  • Honig
  • Kakao;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Und wenn das Kind gestillt wird, sollte die Diät von seiner Mutter befolgt werden.

Die Ernährung einer Person, die zu allergischer Dermatitis neigt, sollte aus folgenden Produkten bestehen:

  • gekochtes Rindfleisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide - Haferbrei, Reis, Buchweizen;
  • Gurken;
  • Kleie- oder Vollkornbrot;
  • Apfelkompott;
  • grüne Äpfel;
  • Bio-Joghurts (ohne Zusätze);
  • gekochte Kartoffeln.

Kinder, die an einer allergischen Dermatitis leiden, dürfen nicht überfüttert werden. Die Nahrung solcher Patienten sollte fraktional und häufig sein.

Für Kinder mit atopischer Dermatitis gelten besondere Regeln für das Schwimmen:

  • Das Baden ist am besten in kaltem oder gefiltertem Wasser.
  • Die Dauer der Bäder sollte 20 Minuten nicht überschreiten.
  • In der Zeit der Remission dürfen spezielle hypoallergene Badezusätze verwendet werden.
  • In der Zeit der Verschlimmerung ist das Baden wünschenswert und sogar notwendig, jedoch ohne Seife und Gele.
  • In der Zeit der Exazerbation nach dem Baden können Sie die Haut nicht mit einem Handtuch reiben - benetzen Sie den Körper einfach leicht und schmieren Sie die Haut anschließend mit Bepantenol.
  • Kinder mit Allergien dürfen nicht in chlorierten Wasserbecken schwimmen.

Um übermäßiges Schwitzen eines Kindes mit allergischer Dermatitis zu vermeiden, das die Situation verschlimmern kann, wird empfohlen, es immer wetterabhängig zu tragen und die Temperatur im Kinderzimmer auf nicht mehr als 21 Grad zu halten. Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit sollte das Baby so oft wie möglich seine Kleidung und sein Bettzeug wechseln. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, Komplikationen wie das Hinzufügen einer Sekundärinfektion zu vermeiden.

Es gibt eine Reihe von Regeln, die bei einer allergischen Dermatitis des Kindes zu beachten sind:

  • Wenn sich ein junger Patient mit allergischer Dermatitis im Haus befindet, ist das Rauchen in diesem Raum verboten.
  • Eltern eines solchen Kindes brauchen häufiger als üblich eine Nassreinigung - Staub ist das stärkste Allergen.
  • Es ist wichtig, die Spielzeuge des Kindes im Auge zu behalten: Entfernen Sie alle weichen Spielzeuge aus dem Zimmer, die ausgezeichnete Staubkollektoren sind, sowie Plastikspielzeug mit Geruch. Die restlichen Spielzeuge müssen regelmäßig mit Wasser und Seife gewaschen werden.
  • Es wird empfohlen, die Haut des Babys vor dem Kontakt mit synthetischen Stoffen und Haushaltschemikalien zu schützen.
  • Kleidung für das Kind sollte aus natürlichen Stoffen (am besten aus Baumwolle) und freier Passform ausgewählt werden.
  • Комнату ребенка (особенно аллергика) запрещено загромождать компьютерами, телевизорами и другой бытовой техникой.
  • Использовать для стирки детского белья нужно именно детские стиральные порошки.
  • Во время обострения болезни ребенку рекомендуется обильное питье — так токсины быстрее выведутся из организма.

Профилактика аллергического дерматита

Die beste Vorbeugung gegen allergische Dermatitis ist ein langes Stillen des Babys (natürlich, sofern die Mutter während der Stillzeit an der Diät festhält). Es ist wichtig, die Regeln der Ergänzungsnahrung zu befolgen, dem Kind eine normale Haltung zu sichern, seine Immunität durch Härten, richtige Ernährung und die Stimulierung der motorischen Aktivität zu stärken.


| 8. Mai 2015 | | 292 | Allergologie
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback


Official Silke F: 04:47 Mein Bruder hat solchen extremen Hautausschlag seit 4 Wochen und bekam ihn von einem Tag zum anderen einfach so. Es nimmt immer mehr zu.

susanne csar: Neurodermitis kommt von einem geschädigten Darm, Buch 'wenn Gifte auf die Nerven gehen' von Umweltmed. Klaus Runow, eine Ernährungsumstellung und eine Darmsanierung sind angesagt. Milch: ein zu stillender Säugling würde durch tierische Milch an Fraisen = Gelenksgicht erkranken und versterben.

Laleli Unbekannt: Warum wir bei "code check - App" angezeigt das diese eucerin atopic lotion so viele bedenkliche Inhaltsstoffe beinhaltet also was der Haut schadet. Stimmt das oder nicht. Bitte um Information damit ich weiß ob ich es weiter verwenden soll oder nicht da es für mein 19 Monat altes kind ist.

Roki Dumlu: Hallo meine Tochter hat das gleiche Problem aber der Arzt macht überhaupt nichts ich bin so ratlos ich habe Angst das es für immer bleibt

Miguel Villatoro: Früherkennung für schnelle Genesung das ich nicht lache. Heutzutage wird man doch nur noch behandelt wenn es richtig knallt. Ansonsten wird man nur nach hause geschickt

Joerg Illgen: Also ich muss sagen den kkanal kann man knicken. Kräht der hahn auf dem mist ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist. Da steckt genauso viel Wahrheit drin

Andreas Münzer: Was die Schilddrüse angeht. Bekommt Mann Problemme mit den Augen, wenn der Mensch zu viel T4 und T3 im Blut hat, oder zu wenig? Wann platzen die Adern im Auge, beim Mangel von den Hormonen?

Geh
Geh