Geh Scharlach bei Kindern: Symptome und Behandlung, Foto, Prävention
Medizin online

Scharlach bei Kindern: Symptome und Behandlung, Foto, Prävention

Inhalt:

Scharlach bei Kindern Fotosymptome Nach der Definition, die von Spezialisten für Infektionskrankheiten gegeben wird, wird Scharlach als akute Infektionskrankheit bezeichnet, die hauptsächlich Kinder betrifft und durch die folgenden pathologischen Symptome gekennzeichnet ist: schwere Intoxikationen, die mit einer Verschlechterung der Gesundheit einhergehen, Halsschmerzen, ein charakteristischer leichter Ausschlag. Die beschriebene Krankheit ist wegen ihrer vielen eitrigen Komplikationen gefährlich.

Es ist bekannt, dass die Krankheit als Scharlach den Ärzten des Mittelalters bekannt war. In den 18-19 Jahrhunderten wurde diese Infektionspathologie detailliert beschrieben und in einer separaten klinischen Form hervorgehoben.

Kinder suchen meistens medizinische Hilfe im Alter von 3 bis 10 Jahren, was zwei Gründe hat:

  • Unvollkommene Immunabwehrmechanismen des Körpers;
  • Bleiben Sie in Kinderbetreuungseinrichtungen, in denen häufig gegenseitige Infektionen auftreten.

Bei Kindern, die älter als 10 Jahre sind, sowie bei Erwachsenen ist die Anfälligkeit für eine Infektion mit Streptokokken signifikant verringert. Dies ist auf die "Reifung" des Immunsystems und die schnelle Vorbereitung einer besonderen Reaktion des Körpers als Reaktion auf den Eintritt des Erregers zurückzuführen. Dies schließt jedoch die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit nicht aus.

Es ist wichtig zu wissen, dass Scharlach bei Neugeborenen ebenso wie bei Babys des ersten Lebensjahres sehr selten diagnostiziert wird. Dies ist auf die Anwesenheit mütterlicher Schutzzellen (Immunzellen) in ihrem Blutkreislauf zurückzuführen, die durch die Plazenta in das Blut eindringen.



Risikofaktoren für Scharlach

Es gibt eine Hypothese, dass Kinder mit den folgenden Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Krankheit am anfälligsten sind:

  • chronische Tonsillitis ;
  • atopische Dermatitis bei Kindern ;
  • verschiedene Formen der exsudativen Diathese;
  • reduziertes Körpergewicht (oder Hypotrophie);
  • AIDS oder andere Immunitätsstörungen;
  • Diabetes mellitus, Pathologie der Nebennieren;
  • chronische pathologische Veränderungen im Nasopharynx;
  • regelmäßige Einnahme von Glukokortikoiden oder andere Mittel, die den Schweregrad der Immunreaktion verringern.


Ursachen von Scharlach

Heute wird deutlich gezeigt, dass der Erreger von Scharlach bei Erwachsenen und bei Kindern toxischer hämolytischer Streptokokkus ist, der zur Gruppe A gehört. Dieser Erreger produziert toxische Substanzen, die bei Aufnahme in den Blutstrom eine ausgeprägte allgemeine Wirkung auf den gesamten Körper haben. Dies führt bei einem kleinen Patienten zu Anzeichen einer Vergiftung.

Sehr wichtig ist die Tatsache, dass der oben genannte Erreger neben Scharlach auch andere Krankheiten im Körper verursachen kann. So können bei infizierten Menschen Rheuma, Erysipel und andere Pathologien auftreten.

Es wurde auch versucht, die Rolle von Viren bei der Pathogenese dieser Infektionskrankheit zu belegen, diese waren jedoch nicht erfolgreich.

Eine gesunde Beförderung der beschriebenen Streptococcus-Arten ist ebenfalls möglich. Bei kranken Menschen ist die Konzentration dieses Bakteriums im Blut, im Urin und beim Waschen von den Mandeln jedoch Hunderte Male höher als bei gesunden.

Wie erfolgt die Infektion?


Am gefährlichsten für ein gesundes Kind ist der Kontakt mit einem kranken Patienten, der ihm durch Tröpfchen aus der Luft (Niesen, Küssen, Sprechen, Husten usw.) hämolytische Streptokokken gibt.

Trotz der Tatsache, dass eine Krankheit wie Scharlach bei einem kranken Menschen in jedem Stadium ihrer Entwicklung infiziert werden kann, ist die Übertragung der Infektion am wahrscheinlichsten in der akuten Periode des beschriebenen pathologischen Zustands.

Menschen mit gelöschten und / oder asymptomatischen Formen von Scharlach sind für andere gefährlich. Diese Personen werden von Epidemiologen auf 2/3 der Anzahl aller Fälle geschätzt.

Der Erreger der beschriebenen Infektion wird hauptsächlich aus dem Schleim der Mundhöhle (oder besser Pharynx) sowie aus dem Nasopharynx ausgeschieden.

Die Übertragung von Scharlach von gesunden Trägern dieser Krankheit hat keine wissenschaftlichen Beweise. Die Möglichkeit einer Infektion durch Haushaltsgegenstände wurde ebenfalls nicht nachgewiesen, da der hämolytische Streptokokkus in der Umwelt schnell stirbt.

Ein paar Worte zur Immunität

In den meisten Fällen produziert der Körper Antikörper nicht so sehr in Bezug auf den Mikroorganismus selbst als auf die von ihm ausgeschiedenen toxischen Substanzen.

Es gibt zwei Möglichkeiten zur Bildung einer resistenten Immunität gegen Scharlach:

  • als Folge einer akuten Infektion;
  • als Ergebnis häufiger wiederholter Kontakte mit dem Erreger dieser Krankheit, der jedoch nicht zur Entwicklung des klinischen Bildes führte.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Menschen, die erneut unter Scharlach leiden, nicht an dieser Pathologie erkrankt sind, infizieren sich 1-1,5% der Patienten erneut mit der Entwicklung geeigneter klinischer Symptome.

Wie entwickelt sich Scharlach?

Nach dem Eindringen des Mikroorganismus in das Blut entwickelt sich folgende Abfolge pathologischer Reaktionen:

  • eine große Menge an hämolytischen Streptococcus-Toxinen wird gebildet;
  • eine allergische Reaktion entwickelt sich;
  • schließt sich einer anderen Infektion an.

Die toxische Phase ist am charakteristischsten für das Anfangsstadium der Krankheit. Seine Hauptmerkmale sind Störungen des Nervensystems, das alle Systeme des Körpers kontrolliert. Dies äußert sich am deutlichsten auf der Ebene der Stoffwechselprozesse.

Die allergische Phase ist am 14-21. Tag der Entwicklung von Scharlach am deutlichsten vertreten. Klinisch äußert sich Fieber (wellenartiger Typ), Palpitationen und verschiedene Komplikationen (Synovitis, Nephritis, Lymphadenitis usw.).

Die oben genannten pathologischen Prozesse führen zu einer beeinträchtigten Barrierefunktion der Haut und der Schleimhäute sowie zu einer Abnahme der Mechanismen des Immunschutzes. Infolgedessen werden häufig andere Krankheiten zu Scharlach hinzugefügt.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass neben den Schleimhäuten von Pharynx und Pharynx auch hämolytische Streptokokken auf andere Weise in den Körper gelangen können (z. B. durch die Wundoberfläche).

Was ist die Prognose für einen Patienten mit Scharlach?

Heutzutage führt Scharlach fast nie zum Tod, was mit der weit verbreiteten Anwendung der Antibiotika-Therapie einhergeht.

In einem bestimmten Prozentsatz der klinischen Situationen ist die Infektion jedoch äußerst schwierig. Dies ist besonders charakteristisch für Fälle mit einer primären Läsion der inneren Organe (Haut, Gebärmutter, Lunge usw.). Wie bereits erwähnt, dienen Haushalts- oder postoperative Wunden als Eingangstor.

Symptome von Scharlach bei Kindern

In den meisten Fällen beträgt die Inkubationszeit 3-7 Tage (manchmal bis zu 11 Tage).

Klassischerweise beginnt das Scharlach akut und manifestiert sich durch einen raschen Anstieg der Körpertemperatur auf 39 0 - 40 0 C. Der Zustand des Kindes wird durch Schmerzen beim Schlucken fester und flüssiger Nahrungsmittel, Erbrechen und manchmal Übelkeit kompliziert. Während der ersten 12 Stunden nach Beginn der Erkrankung bleibt die Haut sauber, fühlt sich aber heiß an. Ein Ausschlag zu diesem Zeitpunkt ist nur im Bereich des Pharynx zu finden. Pathologische Veränderungen treten etwas später auf der Haut auf und sind in der Regel am Ende des 2. Tages bereits deutlich ausgeprägt. Im selben Zeitraum erreichen die Anzeichen von Intoxikation und Angina ein Maximum.

Der Ausschlag bei der beschriebenen Krankheit hat seine eigenen Merkmale. Es erscheint zuerst im Nacken und breitet sich dann nach hinten und nach oben aus. Es ist am deutlichsten erkennbar an den Armen (Beugungsbereichen) sowie an den Innenseiten der Oberschenkel, den Leistenfalten und den seitlichen Abschnitten des Abdomens. In diesen Bereichen wirkt der Ausschlag nicht nur heller, sondern hält auch länger an.

Der „Ausschlussbereich“ verdient besondere Aufmerksamkeit, wobei die Haut immer sauber bleibt. Dazu gehören: Lippen, Nasolabialdreieck, Mittelgesicht und Kinn. Diese Bereiche erscheinen vor dem Hintergrund hellroter Pigmentflecken sehr blass. Mit dem Auftreten ausgeprägter Anzeichen von Hautausschlag ist es möglich, ein leichtes Gelb der Lederhaut zu erkennen.

Die Farbe des Ausschlags kann von hellrosa bis zu Kirsche variieren. Äußerlich ähneln sie sehr kleinen Punkten, aber an den Falten ist der Ausschlag wie lineare Streifen geformt (das sogenannte Pastia-Symptom). Aufgrund der Zerbrechlichkeit der Kapillaren können Blutungen in tief liegenden Hautschichten auftreten. In den meisten Fällen wird bei allen oben genannten Symptomen kein Juckreiz beobachtet.

Angina ist eines der klassischen Anzeichen von Scharlach. Es manifestiert sich durch das Auftreten einer leuchtend roten Farbe des Pharynx sowie durch Filme auf den Mandeln. Klinisch ist dieser Zustand durch Schluckbeschwerden, Schwellung und Schmerzen beim Abtasten der lokalen Lymphknoten gekennzeichnet.

Die Lippen eines Kindes mit Scharlach sind trocken und knacken ständig. Die Zunge kann mit einer weißen und gelben Blüte bedeckt sein. Gleichzeitig beginnt er sie ab dem 3. Krankheitstag nach und nach zu entfernen, wodurch die Spitze und die Ränder einen scharfen Kontrast zur übrigen Zunge bilden (sie hat einen purpurroten Farbton).

Anzeichen eines Intoxikationssyndroms mit Scharlach treten durch starke Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Angstzustände auf. In sehr schweren Fällen können Anfälle auftreten. Bei 60-80% der Kinder mit der beschriebenen Krankheit tritt Erbrechen auf.

Was die Organe des Verdauungssystems angeht, so ist ihre Funktion bei Scharlach nicht stark gestört. Die meisten Patienten haben Verstopfung, aber Durchfall tritt häufiger bei Säuglingen auf.

Symptome von Scharlach bei Kindern Fotos von Scharlach bei Kindern

Wie verläuft die unkomplizierte Form von Scharlach?

Ab 4-5 Tagen entwickeln sich die Symptome der Krankheit in die entgegengesetzte Richtung: Der Schweregrad der Intoxikationen wird schwächer, die Temperatur sinkt. Bei 5-7 Tagen sind milde Halsschmerzen vollständig aufgelöst. Die Zunge ist nach 10-14 Tagen der Krankheit vollständig geklärt. Was den Ausschlag betrifft, sollte er nach 5-7 Tagen vollständig verschwunden sein (Pigmentierung nach dem Ausbleiben).

Ab dem Ende der zweiten Woche von Scharlach tritt ein Peeling auf, das besonders an den Ohrmuscheln, dem Hals, der Schamgegend und den Achselhöhlen auftritt. Besonders große Hautschichten können auf die Handflächen, Finger und Zehen gehen. In der Regel verschwindet die Desquamation in 14-21 Tagen vollständig vom Auftreten der ersten Anzeichen von Scharlach.

Diagnose von Scharlach

Trotz der Tatsache, dass ein erfahrener Kinderarzt während einer allgemeinen Untersuchung eine Diagnose stellen kann (die Hauptsymptome sind charakteristische Hautausschläge und Halsschmerzen), wird empfohlen, das folgende Diagnoseprogramm durchzuführen:

  • Ein klinischer (allgemeiner) Bluttest (bei Scharlach treten bei verschiedenen Leukozytenpopulationen, insbesondere bei Neutrophilen und Eosinophilen, ein Anstieg auf. In den meisten Fällen steigt auch der ESR-Wert signifikant an).
  • Ein Abstrich über die Definition der Pharynxmikroflora (gekennzeichnet durch die Freisetzung von Streptokokken der Gruppe A, wenn das erhaltene biologische Material auf Nährmedien gesät wird).
  • Bluttest (venös) mit Bestimmung des Antikörpertiters gegen den Erreger von Scharlach. Diese Studie wird dynamisch durchgeführt, um die immunologische Bereitschaft des Körpers zu bestimmen.

Scharlachbehandlung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, besteht das Hauptaugenmerk bei der Behandlung von Scharlach auf der korrekten und rechtzeitigen Verschreibung antibakterieller Mittel. In diesem Fall sind Penicillinanaloga ( Amoxicillin ) oder eine Gruppe von Makroliden (Azithromycin) bevorzugt. In besonders schweren Fällen können Cephalosporine (Ceftriaxon) zugeschrieben werden.

Um den Schweregrad des Kindes zu lindern, ist es dringend erforderlich, Arzneimittel mit Entgiftungswirkung zu verschreiben. Bei schwerem und mäßigem Scharlach sind intravenöse Infusionen angezeigt. Wenn das Kind keine Hinweise für einen Krankenhausaufenthalt hat, sollte das richtige Trinkprogramm zu Hause arrangiert werden. Die Flüssigkeitsmenge sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Alters des Babys bestimmt werden.

Da Streptococcus eine große Menge an Toxinen absondert, muss das Kind Antiallergika einnehmen. Es sollte daran erinnert werden, dass ihre Wahl mit äußerster Vorsicht angegangen werden sollte, da viele von ihnen bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert sind.

Bei hohen Temperaturen sollten dem Kind entzündungshemmende Medikamente verabreicht werden. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Aspirin in der Kinderpraxis verboten ist! Empfohlenes Ibuprofen oder Paracetamol.

Wenn kleine Blutungen beobachtet werden, können die Mittel empfohlen werden, die eine Gefäßwand verstärken. Dazu gehört das bekannte Medikament Askorutin.

Um die Symptome einer Angina zu lindern, können wir eine lokale Behandlung mit antiseptischen Lösungen empfehlen. In einigen Fällen (aber nicht in der akuten Phase) können Sie Röhrenquarz verwenden.

Vorbeugung von Scharlach bei Kindern

Der beste Weg, sich vor einer Infektion zu schützen, ist, die Hände häufiger mit Seife zu waschen. Sie sollten es auch vermeiden, Geschirr mit den Kranken zu teilen, Handtücher und andere persönliche Gegenstände.

Außerdem sollten jüngere Kinder von Kindheit an unterrichtet werden, damit sie beim Niesen und Husten den Mund bedecken, um die mögliche Verbreitung von Keimen zu verhindern. Wenn das Kind eine Infektion der Haut durch Streptokokken-Bakterien hat, kann es sich auch auf andere Menschen ausbreiten. Achten Sie darauf, dass Sie die Tasse, den Teller und den Löffel des Kindes handhaben. Verarbeitung ist Einweichen von Geschirr (Seife kochendes Wasser).

Im Alltag gibt es keinen idealen Weg, um Infektionen zu vermeiden, die Scharlach verursachen. Wenn ein Kind krank ist und zu Hause ist, ist es am sichersten, das Geschirr des Babys von anderen Familienmitgliedern fernzuhalten. Müttern, deren Baby krank ist, wird empfohlen, sich mindestens fünfmal am Tag die Hände zu waschen. Es gibt auch wichtige Faktoren, die die Infektion mit Scharlach beeinflussen. Das:

  • genetische Veranlagung;
  • frühere Krankheiten (Halsschmerzen);
  • Umweltfaktoren (schlechte Hygiene, Überfüllung und Mangel an sauberem Wasser).

Damit das Kind kaum Chancen auf Scharlach hat, muss der Hals rechtzeitig und bis zum Ende behandelt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie sich während der Erkrankung des Kindes bei einer schwangeren Frau aufhalten. Dies ist sowohl für die zukünftige Mutter als auch für das Baby gefährlich. Ärzte raten einer Frau, eine Maske zu tragen, und ein krankes Baby soll mindestens im Nebenzimmer sein.

Was ist sonst noch über Scharlach zu wissen?

  • Trotz der Tatsache, dass hämolytischer Streptokokken der Erreger einer relativ großen Anzahl von Infektionen ist und auch den Schweregrad der Erkrankung für Scharlach bestimmt, ist er leicht mit antibakteriellen Medikamenten behandelbar.
  • Wenn das Medikament richtig ausgewählt wurde, kann der Zustand des Kindes innerhalb von 24 bis 48 Stunden gelindert werden.
  • Bei milderen Formen der Krankheit, die von einem Kind zufriedenstellend toleriert werden, ist ein Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus nicht erforderlich.
  • Es ist wünschenswert, dass das Kind nach dem Leiden nirgendwo mehr Kontakt mit mit Streptokokken infizierten Personen hat. Ansonsten ist das Risiko von allergischen und infektiösen Komplikationen hoch.
  • Das Ergebnis von Scharlach kann zweifach sein. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Antibiotikatherapie erholen sich fast alle Kinder ohne unerwünschte Folgen für den Körper. War die Behandlung jedoch falsch und / oder nicht rechtzeitig, ist das Risiko von Komplikationen extrem hoch.
  • Antibakterielle Mittel helfen bei der Heilung der Krankheit in kurzer Zeit, stören jedoch die normale Antikörperproduktion. Dies ist auf eine sehr schnelle Entfernung von Streptokokken aus dem Körper zurückzuführen. Dadurch kann sich eine rezidivierende Erkrankung entwickeln, die in den meisten Fällen entweder sehr mild ist oder keine Symptome aufweist.
  • Nach der vollständigen Heilung sollte das Kind mindestens 21 bis 22 Tage lang keinen Kontakt mit anderen Kindern haben oder organisierte Gruppen (Clubs, Gärten, Schulen) besuchen.

Welche Krankheiten können an Scharlach erinnern?

Es ist notwendig, die beschriebene Krankheit von solchen pathologischen Zuständen wie Masern, allergischen Reaktionen, Röteln zu unterscheiden.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Die Behandlung solcher Krankheiten wie Scharlach erfolgt durch eine pädiatrische Infektionskrankheit.


| 18. März 2014 | | 30 062 | Männliche Krankheiten
Geh
  • | Katya Veroniva | 23. November 2015

    Danke für die Info.

Hinterlassen Sie Ihr Feedback
Geh
Geh