Geh Quincke-Ödem: Symptome und Behandlung, Foto
Medizin online

Quincke-Ödem: Symptome und Behandlung

Inhalt:

Angioödeme, häufiger als Quincke-Ödem bekannt, wurden zu Ehren des deutschen Arztes Heinrich Quincke benannt, der 1882 diesen gefährlichen Zustand erstmals beschrieb. In manchen Fällen stellt dies eine direkte Bedrohung für das Leben dar. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was ein Angioödem ist, für das ein hohes Risiko besteht und was zu tun ist, wenn Symptome der Krankheit auftreten.



Quincke-Ödem: Was ist das?

Foto des Ödems Quinche Das Quincke-Ödem ist eine allergische Erkrankung, die sich durch das Auftreten ausgeprägter Ödeme der Haut, des Unterhautgewebes und des Schleimepithels äußert. Die Pathologie ist normalerweise in den folgenden Körperbereichen festgelegt:

  • das Gesicht;
  • Hals;
  • Bürsten;
  • Oberkörper;
  • Fuß

Sehr viel seltener kommt es zu Ödemen an inneren Organen, Gelenken und sogar den Hirnmembranen.

Angioödeme können absolut jede Person betreffen. Es gibt jedoch eine Gruppe von Menschen, die am anfälligsten für die Krankheit sind - wir sprechen von Allergien. Und viel häufiger als bei älteren Menschen und Männern entwickelt sich die Pathologie bei Kindern (die Ausnahme sind Säuglinge, bei denen ein solches Ödem extrem selten ist, obwohl dies möglich ist) und bei jungen Frauen.

Ursachen von Angioödem

Es gibt zwei Arten von Angioödemen - allergisch und pseudoallergisch. Und sie unterscheiden sich in den Gründen, die einen gefährlichen Zustand verursachen.

Wenn es sich um allergische Angioödeme handelt, ist der „Täter“ in diesem Fall ein spezifisches Allergen, das in den Körper eines Allergikers eingedrungen ist. Dann wird ein massives Ödem zu einer Art Reaktion auf den Reiz. In der Regel wird der beschriebene Zustand mit Erkrankungen und Krankheiten wie Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Nahrungsmittelallergien, Urtikaria kombiniert.

Im Fall eines pseudoallergischen Angioödems ist die Ursache der Pathologie angeborene Defekte des Komplementsystems - eine Gruppe von Proteinen, die an der Bildung von primären Immunreaktionen und allergischen Reaktionen beteiligt sind. Normalerweise sind diese Proteine ​​in Ruhe und werden nur aktiviert, wenn sie Allergen einnehmen. Bei Defekten in ihrer Struktur wirkt das Komplementsystem entweder spontan oder als Reaktion auf thermische, chemische und kalte Reize.

Quincke-Ödem: Symptome

Foto der Ödemquinta-Symptome Anzeichen von Angioödem haben keine Chance, unbemerkt zu bleiben. Die allererste ist eine schnelle und starke Schwellung der Haut, des Unterhautgewebes und des Schleimepithels im betroffenen Bereich, die mit bloßem Auge sichtbar ist. In der Regel ändert die Haut in diesen Bereichen zunächst nicht ihren natürlichen Farbton und wenig später wird sie sichtbar blass.

Am häufigsten ist Angioödem auf den Lippen, der Zunge, den Augenlidern, den Wangen und dem Kehlkopf (der gefährlichste Fall) lokalisiert.

Die Patienten verspüren normalerweise keinen Juckreiz, sind jedoch besorgt über Schmerzen und Brennen. Patienten zum Zeitpunkt des Ödems fühlen unangenehme Spannungen, eine Zunahme der Mandeln, weichen Gaumen und Zunge.

Die größte Gefahr besteht in der Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf der Schleimhaut des Kehlkopfes sowie auf dem Pharynx und der Luftröhre, wodurch die normale Atmung behindert wird. Statistiken zufolge tritt dieser Zustand bei jeder vierten Person auf, die an Angioödem leidet. Seine Anzeichen sind Heiserkeit, laute Atemnot, Kurzatmigkeit, bellender Husten und in der Folge zuerst eine starke Rötung der Haut des Patienten und dann ihre unnatürliche Blässe, Ausdrucksangst des Patienten, selbst eine Ohnmacht ist nicht ausgeschlossen. Ohne dringende professionelle Sorgfalt fällt der Patient schnell in ein hypokapnisches Koma, woraufhin ein hohes Todesrisiko aufgrund von Sauerstoffmangel besteht.

In den Fällen, in denen Angioödeme den Gastrointestinaltrakt betreffen, sind die Symptome starke Bauchschmerzen sowie Erbrechen und Durchfall. Wenn sich in den Meningen ein Ödem entwickelt, treten neurologische Anzeichen auf: Hemiplegie, Aphasie, epileptiforme Anfälle usw.

Quincke-Ödem: Hilfe bei den ersten Anzeichen

Sobald ein Verdacht auf Angioödem besteht, müssen Sie den Arzt anrufen. Vor seiner Ankunft muss der Patient Erste Hilfe erhalten, die folgende Aktivitäten umfasst:

  • Barriere für den Kontakt mit dem Allergen (wenn es sich beispielsweise um einen Insektenstich handelt, sollte der Stachel zuerst entfernt werden);
  • Sicherstellung der Frischluftzufuhr in den Raum, in dem sich der Patient befindet;
  • Sedierung des Opfers;
  • Befreiung des Opfers von engen Kleidungsstücken, Gürtel, Gürtel, Krawatte;
  • Entfernung des Allergens aus dem Körper des Patienten durch reichlich otpaivanija und Sorbentien - die gleiche Aktivkohle;
  • Instillation in die Nase der betroffenen Vasokonstriktor-Tropfen, die nur zur Hand sind;
  • das Aufbringen einer kalten Kompresse auf den betroffenen Bereich und vorzugsweise eines Seils auf die darüber liegende Stelle - falls das Ödem als Reaktion auf eine Injektion eines Arzneimittels oder eines Insektenstichs auftrat;
  • das geeignete Antihistamin nehmen.

Die Nothilfe bei Angioödem geht mit folgenden Maßnahmen einher:

  • Entgiftungstherapie: Hämosorption, Enterosorption usw .;
  • Hormontherapie (Verabreichung von Prednison intravenös oder intramuskulär);
  • Desensibilisierungstherapie (intramuskuläre Injektion von Suprastin);
  • Verwendung von Diuretika;
  • Verwendung von Proteaseinhibitoren.

Und natürlich braucht der Patient bei all dem einen dringenden Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Allergologie. Quinckes Ödem, vor allem seine schweren Formen - eine Bedingung, die dringend qualifizierte Behandlung erfordert. Manchmal dauert die Rechnung nur eine Minute.

Diagnose eines Angioödems

Zunächst führt der Arzt eine Untersuchung durch, um sich mit den bestehenden Symptomen vertraut zu machen. Darüber hinaus wird die Reaktion von Ödemen auf die Verabreichung von Adrenalin berücksichtigt.

Der nächste Schritt ist die Ermittlung der Ursache der Pathologie. In der Regel genügt es, den Patienten zu befragen, welche allergischen Erkrankungen in seiner Familiengeschichte vorkommen, wie sein Körper auf die Verwendung verschiedener Produkte, die Verabreichung von Medikamenten und den Kontakt mit Tieren reagiert. Manchmal sind spezielle Blutuntersuchungen und Allergietests erforderlich, um die Ursache herauszufinden.

Behandlung von Angioödem

Bei Auftreten von Ödemen im Pharynx, Kehlkopf oder in der Luftröhre ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt des Opfers erforderlich, gefolgt von einer Behandlung in der Reanimation oder auf der Intensivstation.

Im Allgemeinen wird die Behandlung von Angioödem in mehreren Richtungen durchgeführt.

  • Der Ausschluss aller potenziell gefährlichen Allergene aus dem Leben des Opfers. Nach der Ermittlung der genauen Ursache eines Ödems werden spezifische Empfehlungen gegeben. In diesem Fall wird der Patient gebeten, sich weigern zu müssen, Nahrungsmittel zu essen, die reich an natürlichen Salicylaten sind (Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren, Pfirsiche, Äpfel, Trauben, Erdbeeren, Aprikosen, Pflaumen, Tomaten, Karotten, Kartoffeln) sowie bestimmte Medikamente, z B. Pentalgin, Tsitramon, Baralgin, Paracetamol, Indomethacin und andere.
  • Drogentherapie. Diese Behandlungsrichtung ist die Ernennung von Antihistaminika und Kortikosteroiden durch den behandelnden Arzt. Bei einer Überempfindlichkeit gegen einzelne Nahrungsmittelprodukte wird zur Verringerung von Enzympräparaten, wie beispielsweise festlichen, Gebrauch gemacht.
  • Lifestyle-Korrektur. Personen, die an Angioödem leiden, sollten aufhören zu rauchen und Alkoholmissbrauch zu vermeiden. Diese Patienten sollten Stresssituationen, Überhitzung und Unterkühlung vermeiden.

Um eine Person zu schützen, die in der Vergangenheit an einem schweren Angioödem gelitten hat, wird empfohlen, immer eine Spritze mit einer Adrenalinlösung bei sich zu haben.

Mögliche Komplikationen bei Angioödem

Wie oben erwähnt, ist die gefährlichste Komplikation des Quincke-Ödems, die den Kehlkopf oder die Luftröhre betrifft, das Ersticken, was zu Koma und möglicherweise zu einer Behinderung oder zum Tod führt.

Wenn das Ödem im Gastrointestinaltrakt lokalisiert ist, ist eine Komplikation in Form einer Peritonitis nicht ausgeschlossen, und es können eine erhöhte Darmmotilität und dyspeptische Störungen beobachtet werden.

Wenn das Urogenitalsystem betroffen ist, kann sich die Komplikation durch die Symptome einer akuten Zystitis und die Entwicklung einer Harnverhaltung manifestieren.

Das Ödem im Gesicht ist das Besorgnis erregendste, da, wenn vorhanden, die Gefahr einer Schädigung des Gehirns oder seiner Membranen besteht, begleitet von dem Auftreten von Labyrinthsystemen und meningealen Symptomen, die alle eine direkte Gefahr für das Leben darstellen.

Quincke-Ödem bei Kindern

Quinckes Ödem bei Kindern ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Darüber hinaus hat der pathologische Prozess bei solchen jungen Patienten seine eigenen Merkmale.

Erstens kann das Ödem bei Kindern recht große Größen erreichen. Darüber hinaus hat es eine migratorische Natur, dh es ist in der Lage, an einem Ort oder an einem anderen Ort zu entstehen, als ob er sich bewegen würde. Wenn Sie die Schwellung spüren, ist sie ziemlich dicht und homogen. Wenn Sie auf klicken, erscheint keine Einrückung. Etwa 50% der Fälle von Angioödem bei Kindern gehen mit dem Auftreten von Urtikaria einher.

Besonders gefährlich für Patienten im zarten Alter sind Hals- und Kehlkopfschwellungen. Schließlich entwickeln sich alle pathologischen Vorgänge bei einem Kind schneller als bei einem Erwachsenen. Daher ist es bei geringstem Verdacht so wichtig, dass ohne einen einzigen Moment ein Rettungswagen gerufen wird.

Wenn Quinckes Ödem den Gastrointestinaltrakt des Kindes beeinflusst hat, wird der Patient höchstwahrscheinlich durch starke Schmerzen im Magen, Kribbeln der Zunge und des Gaumens sowie Durchfall und Erbrechen, die etwas später auftreten, gestört.

Selbst wenn sich die Schwellung ausschließlich auf der Haut entwickelt, können Kinder an Fieber und starken Gelenkschmerzen leiden. Außerdem ist in diesem Fall eine erhöhte Erregung des Kindes nicht ausgeschlossen, und es ist sogar möglich, in Ohnmacht zu fallen.

Die Eltern jedes allergischen Kindes sollten die häufigsten Ursachen für ein lebensbedrohliches Angioödem bei Kindern kennen:

  • Einnahme bestimmter Medikamente: Antibiotika (insbesondere Penicillin), Antispasmodika , Acetylsalicylsäure, Jod-haltige Medikamente, B-Vitamine;
  • Einzelne Nahrungsmittel, die bei einem bestimmten Kind Allergien auslösen, sowie verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe, die in einigen Lebensmitteln enthalten sein können: Zum Beispiel enthält eine Reihe gefährlicher Konservierungsmittel und Farbstoffe Wurstwaren, exotische Fischgerichte, Säfte, Käse usw .;
  • Insektenstiche;
  • Pollen, der während der Blüte einiger Pflanzen freigesetzt wird.

Quinckes Ödem: Wie man es verhindert

Menschen, insbesondere diejenigen, die für allergische Reaktionen prädisponiert sind, sollten einige vorbeugende Maßnahmen einhalten, die die Entstehung so gefährlicher Zustände wie Angioödem verhindern.

Erstens müssen Sie immer einer strengen Diät folgen. In diesem Fall sollten Allergene nicht nur aus der Ernährung, sondern generell aus dem menschlichen Umfeld (insbesondere auch für Haustiere) ausgeschlossen werden. Letzteres ist jedoch nicht immer im Willen einer bestimmten Person, die an Allergien leidet. In Fällen, in denen es nicht möglich ist, sich vor dem Kontakt mit Reizstoffen zu schützen (z. B. während der Blüte einer Pflanze), sollten Antihistaminika genommen werden.

Patienten, die an einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Insektenstichen leiden, sollten in ihrer jeweiligen Jahreszeit keine Abwehrmittel vergessen. Außerdem sollten sie es vermeiden, zu dieser Zeit Kleidung in leuchtenden Farben zu tragen - es ist sehr attraktiv, Mücken, Bienen und Wespen. Natürlich sollten Sie auch im Sommer nicht barfuß auf der Straße laufen.

Eltern, deren Kind anfällig für Allergien ist, müssen ihr Kind nicht nur auf jede mögliche Weise mit Sensibilisatoren in Kontakt bringen, sondern auch die Sauberkeit im Haus aufrechterhalten, damit in den Ecken kein Staubkorn vorhanden ist. Darüber hinaus ist es wichtig, die Räume regelmäßig zu lüften, häufig in ihnen eine Nassreinigung durchzuführen und für eine optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur in der Wohnung zu sorgen.


    | 5. November 2014 | | 4 619 | Nicht kategorisiert
    Geh

    Geh
    Geh