Geh Akute Gastritis, Symptome und Behandlung der akuten Gastritis
Medizin online

Akute Gastritis

Inhalt:

Akute Gastritis Akute Gastritis - akute Entzündung der Magenschleimhaut. Abhängig von der Ätiologie kann sie nur die Oberfläche der Magenmembran beeinflussen oder sich über ihre gesamte Dicke erstrecken. Laut medizinischen Statistiken führt Gastritis bei Magen-Darm-Erkrankungen zu 80–85%. Formen der akuten Gastritis sind selbst bei Kindern im Grundschulalter üblich.



Ursachen der akuten Gastritis

Eine der häufigsten Ursachen für eine akute Gastritis ist die falsche Ernährung:

  • Schlucken von schlecht gekautem Essen;
  • Essen zu heiß oder zu kalt;
  • Getränke - mit Kohlensäure versetzt, wenig Alkohol;
  • Trockenfutter;
  • Fasten und Überessen;
  • Missbrauch von würzigen, salzigen, geräucherten, frittierten Lebensmitteln.

Reizwirkung auf den Magenschleimhautessig, Pfeffer, Senf. In 69% der Fälle ist die Ursache einer akuten Gastritis starker Kaffee.

Andere irritierende Faktoren verursachen auch eine akute Entzündung der Schleimhaut:

  • Medikamente - Sulfonamide, Salicylate, Corticosteroide, Bromide und andere. Klinische und experimentelle Studien haben bestätigt, dass eine therapeutische Dosis von Indomethacin, Acetylsalicylsäure (Aspirin), eine reizende und schädigende Wirkung auf die Oberfläche der Magenwände hat.
  • Rauchen tritt in 48% der Fälle als Ursache einer akuten Gastritis auf.
  • Die pathologische Wirkung auf den Magen hat Alkohol, insbesondere alkoholische Getränke mit einer Stärke von 20 Grad. In einer kleinen Menge stimuliert Ethanol die Trennung von Magensäften, aber eine hohe Konzentration zerstört die "Schutzbarrieren", wodurch die Oberflächenschichten des Schleimepithels abgestoßen und die Durchlässigkeit erhöht werden. Die inverse Diffusion von H + nimmt zu, Protein geht verloren, Regenerationsprozesse werden gehemmt und Mikrozirkulationsstörungen werden aktiviert.
  • Akute Gastritis ist keine Infektionskrankheit, aber Infektionen können eine Krankheit auslösen - Salmonellen, Shigella, Staphylococcus, Yersinia, E. coli.
  • Entzündungen und Schäden an den Schleimhäuten können durch häufige endoskopische Untersuchungen, die Untersuchung der Magensekretion mit Unterstützung von pH-Metern, Sonden verursacht werden.
  • Verbrennungen mit sauren und alkalischen Lösungen, toxischen Substanzen, akutem Nierenversagen, Virushepatitis, Lungenentzündung, Influenza, Scharlach und anderen Krankheiten oder einem Zentrum eitriger Infektionen.
  • Mechanische Schäden an den Magenwänden - Verletzungen durch Quetschungen, Schläge, intensive körperliche Anstrengung oder wenn Fremdkörper in den Magen gelangen (Knochen von Fischen, Vögeln, Nadeln, Chips).

Das Auftreten einer akuten Gastritis kann durch eine allergische Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittel - Obst, Gemüse, bestimmte Arten von Meeresfrüchten usw. - ausgelöst werden. Depressive Störungen, Stress und Neurosen verursachen auch eine Entzündung der Magenschleimhaut.

Arten von akuter Gastritis

Entsprechend den Merkmalen des Krankheitsbildes und der Art der Schädigung der Magenschleimhaut gibt es vier Arten von akuter Gastritis:

  • katarral (banal),
  • fibrinös (Diphtherie),
  • ätzend (nekrotisch, giftig-chemisch),
  • phlegmonös

Katarrhalische akute Gastritis

Catarral - banal, alimentär, oberflächlich, allergisch - die häufigste Form der akuten Gastritis. Ursachen der katarrhalischen Gastritis können sein:

  • Alkoholkonsum;
  • grobe Fehler in der Ernährung;
  • körperlicher oder psycho-emotionaler Stress;
  • Reizwirkung von Medikamenten;
  • akute Infektionen;
  • Nahrungsmittelallergien - Orangen, Erdbeeren, Pilze, Fisch usw.

Bei der katarrhalischen akuten Gastritis erfasst die Entzündung nur die Oberfläche der Schleimhaut, wodurch möglicherweise die tiefen Schichten beschädigt werden. Der Prozess wird begleitet von einer verstärkten Schleimbildung, Schwellung der Schleimhaut und deren Hyperämie (lokale Plethora). Die allergische Form ist begleitet von verschiedenen Erscheinungsformen der Dermatose - Ödeme, Hautausschlag, Rötung, Urtikaria , Angioödem usw. Die ersten Symptome einer allergischen Gastritis können unmittelbar nach Eintritt des Allergens in den Magen auftreten - innerhalb weniger Minuten.

Pathogenese

Die Magenschleimhaut wird mit Schleim bedeckt und verdickt sich durch Schwellung. Die Oberfläche ist mit Punkterosionen (Geschwüren) und Blutungen, serösen oder seromukösen Exsudaten bedeckt. Dystrophie, Absterben, Desquamation der Epithelzellen (manchmal durch Schichten) tritt auf, Geschwüre bilden sich. Diffuse Infiltration des Epithels durch Leukozyten, die an der Entzündungsstelle mit Blutfluss ankommen.

Fibrinöse akute Gastritis

Die Ursache der fibrinösen (Diphtherie) akuten Gastritis ist eine schwere Infektionskrankheit:

  • Scharlach
  • Masern
  • Sepsis
  • Typhus

Diese Form der akuten Gastritis kann auch bei Vergiftungen mit konzentrierten Säuren, Quecksilber, auftreten.

Pathogenese

Die Form der Erkrankung ist durch nekrotische Veränderungen der Magenschleimhaut gekennzeichnet. Zonen der Nekrose werden mit eitrigem Exsudat imprägniert. Ein charakteristisches Merkmal der akuten fibrinösen Gastritis ist die Bildung eines Diphtheriefilms auf der Schleimhautoberfläche. Wenn sich die Oberflächennekrose des Verbundfilms mit den darunter liegenden Geweben löst. Der Film lässt sich leicht entfernen - seine Partikel befinden sich in Erbrochenem (Lobar-Gastritis). Bei tiefen Läsionen ist die Fixierung der Hülle dauerhafter, und wenn sie entfernt wird, öffnen sich zahlreiche Geschwüre.

Ätzende akute Gastritis

Ursachen für akute ätzende Gastritis - Vergiftung mit konzentrierten Chemikalien. Es gibt zwei Arten von nekrotischen (ätzenden) Gastritis:

  • koagulative (trockene) Nekrose - bei Säurevergiftung;
  • Kolliquation (Nass-) Nekrose - Salzvergiftung.

Die nekrotische Gastritis betrifft die tiefen Schichten des Magengewebes.

Pathogenese

Nekrotische Veränderungen bei Blutungen, Ulzerationen werden nicht nur im Magen, sondern auch an den Schleimhäuten der Speiseröhre, der Mundhöhle beobachtet.

Ätzende akute Gastritis kann durch Nieren-, Leber- und Herz-Kreislaufversagen kompliziert sein. Nach Vergiftung möglicher Perforation der Magenwand, der Penetration (Penetration) des Entzündungsprozesses, des Mageninhalts in nahegelegene Organe, der Entwicklung einer Peritonitis.

Phlegmonöse akute Gastritis

Die Hauptbedingung für die Entwicklung einer eitrigen Gastritis ist eine Verletzung der Integrität der Magenschleimhaut und der Ausbreitung der Entzündung auf alle ihre Schichten. Ursachen:

  • Verletzungen - Schläge, verschluckte Gegenstände (Knochen, Nadel usw.);
  • Geschwüre;
  • zerfallende Tumore.

Kann sich als Folge einer Infektion mit Pneumokokken, Streptokokken und Staphylokokken entwickeln.

Pathogenese

Die Magenwände sind stark verdickt. Die gebildeten groben Falten werden mit fibrinösen Überzügen bedeckt. Die diffuse Leukozyteninfiltration deckt alle Schichten der Magenwand ab, einschließlich der Serosa. Vielleicht die Entwicklung von Perigastritis, Peritonitis.

Symptome einer akuten Gastritis

Der Verlauf der akuten Gastritis, das klinische Bild, wird maßgeblich durch die Art des schädigenden Faktors, die Dauer seines Einflusses und die individuelle Reaktion des Körpers bestimmt. Die ersten Symptome können nach 6-12 Stunden oder viel früher auftreten. Zuerst gibt es Anzeichen von Dyspepsie:

  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • mäßiger Schmerz, Schwere im Magen;
  • Übelkeit, sabbern, Essen und Luft aufstoßen;
  • Erbrechen - der Inhalt des Magens mit Verunreinigungen von Galle, Schleim;
  • unangenehmer Geruch nach Erbrechen.

Die Folge der Vergiftung infizierter Lebensmittel kann zu flüssigen oder pastösen Stühlen führen. Es gibt Blähungen und Rumpeln des Bauches. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur.

Vergiftung durch mit Staphylokokken, Salmonellen infizierte Lebensmittel:

  • privater Durchfall;
  • progressive Schwäche;
  • Dehydratation;
  • Körpertemperatur bis zu 39 0 C.

In diesem Fall ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Hauptsymptome einer phlegmonösen (eitrigen) Gastritis sind:

  • häufiges Erbrechen;
  • Eiter beim Erbrechen;
  • Fieber und Schüttelfrost
  • starke Schmerzen

Deutlich schneller Verfall des Patienten.

Die Aufnahme von konzentrierten Giften verursacht brennende Schmerzen im Mund, im Hals, im Magen und in der Speiseröhre. Hyperämie, Ödeme und Verbrennungen der Schleimhäute der Mundhöhle, Pharynx.

Die ungünstigste Prognose für korrosive und phlegmonöse Gastritis.

Im ersten Fall in 50% der Fälle tödlich. Infolge einer chemischen Schädigung des Magens und der Speiseröhre sind Narbenverformungen des Magens und Verengungen (Verengung) der Speiseröhre möglich. Chirurgische Eingriffe sind erforderlich - Gastrostomie, Kunststoffe in den Höhlenhäusern.

Bei einer eitrigen akuten Gastritis können Peritonitis, Mediastinitis, Pleuritis, Sepsis und Bauchhöhlenabszesse auftreten. Die Indikation für einen dringenden chirurgischen Eingriff ist die Magenperforation.

Unabhängig von der Schwere der Symptome muss zur Diagnose und Auswahl der Behandlung ein Arzt konsultiert werden.

Diagnose einer akuten Gastritis

Bei der Diagnose werden zunächst die Daten der Anamnese berücksichtigt:

  • schlechte Nahrung zu sich nehmen;
  • die Möglichkeit einer mechanischen Schädigung der Magenschleimhaut - Quetschungen, Verletzungen, Verschlucken von Gegenständen;
  • Alkoholkonsum;
  • Aufnahme von Giften.

Bakterielle Gastritis betrifft normalerweise eine Gruppe von Menschen - eine Familie, eine Firma, die am gleichen Tisch sitzt. Bei akuter ätzender Gastritis hilft eine Untersuchung der Angehörigen des Opfers, Art und Dosis der genommenen Chemikalie zu bestimmen.

Erbrochenes und Fäkalien, Speisereste, Getränke oder als Gift verwendete Chemikalien haben einen bestimmten Diagnosewert.

Neben konventionellen Labortests mit biologischen Materialien werden Instrumentalstudien durchgeführt:

  • Röntgen
  • Ultraschall,
  • Endoskopie.

Der Grad der Verletzung der Magenfunktionen erlaubt es, die Untersuchung der Magensekretion zu bestimmen.

Während eines Anfalls einer akuten Gastritis werden die Gastroskopie und die Erkennung des Magens nicht empfohlen.

Welche Krankheiten können mit akuter Gastritis verwechselt werden?

Die Differentialdiagnose ist notwendig, um Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Bei einem Patienten mit hypertensiven Patienten in der Anamnese, Angina-Anfällen und starken Schmerzen in der Epigastrie wird beispielsweise ein EKG hinter dem Brustbein angelegt, wodurch die gastralgische Form eines Herzinfarkts ausgeschlossen werden kann.

Erbrechen debütieren viele akute entzündliche Erkrankungen:

Angenommen, eine akute phlegmonöse Gastritis kann bei diesen Symptomen auftreten:

  • hohes Fieber;
  • starke Schmerzen;
  • Manifestationen der Peritonitis im Oberbauch.

Wie ist die Umfrage?

Während des Empfangs wird der Gastroenterologe nach Symptomen, Entwicklungsgeschichte, eingenommenen Medikamenten und Lebensstil fragen. Es sollte auch über alle nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel erinnert werden.

Laboruntersuchungen sind vorgeschrieben, um andere Krankheiten auszuschließen:

  • vollständiges Blutbild - bakteriologisch und Anzeichen von Anämie nach Blutungen zu bestimmen;
  • spezielle Blutuntersuchungen - RW, für Zucker usw .;
  • Urinanalyse - Bestimmung der Nierenfunktion;
  • die Analyse von Fäkalien - für bakteriologische Studien und zum Auffinden verborgener Blutsekretionen;
  • Schwangerschaftstest;
  • Bei Verdacht auf Gifte wird Erbrechen untersucht.

Bei Bedarf werden Konsultationen mit anderen Spezialisten empfohlen - Frauenarzt, Neuropsychiater, Kardiologe usw.

Behandlung der akuten Gastritis

Die ersten Maßnahmen des medizinischen Personals zielen darauf ab, die Ursachen der Gastritis zu beseitigen. Der Magen des Patienten wird gereinigt, manchmal wird dazu eine Sonde verwendet, ggf. werden auch die Eingeweide gereinigt. Nach dem ersten Ruhetag kann ein warmes, fraktioniertes Getränk verordnet werden. Die Ernährung erweitert sich allmählich mit der Einführung von schleimigen Suppen, gerösteten Porridges, Gelee, Crackern aus weißem Mehl usw. in die Ernährung.

Schmerzen werden durch Antazida, Anticholinergika oder Spasmolytika gelindert. Empfohlene Einnahme von Enterosorbentien, Prokinetik (Erbrechen). Bei toxiko-infektiöser Form der Gastritis werden Antibiotika verschrieben. Das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wird durch die Einführung von physiologischen Lösungen, Kaliumzubereitungen und Glukoselösungen eingestellt.

Der allgemeine Zustand des Patienten verbessert sich im Falle einer katarrhalischen Gastritis schnell genug, aber es dauert etwa 2 Wochen, um die Funktionen des Gastrointestinaltrakts vollständig wiederherzustellen. Die Behandlung anderer Formen der Krankheit wird länger dauern.

Nach dem Ende der Behandlung ist eine Beobachtung des Arztes erforderlich, auch wenn keine Anfälle auftreten - eine Erhebung 2-mal pro Jahr.

Vorbeugung von Gastritis

Die Prävention aller Formen der akuten Gastritis ist vor allem mit der Umsetzung von Lebensmittelhygiene und Hygiene verbunden:

  • Einhaltung der Bedingungen für die Lagerung von Lebensmitteln, einschließlich in Gefriergeräten - das Einfrieren von aufgetauten Produkten ist verboten;
  • Bewahren Sie keine Lebensmittel, die verarbeitet werden müssen, in der Nähe von zum Kochen zubereiteten Speisen auf, z. B. gekühltes Fleisch und Käse.
  • Einschränkung der Verwendung von Gewürzen, gebraten, fettig, schlecht verträglich und schwer verdaulich;
  • Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Mundhygiene - Zähneputzen, rechtzeitige Behandlung von Zahnerkrankungen;
  • Essen nur gewaschenes Gemüse und Obst;
  • Händewaschen beim Betreten des Hauses, nach dem Toilettenbesuch, vor dem Essen.

Sie sollten auch die Reaktion des Magens auf die Behandlung von Medikamenten überwachen, um organische oder funktionelle Störungen mit speziellen Mitteln zu reduzieren.

Eine der wirksamen vorbeugenden Maßnahmen ist das Aufhören mit dem Rauchen und Alkohol. Bei der Manifestation der Gastritis sollte mindestens einmal ein Gastroenterologe regelmäßig beobachtet werden, auch wenn keine wiederholten Symptome auftreten.

Akute Gastritis bei schwangeren Frauen

Hormonelle Veränderungen, Übelkeit und Erbrechen während einer Toxikose verschlechtern den Zustand der Magenschleimhaut der werdenden Mutter ernsthaft. Akute Gastritis hat keinen direkten Einfluss auf die Gesundheit des Babys, aber um Komplikationen einer entzündlichen Erkrankung zu vermeiden, lohnt sich die Behandlung nicht. Die Selbstbehandlung während der Schwangerschaft ist nicht nur für die Gesundheit der Mutter, sondern auch für das Kind gefährlich, da in schweren Fällen eine Intoxikation des gesamten Körpers möglich ist.

Faktoren, die Voraussetzung für die Entwicklung einer akuten Gastritis bei schwangeren Frauen sind:

  • Toxikose;
  • Aufregung;
  • Verletzung von Ernährungszuständen;
  • Überdosierung mit Vitaminkomplexen usw.

Prävention einer akuten Gastritis bei schwangeren Frauen

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens einer akuten Gastritis und ihrer Komplikationen umfassen die Verhinderung der Toxikose:

  • Einhaltung der Diät;
  • volle Nachtruhe;
  • in der frischen Luft spazieren gehen;
  • regelmäßige angemessene körperliche Anstrengung;
  • Kontrolle über den psycho-emotionalen Zustand;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitige Behandlung des Arztes bei den ersten alarmierenden Symptomen.

Selbstmedikation mit Medikamenten und Volksheilmitteln kann die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen. Mittel gegen Übelkeit sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden.

Akute Gastritis bei Kindern

Anfälle von Gastritis werden bei Kindern im Alter von 5-6 und 9-12 Jahren beobachtet. Eine einfache katarrhalische akute Gastritis bei einem Kind kann sich nicht nur in Form von Erkrankungen des Magens äußern, sondern auch in Form von Vergiftungen des gesamten Organismus, Störungen der Funktionen des Herz-Kreislaufsystems. Bei häufigem Erbrechen und Durchfall wird der Körper des Kindes schnell dehydriert, was die Entwicklung eines akuten Nierenversagens gefährdet.

In 25% der Fälle von Gastritis bei Schulkindern sind verschiedene Unterernährung mit Schulbeginn die Ursache. Cracker, Chips, Umzugshunde, Fanta, Cola ersetzen oft das Mittagessen für das moderne Schulkind. Die folgenden Faktoren können einen akuten Gastritis-Angriff bei einem Kind auslösen:

  • Mundinfektion - die Angewohnheit, Nägel, Stifte, Bleistifte, Hygiene zu nagen;
  • intensiver körperlicher, emotionaler Stress;
  • Pubertät

Ursachen der akuten Gastritis bei Säuglingen - Fütterung der Produkte des Kindes für Erwachsene.

Die Art der Behandlung der akuten Gastritis bei einem Kind wird vom Arzt individuell ausgewählt. Das allgemeine Schema der therapeutischen Maßnahmen:

  • Magenspülung, manchmal Darm;
  • Bettruhe;
  • häufige warme Getränke in kleinen Portionen;
  • Diät

Für das Kind ist die Einhaltung des Tagesablaufs und die sittliche Situation in der Familie von großer Bedeutung.

Prävention von akuter Gastritis bei Kindern

Die Prävention einer akuten Gastritis bei Kindern hat mehrere charakteristische Merkmale:

  • Köder für junge Kinder sollten frisch zubereitet werden - von praktizierenden Kinderärzten wird dringend davon abgeraten, Kinder mit Dosenfutter zu füttern
  • Der Übergang zu „erwachsenen“ Lebensmitteln sollte schrittweise erfolgen - Einzelheiten können beim Kinderarzt erfragt werden.
  • Es ist notwendig, dem Kind beizubringen, sich die Hände zu waschen, nachdem es auf der Straße gegangen ist, bevor es gegessen hat, nachdem es die Toilette benutzt hat.
  • esse nur gewaschenes Obst und Gemüse;
  • das Kind davon überzeugen, den Kaugummi nicht abwechselnd mit Freunden zu kauen oder nachdem das Kind mit den Händen gespielt hat;
  • Es ist notwendig, das Kind während einer Mahlzeit zu verbieten, zu sprechen, fernzusehen, zu lesen;
  • Es ist notwendig, den psycho-emotionalen Stress zu Hause und in der Schule unter Kontrolle zu bringen.

Eine der vorbeugenden Maßnahmen ist die rechtzeitige Rehabilitation des Mundes des Kindes. Kinder legen nicht immer Wert auf Karies.


| 4. Dezember 2014 | | 7,277 | Erkrankungen des Verdauungstraktes
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback
Geh
Geh