Geh Nephroptose: Symptome, Behandlung der Nephroptose der rechten (linken) Niere
Medizin online

Nephroptose

Inhalt:

Nephroptose Nephroptose ist eine Erkrankung, die durch abnorme Beweglichkeit der Niere gekennzeichnet ist. Es ist normal, dass sich der Körper innerhalb von 1 bis 2 cm vertikal bewegt: Mit der Entwicklung der Nephroptose kann sich die Niere aus dem retroperitonealen Raum frei in den Magen oder das Becken bewegen und von selbst wieder an ihren Platz zurückkehren.



Ursachen der Nephroptose

Ärzte identifizieren eine Reihe von prädisponierenden Faktoren, die zur Entwicklung einer Nephroptose führen:

  • schneller und dramatischer Gewichtsverlust;
  • Verletzung des unteren Rückens oder des Bauches. Während des Aufpralls können Bänder, die die Niere im retroperitonealen Raum halten, beschädigt werden.
  • Schwangerschaft und Geburt bei Frauen. Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper der Frau Konstitutionsänderungen, die durch die Schwächung der Muskeln der Bauchwand charakterisiert werden.
  • Fettleibigkeit und schnelle Gewichtszunahme.

Frauen leiden häufiger als Männer an dieser Pathologie. Am häufigsten wird auf der rechten Seite eine Nephroptose beobachtet.

Gefahr für den Körper

Jede Niere enthält große Blutgefäße - die Nierenarterie und -vene, und die Harnleiter verlassen die Niere. Die Schiffe sind fast breit und von kurzer Struktur. Mit der Verlagerung der Niere aus ihrem physiologischen Raum müssen sich die Organe des Körpers verengen und strecken. Dadurch wird die normale Blutzirkulation in der Niere stark beeinträchtigt. Darüber hinaus führt die Verlagerung der Niere zur Verbiegung des Harnleiters, was die akute Harnretention im Körper gefährdet. All diese Abweichungen von der Norm schaffen Voraussetzungen für die Entwicklung eines schweren Entzündungsprozesses der Nieren-Pyelonephritis.

Symptome einer Nephroptose

Das Krankheitsbild der Krankheit hängt vom Stadium der Nephroptose ab. Urologen unterscheiden drei Stadien der Nephroptose:

  • Die Nephroptose Grad 1 ist durch das Fehlen von Beschwerden und klinischen Symptomen gekennzeichnet. Bei Palpation des Bauches kann der Arzt dort eine Niere spüren.
  • Die Nephroptose Grad 2 ist durch das Auftreten von Schmerzen in der Lendengegend eines ziehenden und schmerzenden Charakters gekennzeichnet. Manchmal treten Schmerzen in Form von Anfällen auf, die mit einer Änderung der Körperposition des Patienten zunehmen. Bei der Untersuchung durch einen Arzt kann die Niere im Hypochondrium frei gefühlt werden. Bei der Analyse des Urins wurden Eiweiß und erhöhte rote Blutkörperchen nachgewiesen. Der Urin ist getrübt.
  • Nephroptose Grad 3 ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Die Beschwerden und Schmerzen stören den Patienten fast ständig. Parallel dazu kann es zu Anzeichen von Dyspepsie kommen - Übelkeit, Erbrechen, verstärkter Speichelfluss, eingeschränkter Stuhlgang. Der Patient wird gereizt, er klagt über schwere Müdigkeit und Angstzustände. Die Niere kann in den Beckenbereich fallen. Die klinische Analyse des Urins zeigt Abnormalitäten, wobei der Urin selbst trüb ist und einen stechenden Geruch aufweist.

Die Nephroptose ist einseitig und bilateral. In der Urologie ist die einseitige rechtsseitige Nephroptose am häufigsten. Die Verlagerung beider Nieren ist sehr selten und wird häufiger durch eine angeborene Anomalie des Bandapparates der Nieren verursacht. Schmerzen bei dieser Krankheit können nach intensiver körperlicher Anstrengung oder Gewichtheben auftreten. Im Laufe der Jahre verschlechtert sich der Zustand des Patienten nur. Das Schmerzsyndrom kann sogar durch regelmäßiges Husten oder Niesen ausgelöst werden. Häufig entwickeln Patienten vor dem Hintergrund der Nephroptose eine Nierenkolik, während der der Patient unruhig wird, keine bequeme Haltung einnehmen kann und mit kaltem Schweiß bedeckt wird. Ein Anfall von Nierenkoliken führt zu einer Kontraktion der Reflexmuskulatur und kann zu Erbrechen, unfreiwilligem Wasserlassen und Stuhlgang führen. Die Haut des Patienten mit einem Angriff wird blass, es kommt zu einer Abnahme des Blutdrucks und des Herzklopfens.

Nephroptose während der Schwangerschaft

Sehr häufig tritt diese Pathologie bei Frauen während der Schwangerschaft auf. Wenn die Frau vor Beginn der Schwangerschaft eine Nephroptose hatte, sich aber klinisch nicht manifestierte, wird der Zustand des Patienten nach der Geburt nur noch verschärft. Auch wenn es zuvor keine Nephroptose gab, kann sich dieser Zustand nach der Geburt vor dem Hintergrund der Dehnung des Bandapparates der Nieren und der Schwächung der Bauchmuskulatur entwickeln.

Um diese Krankheit während der Schwangerschaft und nach der Geburt zu vermeiden, sollte die werdende Mutter täglich einfache körperliche Übungen zur Stärkung der Muskeln der Beckenorgane und der vorderen Bauchwand durchführen. Vor Beginn des Unterrichts ist es natürlich notwendig, die Erlaubnis des örtlichen Frauenarztes einzuholen, der die Schwangerschaft leitet. Wenn bei einer Frau die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, sind alle körperlichen Aktivitäten ausgeschlossen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass der Nierenvorfall an sich keine Bedrohung für das Leben des wachsenden Fötus darstellt, dass jedoch die Auswirkungen einer Organverschiebung den Verlauf der Schwangerschaft insgesamt beeinträchtigen können. Deshalb werden alle Schwangeren regelmäßig einer umfassenden Untersuchung unterzogen, die zwingend einen Ultraschall des Becken- und Retroperitonealraums sowie Urin- und Blutuntersuchungen beinhaltet. Auf diese Weise können Sie Abweichungen von der Norm in der Anfangsphase ihrer Entwicklung erkennen. Durch die sofortige Einleitung der Behandlung werden Komplikationen vermieden, die den Fötus gefährden. Das Fortschreiten der Pathologie des Harnsystems ist ein Hinweis auf den dringenden Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau, da mit der Entwicklung eines Nierenversagens eine natürliche Schwangerschaft und Entbindung unmöglich sind.

Komplikationen bei der Nierenverschiebung

Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann das Fortschreiten der Nephroptose zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen:

  • Pyelonephritis - entwickelt sich vor dem Hintergrund der Stagnation in den Nieren und schafft ein günstiges Umfeld für die Reproduktion pathogener Mikroflora, die wiederum einen Entzündungsprozess im Nierenbecken verursachen.
  • Hydronephrose - entwickelt sich durch Verstöße gegen den Harnabfluss infolge der Beugung des Harnleiters oder seiner Torsion.
  • Sekundäre arterielle Hypertonie - entwickelt sich als Folge einer gestörten physiologischen Durchblutung der Niere. Mit der Entwicklung dieser Komplikation ist Hypertonie für eine Korrektur mit Medikamenten schlecht geeignet.

Diagnose der Nephroptose

Wenn eine Diagnose gestellt wird, ist die Erfassung der Krankengeschichte des Patienten von größter Bedeutung. Bei der Aufnahme sollte der Patient dem Arzt die Traumata und Verletzungen der Lendengegend, entzündliche und virale Erkrankungen, den Gesundheitszustand, die Häufigkeit und Intensität der Schmerzen mitteilen. Erwähnen Sie unbedingt die Stärkung oder das Abklingen von Schmerzen, wenn Sie die Körperposition und körperliche Belastung ändern.

Der Arzt führt eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch, indem er die Lendengegend und die vordere Bauchwand palpiert. Die Palpation sollte nicht nur in horizontaler Körperposition des Patienten, sondern auch in der Vertikalen erfolgen. Oft kann auf diese Weise eine Nephroptose erkannt werden.

Um die Diagnose zu klären, verschreibt der Arzt dem Patienten zusätzliche Untersuchungen - Röntgenaufnahmen und Instrumentenuntersuchungen. Die einfachste und genaueste Methode zur Bestimmung der Nephroptose ist die Ultraschall- und Radiographie des retroperitonealen Raums und der Bauchhöhle unter intravenöser Einführung eines Kontrastmittels.

Weitere Methoden zur Diagnose der Nephroptose sind Ausscheidungsurographie, Angiographie und Pyelographie. Diese Untersuchungen werden vom Patienten in vertikaler und horizontaler Position des Körpers durchgeführt. Dank moderner Apparate und Diagnoseverfahren ist es nicht nur möglich, den Nierenvorfall zu bestätigen, sondern auch den Entwicklungsgrad der Erkrankung genau zu bestimmen.

Nephroptose-Behandlung

Konservative und chirurgische Behandlungsmethoden werden zur Behandlung von Nierenprolaps angewendet. Eine konservative Behandlung der Nephroptose ist im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie möglich und umfasst körperliche Übungen, das Einhalten einer speziellen Diät, das Tragen eines Verbandes und eine Massage. Der Verband sollte täglich getragen werden, morgens in der Bauchlage und nach einem tiefen Atemzug. Für jeden Patienten wird die Bandage streng individuell gewählt und kann speziell für die Bestellung angefertigt werden.

Kontraindikationen für das Tragen einer Bandage sind adhäsive Prozesse in der Bauchhöhle, bei denen die verdrängte Niere an einer Stelle fixiert ist.

Die Physiotherapie für die Verlagerung der Niere ist ein Komplex von Übungen, die auf die Stärkung der Muskeln der vorderen Bauchwand und der Lendengegend abzielen. Diese Übungen tragen zur Erzeugung von Normaldruck in der Bauchhöhle bei, wodurch die Niere in einer physiologischen Position bleiben kann. Die körperliche Bewegung muss morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden, nachdem ein Glas reines Wasser ohne Gas getrunken wurde. Der Hauptteil der Übungen wird in Rückenlage ausgeführt, so dass der Patient zuerst einen Platz zum Üben vorbereiten und eine weiche Matte legen muss. Alle Übungen sollten mit einer Atemübung beginnen. Die Gesamtdauer der Physiotherapie sollte 20 Minuten nicht überschreiten.

Neben dem Training wird dem Patienten gezeigt, dass er eine spezielle Diät einhält. Das Essen sollte reich an Kalorien sein und wenig Salz enthalten. Die Ernährung jedes Patienten wird individuell festgelegt, abhängig vom Grad des Nierenvorfalls, dem Körper des Patienten und einer Reihe anderer Faktoren.

Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn Nephroptose mit Komplikationen auftritt. Komplikationen des Nierenvorfalls umfassen die folgenden Zustände:

  • anhaltende und intensive Schmerzen, die den normalen Lebensstil des Patienten beeinträchtigen;
  • die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis;
  • Verletzung des Harnsystems;
  • das Auftreten einer großen Anzahl roter Blutkörperchen bei der Analyse von Urin;
  • Hydronephrose;
  • Anhaltender Blutdruckanstieg.

Für die Operation ist der Patient auf 10-14 Tage vorbereitet. Während dieser Zeit werden dem Patienten entzündungshemmende Medikamente verschrieben, um die Ausbreitung des pathologischen Prozesses und der pathogenen Mikroflora mit dem Blutfluss im ganzen Körper zu verhindern. Einige Tage vor der Operation wird dem Patienten empfohlen, eine Position im Bett mit erhöhtem Fußende einzunehmen. Dies ist die Position, die der Patient nach der Operation mehrere Tage einnehmen sollte.

Während der Operation fixieren Chirurgen die verschobene Niere in einer normalen Position, die gleichzeitig ihre physiologische Beweglichkeit beibehält. Nach der Operation werden dem Patienten in den nächsten 2 Wochen der Rehabilitationsphase leichte abführende Medikamente verschrieben, um eine übermäßige Anspannung der Muskeln der vorderen Bauchwand während einer Defäkationsaktion zu vermeiden. In der Regel ist das Ergebnis der Operation immer günstig. Bei einer größeren Anzahl von Patienten findet eine vollständige Genesung statt. Innerhalb von sechs Monaten nach der Operation wird der Patient vom Training abgehalten.

Bisher wird die Laparoskopie zur operativen Behandlung der Nephroptose eingesetzt. Im Gegensatz zu einer Intervention im Bauchraum wird eine solche Operation von den Patienten leichter toleriert. Darüber hinaus verkürzt die Laparoskopie die Rehabilitationsphase erheblich.

Yogakurse für Nierentropfen

Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass Yoga-Übungen die Bauchmuskulatur und die Lendengegend positiv beeinflussen. Viele Übungen können den Bandapparat der Niere stärken und ihn an seinen Platz zurückbringen. Dies ist natürlich in den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie relevant.

Prävention des Nierenvorfalls

Um die Entwicklung einer Nephroptose zu verhindern, müssen Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, die gefährdet sind. Eine rechtzeitige Registrierung für eine Schwangerschaft und regelmäßige Untersuchungen durch einen Frauenarzt helfen, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen, was die Chancen auf einen erfolgreichen Behandlungserfolg erhöht und die Entwicklung von Komplikationen verhindert.

Wenn eine Person im Bauch- oder Lendenbereich verletzt wird, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen!


| 4. Dezember 2014 | | 1 802 | Nicht kategorisiert
Geh

Geh
Geh