Geh Chirurgie bei Lungenkrebs, Chemotherapie und Strahlentherapie bei Lungenkrebs
Medizin online

Lungenkrebsbehandlung

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung von Lungenkrebs. Um das beste Ergebnis zu erzielen, wird häufig eine Kombination aus mehreren von ihnen verwendet. Es sollte sofort gesagt werden, dass es nicht möglich ist, so viele gefährliche Krankheiten selbst zu beseitigen, ohne medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Verwendung von beliebten Rezepten ist in diesem Fall einfach inakzeptabel.

Die wichtigsten Behandlungen für Lungenkrebs sind:

  • chirurgische Entfernung des Tumors;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Die Entscheidung, wie genau ein bestimmter Patient behandelt werden soll, wird nach einer vollständigen Untersuchung seines Körpers getroffen, wobei das Krankheitsstadium sowie die Begleiterkrankungen identifiziert werden.



Lungenkrebs-Chirurgie

Die chirurgische Entfernung des Tumors wird in den meisten Fällen seines Nachweises durchgeführt. Das Ergebnis einer solchen Operation ist günstig, wenn sich die Krankheit in den ersten beiden Entwicklungsstadien befindet. Wenn der Tumor sich bereits in ferne Systeme des Körpers ausgebreitet hat oder in benachbarte Organe gesprossen ist, bringt seine Entfernung nicht das gewünschte Ergebnis.

Lungenoperationen können auf folgende Weise durchgeführt werden:

  • marginale Resektion des Organs - Entfernung des Tumors selbst ist bei großen Tumoren unwirksam;
  • Entfernung eines bestimmten Lungenlappens;
  • Pneumonektomie - Entfernung des gesamten betroffenen Organs, wird in den letzten beiden Stadien der Tumorentwicklung verwendet und ist mit einem Risiko für das Leben des Patienten verbunden;
  • Operation, um den Tumor selbst und Teile der betroffenen Organe zu entfernen. Am häufigsten wird Lungenkrebs auf die Herzgefäße, die Leber und die Rippen übertragen. Das Verfahren ist für die menschliche Gesundheit äußerst ungünstig, erlaubt jedoch die Verlängerung seines Lebens.

Kontraindikationen für die Lungenoperation sind:

  • Herzversagen;
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • Erkrankungen der Leber, der Nieren;
  • kürzliche Operation am Herzbereich.

Auch wird die Operation nicht bei Vorhandensein mehrerer Metastasen an anderen Organen durchgeführt, der Keimung des Tumors in der Brust oder der Luftröhre.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie bei Lungenkrebs wird durchgeführt, wenn die chirurgische Entfernung des Tumors aus medizinischen Gründen sowie nach seiner Einführung als Zusatztherapie unmöglich ist.

Die Bestrahlung eines separaten Körperteils ermöglicht in der Regel, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, gewährleistet jedoch nicht die vollständige Zerstörung maligner Zellen. Die Anwendung der Strahlentherapie ist schädlich für den menschlichen Körper. Sie kann mit dem Auftreten von Nebenwirkungen wie Blutungsstörungen, chronischer Müdigkeit, verminderter Immunität in Verbindung gebracht werden. Bei einer Bestrahlung der inneren Organe können Verdauungs- und Darmentleerungsprobleme auftreten.

Eine Art der Strahlentherapie ist die Brachytherapie - die Bestrahlung eines erkrankten Organs durch Einbringen einer radioaktiven Substanz. Eine kleine Strahlendosis hilft auch, die Tumorentwicklung zu stoppen.

Chemotherapie bei Lungenkrebs

Die Chemotherapie, die Hauptmethode zur Behandlung aller Arten bösartiger Tumore, beinhaltet die Einführung bestimmter (manchmal sehr großer) Dosen spezieller toxischer Arzneimittel, die die Tumorzellen zerstören und die Entwicklung der Krankheit stoppen.

Die Chemotherapie kann in Form von Tabletten oder Injektionen (intravenös) erfolgen. Die Verwendung bestimmter Mittel hängt vom Grad der Organschädigung ab. Die Behandlung wird am häufigsten in der Klinik durchgeführt. In einigen Fällen ist der Patient jedoch zu Hause und besucht die medizinische Einrichtung nur für das Verfahren.

Kleinzellkrebs erfordert eine obligatorische Chemotherapie. Selbst im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit beträgt das Überleben von Patienten ohne Einnahme spezieller Medikamente nicht mehr als vier Monate. Ihre Behandlung erfolgt in Zyklen oder Kursen mit obligatorischer Pause.

Am häufigsten wird Platin zur Behandlung von Lungenkrebs verschrieben. Um eine Vergiftung des Körpers zu vermeiden, sollten sie mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Es sei sofort darauf hingewiesen, dass eine solche Behandlung sehr teuer ist.

Die Einführung der Chemotherapie in den Körper des Patienten verhindert die Teilung nicht nur bösartiger Zellen, sondern auch der eigenen Zellen. Infolgedessen gibt es viele Nebenwirkungen, einschließlich Haarausfall, spontane Blutung, Gewichtsverlust, Blässe, häufige Übelkeit, Verdauungsprobleme, verärgerte Stühle, Ohnmacht. Alle unangenehmen Symptome verschwinden nach Beendigung der Behandlung.

Die Krebstherapie kann nicht nur dazu dienen, die Krankheit zu beseitigen, sondern auch den Zustand des Patienten zu lindern. Sogar die vollständige Entfernung des Tumors und das Fehlen von Metastasen kann nicht garantieren, dass die Krankheit in einigen Jahren nicht wiederkehrt. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens ist extrem hoch.


| 19. Mai 2013 | | 1,400 | Onkologie
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback


Andrea Hella Kohlen: das ist alles schön und gut, wenn denn der zuständige Onkologe nicht nur den Tumormarker "behandelt", sondern mal nachforscht, WARUM der Marker steigt!! DREI Jahre OHNE Ultraschall der Leber!!! Ups! Leider verstorben!

Albert Mack: Ich bin gerade in der Klinik Barmbek in Behandlung und warte auf das Histologieergebnis meines Tumors in der Lunge. Ich kann nur jedem empfehlen, in derartigen Dingen hierher zu kommen, die medizinische Betreuung ist exzellent.

RUND UM G'SUND: Chemotherapie ist Mord auf Raten, sonst nix! Dr. Otto Warburg beendete eine seiner berühmtesten Reden(1931) mit folgender Feststellung: ... niemand kann heute behaupten, dass man nicht weiß, was Krebs ist und was seine Ursache ist. Im Gegenteil: Es gibt keine Krankheit, deren Ursache besser bekannt wäre, sodass also Unwissenheit nicht länger als Ausrede für eine mangelnde Prävention gelten kann. Otto Warburg erhielt den Nobelpreis, weil er nachweisen konnte, dass Krebs in einer anaeroben (sauerstoffarmen) oder sauren Umgebung gut gedeiht. Mit anderen Worten: Die Hauptursache für Krebs ist eine Übersäuerung des menschlichen Körpers! In einem basischen Körper gibt es keinen Krebs!.

Simone Schweinebucht: Wenn ich mir vorstelle diese chemischen Substanzen in meinem Körper haben zu müssen Gott bewahre mich davor🙏🙏.Hatte vor 2 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten(Triple G3), wohlbemerkt ein sehr aggressiver Tumor. Mir wurde vor zwei Jahren gesagt, wenn ich keine Bestrahlung und Chemo mache geben sie mir noch ein halbes Jahr! Da mein Körper nicht aus Chemie besteht, ich ein mündiger Bürger bin ,mir keine Angst machen lasse, habe ich mir erlaubt selbst zu entscheiden. Hochdosiertes Vitamin C, B 17, Curcuma und Beifuß - Infusionen. Natürlich auf eigene Kosten, was die Krankenkassen natürlich nicht bezahlen, da ja keiner daran verdienen kann und die Natur nicht hilft!((Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe.)) Dieses Buch von Lothar Hirneise kann ich nur jedem ans Herz legen.Achja und das Video von Lothar Hirneise,, Onkologie 2018",Würde mich freuen wenn die Onkologen sich das auch mal anschauen würden, vielleicht geht ihnen dann auch ein Lichtlein an.

Monisia Sreberko: Erfolgsrate 2% , Rest 98% ist schon tod, oder wird in kurzen Zeit tod. Das ist eine grösste Lüge in diesem kranke SYSTEM .

reinhard kühner: Chemotherapie Senfgas wo nur ein Molekül verändert wurde ist zu 94% tödlich. Onkologen würden in ihrer Familie oder an sich selbst keine Chemotherapie machen. Wenn ein Arzt hinter einem Sarg hergeht, dann folgt die Ursache der Wirkung.

Lorem Ipsum: Meine Tante verstarb im letzten Monat!Sie setzte alle Hoffnungen in die Chemotherapie,um den Krebs zu "besiegen".Sie wollte LEBEN.Dieses Video ist wie Hohn.

Geh
Geh