Geh Masern: Foto, Symptome, Behandlung, Prävention von Masern
Medizin online

Masern: Foto, Symptome, Behandlung, Prävention von Masern

Inhalt:

Masern (Morbilli) sind eine hochansteckende akute Virusinfektion, die sich durch hohe (fieberhafte) Temperaturen, spezifische Exantheme, allgemeine Intoxikationssymptome, generalisierte entzündliche Läsionen der Pharynxschleimhaut und Atmungsorgane äußert.

Der Ansteckungsindex der Masern beträgt fast 100%, d.h. Das Infektionsrisiko einer ungeimpften Person, die mit einem Patienten in Kontakt kommt, ist extrem hoch. Die Krankheit ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern auf der ganzen Welt.



Ursachen von Masern

Masern Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-Virus der Gattung Morbillivinis (Familie Paramyxoviridae). Es zeichnet sich durch eine schlechte Stabilität bei Umgebungsbedingungen aus: Es wird durch UV-Strahlung, Sonnenlicht, Trocknung und Desinfektionsbehandlung inaktiviert. Die Erhitzung auf 50 ° C wirkt sich ebenfalls verheerend auf das Virus aus. Bei Raumtemperatur ist es maximal 1 oder 2 Tage lang haltbar, aber häufig nicht länger als 4 Stunden. Um die Aktivität über mehrere Wochen aufrechtzuerhalten, benötigt er eine niedrigere Temperatur - das optimale Temperaturintervall liegt zwischen -15 und -20 0 С. Trotz der Instabilität in der äußeren Umgebung kam es in einem separaten Gebäude zu Ausbrüchen von Belastungen über eine große Entfernung durch das Lüftungssystem.

Die Quelle und das Reservoir von Viren sind kranke Personen. Sie werden durch Tröpfchen aus der Luft verteilt. Eine große Menge wird beim Husten, Niesen oder einfach nur mit Schleim ausgeschieden, beginnend mit den letzten 2 Tagen der Latenzperiode, während der Prodromalperiode und bis zum 4. Tag des Hautausschlags. Der Patient ist ab dem 5. Tag des Auftretens von makulopapulärem Ausschlag nicht gefährlich für andere. Manchmal dauert die Ansteckung bis zu 10 Tage nach Beginn der Exanthembildung. Fälle von asymptomatischer Beförderung von Infektionen wurden nicht identifiziert.

Oft sind Masern erkrankte Kinder unter 5 Jahren. Erwachsene, die sich keiner obligatorischen Impfung unterzogen haben, erkranken seltener, das Infektionsrisiko ist jedoch sehr hoch und die Krankheit ist schwerer als bei Kindern. In der Frühlings-Winter-Periode wird der Höhepunkt der Inzidenz beobachtet und der Rückgang tritt im August und September ein. Nach der Genesung bleibt eine dauerhafte Immunität erhalten, wobei Masern-Antikörper im Blut erhalten bleiben. Neugeborene, deren Mütter Masern hatten, haben eine kolostrale (mütterliche) Immunität, die bis zu 3 Monate des Babys anhält. Daher ist eine Maserninfektion in diesen Monaten unwahrscheinlich. Bekannte Einzelfälle der intrauterinen Infektion des Fötus von der Mutter, die während der Schwangerschaft Masern hatte.

Derzeit ist die Inzidenz von Masern aufgrund einer geplanten Impfung in vielen Ländern der Welt rückläufig. Es werden nur Mini-Epidemien oder isolierte Infektionen erkannt.

Masernentwicklungsmechanismus

Die Einführung von Viren in den Körper erfolgt durch das Epithel der Atemwege, dessen Zotten anschwellen, Bereiche der Metaplasie und Nekrose der Schleimhäute auftreten, Gefäßstauung wird festgestellt. In der submukosalen Schicht bildet sich eine fokale lymphohistiozytotische Infiltration. Dann dringen die Viren in den Blutkreislauf ein - die primäre Virämie, nach der sie mit ihrem Strom Elemente des retikuloendothelialen Systems erreichen, in dem sie sich ansammeln. In der Milz, Lymphknoten usw. werden zu diesem Zeitpunkt Zellen mit dem Namen Warthin-Finkeldey nachgewiesen. Sie haben gigantische Größen und viele Kerne.

Nach Wachstum, Fortpflanzung und Aktivität in den Lymphknoten gelangen die Viren wieder in den Blutkreislauf - sekundäre Virämie, wobei alle Arten von weißen Blutkörperchen betroffen sind. Zu diesem Zeitpunkt zeigt die Person die ersten klinischen Anzeichen der Krankheit.

Masernviren, die T-Lymphozyten beeinflussen, unterdrücken sowohl zelluläre als auch humorale Immunreaktionen. Infolgedessen nimmt die Immunität ab, der Körper wird anfällig für verschiedene pathogene und bedingt pathogene Mikroflora, was mit der Entwicklung schwerwiegender sekundärer Komplikationen in Form von Atemwegsinfektionen und einer Verletzung des Vitaminstoffwechsels mit einer starken Abnahme von Retinol und Ascorbinsäure endet.

Der Erreger ist prädisponiert für integumentäre Gewebe - Bindehaut, Haut, Mundschleimhaut, integumentäres Epithel der Atmungsorgane. Sehr selten wird eine Masernenzephalitis diagnostiziert, bei der Viren das Gehirn infizieren.

Masernklassifizierung

Masern Foto Formen von Masern:

  • typisch;
  • atypisch:
  • abtreiben;
  • abgeschwächt und andere.

Perioden der Krankheit:

  • Inkubation (latent);
  • prodromal:
  • katarrhalische Stufe;
  • Bühnenausschlag.
  • Erholungsphase.

Masernformen, die sich im Schweregrad unterscheiden:

  • milde Form;
  • mäßig stark;
  • schwere Form.

Symptome von Masern

Foto von Masern Die Dauer der Inkubationszeit variiert zwischen 1 und 2 Wochen, manchmal bis zu 17 Tagen. Im Falle der Einführung eines spezifischen Immunglobulins verlängert sich diese auf 3 Wochen. Die Zyklizität der typischen Masernform ist in mehrere Perioden unterteilt: Katarrhale, Ausschlag und Genesung (Genesung).

Katarrhalische (prodromale) Periode ist akut. Die Körpertemperatur erreicht 38,8–40 ° C und wird von Schüttelfrost begleitet. Die Manifestationen einer allgemeinen Intoxikation nehmen zu - starke Kopfschmerzen, starke Schwäche, Schwäche, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit usw. Die Symptome der Intoxikation bei Erwachsenen sind ausgeprägter, bei Kindern geglättet.

Das erste Anzeichen der Krankheit ist eine schwere Erkältung, begleitet von reichlich serösem oder serös eitrigem Ausfluss. Katarrhalische Erkrankungen der Schleimhäute in verschiedenen Bereichen des Pharynx äußern sich in einem trockenen "bellenden" Husten, Heiserkeit, manchmal auch einer Stenose des Larynx. Gleichzeitig kommt es zu einer Entzündung der Konjunktiva der Augen ( Konjunktivitis ) mit Hyperämie und deutlichen Schwellungen der Augenlider. Aufgrund des eitrigen Ausflusses aus den Augen des Patienten ist es oft schwierig, die Augenlider morgens zu öffnen. Es brennt und juckt in den Augen, Tränen, Photophobie.

Bei Kindern überwiegen die Symptome einer katarrhalischen Entzündung. Bei der Untersuchung des Pharynx werden die Granularität der hinteren Wand und eine ausgeprägte Hyperämie des Pharynx festgestellt. Geschwollenes Gesicht. Vor dem Hintergrund der konjunktivalen Rötung sind Blutungen (Blutungen) in der Netzhaut des Auges sichtbar. Bei Erwachsenen stehen Anzeichen einer regionalen Lymphadenitis und Atemwegsläsionen an erster Stelle. Lymphknoten, oft zervikal, sind bei Palpation vergrößert und schmerzhaft. Bei Auskultation der Lungen wird schwer atmen, trockene Rales hören. In einigen Fällen sind Symptome der Dyspepsie - Übelkeit, Durchfall, Aufstoßen oder Sodbrennen - mit den oben genannten Symptomen verbunden.

Nach etwa zwei oder drei Tagen lässt die erste Fieberwelle nach, die Temperatur sinkt und der Patient wird erleichtert, steigt aber am nächsten Tag wieder stark an, was die Intoxikation und katarrhalische Phänomene verschlimmert. Auf der Schleimhaut der Wangen im Bereich der Molaren (seltener auf dem Zahnfleisch und den Lippen) befinden sich Velskiy-Filatov-Koplik-Flecken, kleine weißliche Gebilde, die wie Grießkörner aussehen und einen roten Rand um den Umfang aufweisen. Sie sind ein pathognomisches Zeichen von Masern.

Gleichzeitig mit bestimmten Flecken oder bis sie auf der Schleimhaut des weichen und eines Teils des harten Gaumens erscheinen, bildet sich ein Masernenanthema - rote Flecken, von denen jede die Größe des Nadelkopfes nicht überschreitet. Nach 1 oder 2 Tagen nach dem Erscheinen verschmelzen sie vor dem Hintergrund der allgemeinen Rötung nicht mehr.

Das katarrhalische Stadium dauert bei Kindern nicht mehr als 3-5 Tage, bei Erwachsenen nicht länger als eine Woche.

Die Periode des Ausschlags ersetzt den Katarrhal. Masernausschlag auf der Haut ist ein charakteristisches Merkmal dieser Periode. Es erscheint zunächst hinter den Ohren und auf der Kopfhaut im Bereich des Haarwuchses und breitet sich auf Gesicht, Hals und Brust aus. Am zweiten Tag ist die Haut der Schultern, der Arme, des Rückens, des Bauches mit einem Hautausschlag bedeckt, am dritten - der unteren Extremitäten, einschließlich der Finger, und im Gesicht wird blass. Eine solche für Masern charakteristische Folge des Ausbreitens des Ausschlags ist ein wichtiges Kriterium für die Differentialdiagnose.

Das fleckig-papulöse Exanthem ist bei Erwachsenen stärker ausgeprägt als bei Kindern. Es besteht die Tendenz zur Verschmelzung und zum Erwerb hämorrhagischer Natur bei schweren Erkrankungen.

Der Ausschlag wird als Masernhöhe bezeichnet. Vor dem Hintergrund des Auftretens eines Hautausschlags wird das Fieber maximal ausgeprägt, die Vergiftungssymptome werden verstärkt, die katarrhalischen Symptome verstärken sich. Die Untersuchung des Patienten zeigt Hypotonie, Tachykardie , Anzeichen einer Bronchitis und / oder Tracheobronchitis.

Die Periode der Genesung oder Pigmentierung tritt etwa 8 bis 10 Tage nach Ausbruch der Krankheit auf, einige Tage später bei Erwachsenen. Die Körpertemperatur kehrt zur Normalität zurück, die Anzeichen einer katarrhalischen Entzündung verschwinden allmählich. Hautausschläge bilden sich in der Reihenfolge zurück, in der sie erscheinen. An ihrer Stelle bleiben pigmentierte Bereiche, die in 5–7 Tagen vollständig verschwinden, jedoch ein vorübergehendes, schuppiges Peeling hinterlassen, insbesondere im Gesicht. Der Patient fühlt sich zufriedenstellend.

In dieser Zeit entwickelt sich oft ein asthenisches Syndrom, das sich durch Symptome neurologischer Störungen äußert - verringerter Muskeltonus und Hautreflexe, Tremor des Kopfes und / oder der Hände. Episoden von Krämpfen sind möglich. Diese Phänomene sind vorübergehend.

Messbare Masern sind eine der atypischen klinischen Formen der Infektion. Diese Variante der Masern wird bei Menschen diagnostiziert, die diese Infektion bereits erlebt haben oder eine passive oder aktive Immunisierung erhalten haben. Wesentliche Unterschiede zur typischen Form:

  • längere Inkubation;
  • verkürzte Periode katarrhalischer Phänomene;
  • Fehlen von Velsky-Filatov-Koplik-Ausschlag;
  • völlige Abwesenheit oder minimale Schwere der Vergiftungszeichen;
  • kleine Anzahl von Ausschlagselementen;
  • atypische Folge von Hautausschlägen: Exantmatischer Hautausschlag kann entweder sofort auf der Haut des ganzen Körpers oder in umgekehrter Reihenfolge auftreten - von den unteren Extremitäten bis zum Gesicht.

Abortive Masern ist eine andere Variante der atypischen Form der Krankheit. Der Anfang ähnelt typischen Masern, aber die Symptome klingen bereits nach 2-3 Tagen ab. Die Febrile-Temperatur wird am ersten Tag des Hautausschlags gehalten. Hautausschlag ist nur auf der Haut von Gesicht und Rumpf lokalisiert.

Bei hypertoxischen Masern ist die Intoxikation ausgeprägt. Die hämorrhagische Variante atypischer Masern äußert sich in Hämaturie, mehrfachen Blutungen in den Schleimhäuten und in der Haut, im Blut gemischtem Stuhl.

Subklinische Infektionsformen werden nur bei serologischen Studien mit gepaartem Serum nachgewiesen.

Komplikationen und mögliche Auswirkungen von Masern

Verschiedene Konsequenzen ergeben sich aus der Schwächung der Immunität, weshalb eine Virusinfektion durch die bakterielle Infektion kompliziert wird. Bei Patienten mit Masern wird häufig eine sekundäre bakterielle Pneumonie diagnostiziert. Seltene, aber mögliche Stomatitis.

Andere typische Komplikationen der Atmungsorgane:

Seitens des Verdauungssystems:

  • Enterokolitis mit Darmfunktionsstörung;
  • Masernhepatitis.

Aus dem Lymphsystem:

Die größte Gefahr besteht in einer Schädigung des Nervensystems. Eine Infektion kann zur Entwicklung einer Meningoenzephalitis oder Meningitis sowie einer Polyneuritis führen. Entzündliche Hirnschäden - Enzephalitis - bei Kindern können von Krämpfen, Hyperkinese, progressiver Sehstörung, Lähmung begleitet sein.

Eine seltene, aber sehr gefährliche Komplikation ist die subakute sklerosierende Panencephalitis, die durch einen progressiven Verlauf mit tödlichem Ausgang gekennzeichnet ist.

Masern-Diagnose

Bei einer typischen Masernform ist die Diagnose nicht schwierig, sie beruht auf einem charakteristischen klinischen Bild und epidemiologischen Daten.

Labordiagnose:

  • Klinische Analyse von Blut . Eine Virusinfektion ist durch eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten (Leukopenie) und Lymphozyten (Lymphopenie) pro Volumeneinheit Blut gekennzeichnet. Bei einer bakteriellen Komplikation wird eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten (Leukozytose), der neutrophilen Granulozyten (Neutrophilie) und der ESR festgestellt.
  • Die immunologische Methode - RPHA (direkte Hämagglutinationsreaktion) - ist für den Nachweis von Masernantikörpern notwendig.
  • Die Reaktion der Agglutinierungshemmung (RTGA) ist ein spezifischer diagnostischer Test, der je nach Wachstum der Masernantikörper die Diagnose bestätigen kann.
  • Serologische Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen das Virus selbst oder seine Bestandteile.
  • ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) ist eine immunologische Studie, mit deren Hilfe Antikörper gegen ein Virus nachgewiesen werden können. Im Akutprozess wird eine Zunahme spezifischer IgM-Immunglobuline festgestellt, bei einer chronischen oder zuvor übertragenen Infektion liegt ein IgG-Antikörper vor.
  • Immunfluoreszenz (MFA) -Methoden - Immunfluoreszenz-Untersuchung mit verschiedenen Methoden zur quantitativen und qualitativen Bestimmung von Antikörpern und Antigenen.

Die bakteriologische Analyse der Nasopharynx-Spülung und serologische Studien werden in der klinischen Praxis selten eingesetzt, da ihre Ergebnisse retrospektiv sind.

Je nach Komplikationen werden zusätzliche Instrumentalstudien vorgeschrieben. Bei Verdacht auf Lungenentzündung ist eine Röntgenaufnahme der Lunge erforderlich, bei Meningitis - Lumbalpunktion, Hirnschädigung - Elektroenzephalographie oder Rheoenzephalographie des Gehirns.

Behandlung mit Masern

Masern werden in der Regel ambulant behandelt. Bei schweren Erkrankungen mit Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung erforderlich. Die Einhaltung der Bettruhe ist während der gesamten Fieberperiode und in den nächsten zwei Tagen nach der Normalisierung der Temperatur erforderlich.

Eine spezifische etiotropische Therapie wurde noch nicht entwickelt. Die Behandlung wird symptomatisch durchgeführt, um die Manifestationen der Erkrankung zu stoppen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Vergiftungen im milden Verlauf der Krankheit werden durch Trinken von viel Wasser beseitigt. Unter den Bedingungen eines Krankenhauses führen Sie eine Entgiftungstherapie mit intravenöser Verabreichung von Salzlösung und polarisierenden Lösungen durch.

Um die Temperatur zu senken, werden fiebersenkende und nichtsteroidale Entzündungshemmer eingesetzt. Antihistaminika lindern Juckreiz und Irritationen. Vitamine sind notwendig, um ihren Mangel auszugleichen. Die Aufnahme von antiviralen Medikamenten ab den ersten Tagen der Erkrankung verbessert den Verlauf erheblich. Bei drohender bakterieller Infektion oder dem Auftreten von Lungenentzündung, Laryngitis, Bronchitis oder anderen Atemwegsentzündungen muss ein Breitbandantibiotikum verordnet werden. Katarrhalische Manifestationen werden durch Mukolytika und entzündungshemmende Aerosole beseitigt. Wenn Konjunktivitis Behandlung Augentropfen hinzufügt.

Der Patient muss die Hygiene der Augen, des Mundes und des ganzen Körpers beachten. Augen mit Furatsilinom, starkem Tee oder einer schwachen Lösung von Backpulver und Rachen und der gesamten Mundhöhle mit Chlorhexidin oder einem anderen Antiseptikum spülen. Bei Entzündungen des Kehlkopfes, begleitet von Stenosen oder Masern-Enzephalitis, sind hohe Dosen von Corticosteroiden erforderlich.

Verhinderung von Masern

Die zuverlässigste Prävention von Masern ist die Routineimpfung mit Lebendimpfstoff, die gemäß dem entwickelten Impfplan durchgeführt wird, um eine aktive Immunität gegen Masernviren zu schaffen. Dem Plan zufolge wird die erste kombinierte Impfung gegen drei Infektionskrankheiten auf einmal - Mumps, Masern und Röteln - für einjährige Babys verabreicht, wenn die passive (angeborene) Immunität nicht mehr wirkt und sie durch die Plazenta von der Mutter übertragen wird.

Die Einführung von assoziierten Impfstoffen gegen diese Infektionen am selben Tag mit Impfung gegen Diphtherie, Polio, Tetanus, Hepatitis B, Windpocken usw. ist zulässig.Das Problem der gleichzeitigen Impfung wird vom Kinderarzt für jedes Kind individuell festgelegt, je nach Gesundheit.

Die folgende Impfung (Wiederholungsimpfung) wird Kindern im Alter von 6 Jahren vor Schulbeginn gegeben. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Erwachsene bis 35 Jahre, die nicht geimpft wurden und zuvor keine Schmerzen hatten, erhalten auch einen Impfstoff gegen Masern. Nach den Anweisungen geben zwei Impfungen an, deren Intervall 3 Monate nicht unterschreiten sollte. Personen, die sich in der Ausbruchszone befanden und nicht zuvor geimpft waren, mussten unabhängig vom Alter eine Impfung durchführen.


| 19. Juni 2015 | | 1 990 | Infektionskrankheiten
Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback


Manbot73: Gleich zu Anfang heißt es, daß sie bei geschwächten Menschen über die Nervenbahnen wieder ausbrechen kann. Anstatt also die Ursache zu bekämpfen, kriegt man nur irgendwas raufgeschmiert, ne Impfempfehlung und Medikamente. Statt das Immunsystem zu stärken ist es wieder nur eine reine schulmedizinische Symptombehandlung. Maria Treben&Franz Konz könnten mit ihren Büchern gute Tippgeber sein. Jede/r ist für ihre/seine Gesundheit selbst verantwortlich.

Daniela Brohn: Ich hatte mit (5j / 6j ) die Windpocken. Habe mich aber beherrschen können mit kratzen, daher habe ich auch keine Narben zurück behalten! Meine Mutter sagte mir letztens noch das ich im Babyalter auch noch die "Wasserpocken" hatte. Sie meinte extra noch das war kein Fall von Windpocken! Kann man vieleicht mal ein Video von Wasserpocken machen? Da ich mich selber nicht mehr daran erinnern kann, weiß ich auch nicht ob es auch diese Erkrankung gibt. Oder weiß jemand von Euch was das für eine Erkrankung sein kann? Ich habe mich schon im weiten www. Versucht schlau zu machen, aber habe leider nichts gefunden. Ich war damals ca 2 bis 3 Monate alt ( Jan/Feb '80)!

hülja‘s beauty: bei mir hatt es gerade angefangen aber es sieht nicht so schlimm aus wie auf dem bild. meine eltern wolten 3 tage auf köln (bin von der schweiz) und ich habe jetzt wind pocken,glaube ich und in 4 tagen habe ich schule😕

Luca Vincent: Was soll ich bei Winpocken auf der Eichel machen und auf der inneren Vorhaut? Ich bin 14, ich habe sie erst seit Heute aber ich habe überdurchschnittlich viel also mit Abstand meine Scbwester ist 17 und bei war es erst in 4/7 Tagen so schlimm /: Bitte antworten auf erste Frage 🙏 Es juckt verrückt ): ich muss auch sehr schnell erkrankt sein das ich Montag getestet wurde auf Windpocken und da hatte ich noch keine, Angefangen Freitag morgens extrem schnell und extrem stark

lena3180: Als Kind hatte ich 2 mal Windpocken. Und im Erwachsenenalter dann noch Gürtelrose.. Meine Tochter hatte auch 2 mal Windpocken . Mein erster Sohn hatte 1 mal Windpocken..Der Jungste wurde geimpft

Thacch: Keine Narben wenn man nicht kratzt? Stimmt.... Aber nur wenn man die Dinger nicht so heftig hat, dass du nicht zu kratzen brauchst damit sich Narben bilden. Das war auch das einzige mal, dass meine Impfung nichts gebracht hatte. Aber egal Schulfrei:D

Nikki Fenir: Da ich zum glück eine mutter habe die mich liebt und nicht töten möchte wurde ich gegen windpocken und den ganzen anderen scheiß geimpft

k r d: Wie entstehen Windpocken? Also übertragen werden sie ja durch Schmier- und Tröpfcheninnfektionen aber wie bilden sich die Viren?

Geh
Geh