Geh Katarrhalische Gastritis: Symptome, Behandlung
Medizin online

Katarrhalische Gastritis

Inhalt:

Katarrhalische Gastritis Entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems - eine recht häufige Gruppe von Pathologien, die den Menschen viele Probleme bereiten. Wahrscheinlich gibt es keine Person, die nicht von Gastritis hören würde und wie sie sich manifestiert und was sie provoziert. Eine der Varianten der Gastritis, ihre katarrhalische Form, wird nun betrachtet.

Gastritis ist ein Begriff, der eine große Gruppe von Krankheiten mit unterschiedlichem Ursprung und Verlauf vereint. Darüber hinaus zeichnet sich jeder von ihnen dadurch aus, dass die Schleimhaut des Organs entzündliche oder dystrophische Veränderungen durchläuft. Es kann primär sein und als selbständige Krankheit weitergehen und durch eine andere Erkrankung oder Vergiftung des Körpers verursacht werden.

Es gibt keine genauen Statistiken über die Häufigkeit des Auftretens einzelner Formen der Gastritis in den Ländern des postsowjetischen Raums, aber es ist verlässlich bekannt, dass Patienten in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle eine chronische Form der Krankheit aufdecken. Bemerkenswert ist, dass Gastritis nicht viele Menschen sind. Tierärzte erkennen entzündliche Veränderungen in der Magenwand von Hunden und Katzen.



Was ist eine katarrhalische Gastritis?

In etwa 10% der Fälle entwickeln Patienten eine akute Form der Krankheit, die ihre eigene Unterart hat:

  • einfache Gastritis (katarrhalisch) - die häufigste;
  • ätzende Gastritis - tritt bei Patienten auf, die aus irgendeinem Grund eine sehr aggressive Substanz (Säure, Alkali usw.) getrunken haben;
  • phlegmonöse Gastritis - die Organwand ist mit einer großen Anzahl von Leukozyten imprägniert und stark verdickt;
  • fibrinöse gastritis - damit lagern sich fibrinfilme auf der magenschleimhaut des patienten ab (in der regel entwickelt sich bei scharlach und einigen anderen infektionen).


Ursachen und Mechanismus der Entwicklung einer katarrhalischen Gastritis

In Bezug auf diese Form der Krankheit verwenden Ärzte manchmal den Begriff Nahrungsmittel. Dies deutet darauf hin, dass in den meisten Fällen der aggressive Faktor mit der verzehrten Nahrung in den Verdauungstrakt gelangt. Unser Verdauungssystem ist von innen sehr zart, da die Nährstoffe in großen Mengen über die Schleimhaut aufgenommen werden sollten.

Die Schleimhaut des Magens hat ihre eigenen Eigenschaften, die ihm helfen, die zugewiesenen Funktionen auf einem anständigen Niveau zu bewältigen. Es gibt verschiedene Arten von Zellen in der inneren Membran des Organs, von denen jede ihre Funktion erfüllt:

  • einige produzieren Salzsäure, die für die Aktivierung der Verdauungsenzyme des Magens und die Exposition gegenüber Nahrungsfasern notwendig ist;
  • eine andere Art von Zellen produziert in großen Mengen Schleim, der gegen die Einwirkung von Enzymen und Säuren immun ist und alle Zellen vor einer solch aggressiven Umgebung schützen kann;
  • Der dritte Zelltyp ist in die Produktion von Verdauungsenzymen involviert, die Proteine ​​in kürzere Aminosäureketten zerlegen, was deren weitere Verdauung im Darm erleichtert.

Normalerweise ist alles in einem ausgeglichenen Zustand, und die ankommenden Nahrungsmittelmassen werden allmählich zu Chymus verarbeitet und bewegen sich entlang des Verdauungstraktes. In der Mundhöhle wird das Essen zu kleinen Bruchstücken zerkleinert, was die Arbeit des Magens erleichtert. Unglücklicherweise wird eine Person sehr oft zur Ursache ihrer eigenen Probleme und belastet das Verdauungssystem stärker. Die Ursache für die Entwicklung einer katarrhalischen Gastritis kann viele Faktoren sein.

  • Unsachgemäße Ernährung mit einer großen Anzahl von groben Elementen oder einfach schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln - während große Elemente die Schleimhaut mechanisch beeinflussen und zu einer leichten Schädigung führen, und aggressiver Magensaft hinterher seine schmutzige Tat tut und Entzündungen verursacht.
  • Lebensmittelvergiftung (nicht zu verwechseln mit einer chemischen Verbrennung des Magens) - meistens werden große Mengen stark alkoholischer Getränke oder sehr scharfer Speisen verwendet. Folglich kann der Schleim mit einer solchen massiven Wirkung nicht fertig werden, und die Magenwand ist beschädigt.
  • Essen verdorbenes Essen, auf dem Mikroben bereits ihre Toxine vermehren und ausscheiden. Dies spricht wiederum dafür, wie wichtig es ist, die Qualität der Lebensmittel zu überwachen und nicht zu versuchen, Ihre Gesundheit zu schonen und das Produkt wegzuwerfen.
  • Verwendung bestimmter Drogen (dies können sehr aggressive Substanzen sein) bei leerem Magen. Sie müssen immer den Rat eines Arztes befolgen oder die Zusammenfassung des Arzneimittels lesen. Es kann zum Beispiel darauf hingewiesen werden, dass es möglich ist, Medikamente erst nach einer Mahlzeit zu konsumieren.
  • Einige übertragene Infektionskrankheiten können auch den Zustand der Magenschleimhaut beeinträchtigen und die Entwicklung einer Gastritis auslösen.
  • Emotionale Überanstrengung oder schwerer und häufiger Stress können eine solche Reaktion des endokrinen Systems des Menschen auslösen, dass er nicht nur eine katarrhalische Gastritis entwickelt. Manchmal verursachen diese Faktoren Stressgeschwüre.



Symptome einer katarrhalischen Gastritis

Im Gegensatz zu allen chronischen Formen der Krankheit manifestieren sich die Symptome einer katarrhalischen Gastritis sehr schnell und sind so hell, dass sie sofort die Aufmerksamkeit des Patienten auf sich ziehen.

  • Etwa 4-6 Stunden, nachdem der aggressive Faktor in den Magen gelangt ist, treten im epigastrischen Bereich starke Schmerzen auf (obere Hälfte des Bauches, mehr links). Sie sagt, dass die Nervenenden in der Schleimhaut die Auswirkungen eines nachteiligen Faktors spüren und ein Signal an das zentrale Nervensystem geben.
  • Sodbrennen ist ein spezifisches Brennen in der Brust. Es entsteht durch den sauren Inhalt des Magens, der in die Speiseröhre gelangt. Die Schleimhaut der Speiseröhre ist nicht für eine solche aggressive Wirkung ausgelegt, wodurch sich dieses Symptom entwickelt.
  • Da die Magenschleimhaut etwas entzündet ist, kann sie ihre Funktion nicht mehr erfüllen und Nahrungsmittelmassen zu einer homogenen Aufschlämmung zermahlen. Gleichzeitig fühlt sich der Patient allmählich unwohl, was zu Erbrechen führen kann - so versucht unser Körper, schlechte Produkte loszuwerden. In keinem Fall kann man emetische Triebe kräftig zurückhalten, da dies den Druck im Inneren des Magens stark erhöht und es zu einem Ruptur der Schleimhaut der Speiseröhre (Burhave-Syndrom) oder Herz-Magen (Melory-Weiss-Syndrom) kommen kann.
  • Das Aufstoßen mit einem unangenehmen sauren Geschmack ist eine Folge des Zurückwerfens einer kleinen Menge des Mageninhalts in die Mundhöhle. Dieser Zustand sollte nicht mit Erbrechen verwechselt werden, da in letzterem Fall Nahrungsmittelmassen in großen Mengen austreten.
  • Herzrhythmusstörung - entsteht dadurch, dass verschiedene Organsysteme durch Nerven miteinander verbunden sind. Infolgedessen kann eine Reizung des Plexus coeliacus die Funktion des Herzens beeinträchtigen.
  • Wenn die Entzündungsreaktion ausreichend ausgeprägt ist, kann dies zur Freisetzung einer großen Anzahl biologisch aktiver Substanzen und zur Intoxikation des menschlichen Körpers führen. Das Ergebnis ist eine Erhöhung der Körpertemperatur, manchmal zu hohen Zahlen.
  • Die allgemeine Schwäche ist ein unspezifisches Symptom, tritt jedoch fast immer bei Patienten mit katarrhalischer Gastritis auf.
  • Flüssiger Stuhl - nicht alle Patienten, kann jedoch den Zustand des Menschen in regelmäßigen Abständen weiter verschlechtern.

Diagnose einer katarrhalischen Gastritis

In diesem Fall ist die generelle Prüfung durch einen Fachmann sehr wichtig. Ein erfahrener Arzt kann die korrekte Diagnose nur annehmen, indem er eine Person äußerlich untersucht und seine Beschwerden hört.

  • Zunächst sammelt der Arzt eine ausführliche Anamnese und versucht herauszufinden, was zur Entstehung einer katarrhalischen Gastritis geführt hat. In diesem Fall sollten Sie dem Arzt auf keinen Fall etwas vorenthalten. Im Gegenteil, Sie müssen das Gedächtnis belasten und alles sagen, was zumindest einen Bezug zur Krankheit hat.
  • Sie sollten immer auf die Sprache des Patienten achten - einen Spiegel des Verdauungstraktes. Bei katarrhalischer Gastritis ist sie mit einer weißgrauen Blüte bedeckt und wirkt trocken. Der Arzt wird sicherlich einen unangenehmen Geruch aus dem Mund wahrnehmen. Darüber hinaus kann Vorreinigung Zähne nicht beseitigen.
  • Bei der Palpation der vorderen Bauchwand treten starke Schmerzen im Oberbauch und in der Nähe des Nabels auf.
  • Allgemeiner klinischer Bluttest - dort findet der Arzt eine Zunahme des Gehalts an Leukozyten und der Blutsenkungsgeschwindigkeit (dies sind echte Anzeichen für entzündliche Veränderungen).
  • Die Fibrogastroskopie ist eine Untersuchung des oberen Verdauungstrakts mit einem speziellen Werkzeug, das ein Bild über die Faser übertragen kann. Der Arzt kann das Bild auf dem Bildschirm beobachten und den Zustand der Schleimhaut des Patienten beurteilen. Diese Methode ist eine der informativsten Methoden bei der Diagnose von Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens.

Wenn Ärzte eine katarrhalische Gastritis mit einer anderen Pathologie unterscheiden müssen, greifen sie zu zusätzlichen diagnostischen Methoden (Ultraschall, CT, MRI, EKG usw.) zurück.

Behandlung der katarrhalischen Gastritis

Die Taktik der Ärzte hängt davon ab, wie schwer die Krankheit verläuft.

  • Bei leichter Erkrankung verzichten Ärzte oft auf eine Magenspülung. Zunächst müssen Sie 1-2 Tage lang nichts mehr essen. Dadurch kann sich der Magen entleeren und die Auswirkungen seines Inhalts auf die Wände beseitigen. Nach und nach werden geriebene Brei, Säfte und Fleischauflauf in die Ernährung aufgenommen. Wenn sich das Wohlbefinden des Patienten verbessert, wird das Essen vielfältiger und die Person kehrt zur normalen Ernährung zurück.
  • Eine mittlere Schwere der katarrhalischen Gastritis ohne Magenspülung wird selten behandelt. Mit dieser Methode können Sie Schadstoffe und Giftstoffe schnell aus dem menschlichen Körper entfernen, wodurch eine weitere Verschlechterung der Situation verhindert wird. Außerdem sind die Taktiken ungefähr die gleichen wie im vorherigen Fall, jedoch sollte jedes neue Produkt mit größerer Vorsicht in die Ernährung aufgenommen werden.
  • Bei schwerer Vergiftung greifen Ärzte zur intravenösen Verabreichung von Glukose oder Ringer-Lösung ein, um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Der Magen wird mit warmem Wasser oder Soda gewaschen. Nach mehreren Tagen Fasten erhält der Patient kleine Portionen Saft, Haferbrei und andere sparsame Lebensmittel. Allmählich wird die Diät wieder aufgefüllt und die Person beginnt wie üblich zu essen.

Vorbereitungen für katarrhalische Gastritis

Ärzte sind bereit, Medikamente einzusetzen, die die Genesung des Patienten beschleunigen und viele der Symptome der Krankheit lindern.

  • Antispasmodika - mit Schmerzen zu kämpfen, die glatten Muskeln im Bauchraum zu entspannen.
  • Cholinolytika - wirken auf bestimmte Rezeptoren, die sich in der Magenschleimhaut befinden.
  • Antazida sind alkalische Medikamente, die, wenn sie in den Magen abgegeben werden, mit ihrem Saft reagieren und den Säuregehalt leicht reduzieren. Dies hat eine gute Auswirkung auf den Zustand der Schleimhaut, da sie nicht mit einer so aggressiven Umgebung wie zuvor in Kontakt kommen muss.
  • Enterosorbentien - eine Gruppe von Arzneimitteln, die eine Vielzahl von Substanzen von außen aufnehmen können. Sie ermöglichen es, den Gehalt an Giften im Magen zu reduzieren und sie mit Kot aus dem Körper zu entfernen.
  • Prokinetic - helfen Sie mit Erbrechen fertig zu werden.
  • Antibiotika sind ein notwendiger Bestandteil der Therapie, wenn festgestellt wird, dass die Ursache der Gastritis eine Infektion ist.
  • Wie oben erwähnt, ist bei einem schweren Krankheitsverlauf die Notwendigkeit einer Korrektur des Wasserelektrolytmetabolismus möglich. Verwenden Sie dazu Glukoselösung, Salzlösung, Kalium.

Wie man sieht, können Ärzte in den meisten Fällen leicht mit der Krankheit fertig werden und die Person in ein normales Leben zurückversetzen. Gleichzeitig müssen Sie jedoch immer die richtige Lektion lernen. Der Grund für die Entstehung einer Gastritis ist fast immer der Patient selbst und sein abnormales Essverhalten. Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen, können Sie niemals mit dieser Krankheit konfrontiert werden. Ansonsten kommt die katarrhalische Gastritis definitiv zurück, kann sich chronisch entwickeln oder sogar die Entwicklung eines Magengeschwürs verursachen.


| 1. Dezember 2014 | | 3,769 | Erkrankungen des Verdauungstraktes
Geh

Geh
Geh