Geh Blasenentzündung: Welcher Arzt soll fragen, wohin? Welcher Arzt behandelt Zystitis?
Medizin online

Welcher Arzt behandelt Zystitis?

Welcher Arzt behandelt Zystitis?

Welcher Arzt behandelt Zystitis ?

Blasenentzündung ist eine Krankheit, bei der sich die Blase entzündet. Bei Frauen tritt die Krankheit ziemlich häufig auf (fast jeder zweite Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit hat mindestens einmal in ihrem Leben darunter gelitten). Dutzende Male weniger, aber Männer leiden immer noch an Blasenentzündung. Stellen Sie keine Ausnahme und pädiatrische Patienten dar.

Anzeichen einer Blasenentzündung

Die Symptome einer Blasenentzündung sind ziemlich spezifisch und erscheinen hell. Dazu gehören insbesondere:

  • häufiges Wasserlassen, das ernste und unangenehme Veränderungen im Leben des Patienten bewirkt, der nun fast alle 15 Minuten die Toilette aufsuchen muss;
  • Veränderung des Erscheinungsbildes des Urins - es wird trübe, es kann sogar ein unangenehmer Geruch auftreten, der auf die Vernachlässigung des Prozesses hinweist;
  • Schmerzen im Bereich oberhalb der Schamgegend (und nicht nur beim Wasserlassen) - dieses Symptom wird häufig bei Frauen beobachtet;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Rückenschmerzen - möglich, aber nicht immer;
  • Temperatur, Erbrechen, Übelkeit - all das kann im Einzelfall vorkommen.

Bei solchen Alarmen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Erstens ist die Selbstmedikation bei Zystitis mit vielen schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Darüber hinaus kann für die Symptome dieser Krankheit eine völlig andere Erkrankung vollständig maskieren und erfordert einen anderen Ansatz für sich.

Es sieht aus wie eine Blasenentzündung: wen soll ich kontaktieren?

Sie haben also den Verdacht einer Blasenentzündung. Was zu tun ist? Wen kontaktieren Zunächst lohnt es sich, den Therapeuten zu besuchen. Nachdem er die Beschwerden des Patienten analysiert hat, wird er ihn höchstwahrscheinlich an einen Spezialisten verweisen, der eine Zystitis behandelt - an den Urologen. Frauen wird außerdem empfohlen, einen Frauenarzt aufzusuchen, da bei den Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit häufig verschiedene Krankheiten der sexuellen Sphäre die Ursache der Erkrankung sind.

Nur ein Arzt kann aufgrund einer gründlichen Untersuchung des Patienten eine genaue Diagnose stellen und eine ordnungsgemäße Behandlung vorschreiben. Zur Diagnose einer Zystitis können insbesondere folgende Untersuchungsverfahren erforderlich sein:

  • komplettes Blutbild - dieser Test auf Zystitis ist nicht ausreichend informativ, mit dessen Hilfe können Sie nur das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper bestätigen;
  • Urinanalyse - die wichtigste Analyse für die Diagnose von Erkrankungen des Urogenitalsystems; Bei Blasenentzündung ändern sich sogar das Aussehen und der Geruch von Urin, der Leukozytenspiegel steigt an und rote Blutkörperchen können auftreten;
  • Urinanalyse nach nechyporenko - diese Analyse des durchschnittlichen Urinanteils wird bei Feststellung von Abweichungen in der allgemeinen Urinanalyse festgelegt; Damit können Sie den Zustand der Organe des Urogenitalsystems angeben.
  • Schnelltests (Streifen) - moderne Forschungsmethoden, die den Nachweis von Nitriten im Urin (gebildet unter dem Einfluss pathogener Pflanzen) sowie zur Bestimmung des Gehalts an Protein und Leukozyten ermöglichen;
  • Ultraschall;
  • Urinkultur;
  • Zystoskopie - wenn die Harnröhre und die Blase mit einem speziellen Gerät sichtbar gemacht werden - ein Zystoskop; Gleichzeitig ist das Verfahren im Hinblick auf sein Trauma und die Fähigkeit, als Auslöser für die Ausbreitung der Infektion zu fungieren, im Falle eines akuten Prozesses verboten.

Wie behandeln Ärzte Blasenentzündungen?

Nachdem sie die Geschichten von Freunden über die Behandlung von Blasenentzündungen durch Ärzte gehört haben, beginnen die Patienten oft selbstständig Antibiotika und andere Arzneimittel einzunehmen. Und in der Regel verschwinden die Symptome ziemlich schnell. Eine solche Selbstmedikation jedoch ohne die Kontrolle eines spezialisierten Urologen
führt in den meisten Fällen einfach dazu, dass die Krankheit eine latente chronische Form wird. Seine Behandlung zu diesem Zeitpunkt wird länger und schwieriger sein. Infolgedessen müssen sich unabhängige Ärzte an einen Arzt wenden, da in diesem Fall jegliche Hypothermie und Schwächung der Immunität als Auslöser für die Verschlimmerung der Krankheit und das Auftreten schmerzhafter Symptome dienen wird.

Der Urologe sollte sich also mit der Behandlung von Blasenentzündungen befassen. In der Regel verschreibt der Spezialist in Fällen, in denen die Krankheit den Patienten mit erheblichen Beeinträchtigungen belastet, Antibiotika und Sulfonamide, die ein sehr breites Wirkungsspektrum haben, ohne auf die Testergebnisse zu warten. Sobald die Ergebnisse vorliegen, kann der Arzt die Behandlung anpassen, zielgerichteter und gezielter machen. Zur Schmerzlinderung können dem Patienten solche Medikamente wie beispielsweise Monural oder Sedural verschrieben werden. In einigen (seltenen und schweren) Fällen ist eine Operation erforderlich.

Entlastung des Patienten durch Zystitis und Erleichterung der schnellen Erholung der folgenden Aktivitäten:

  • Thermische Verfahren - trockene Hitze, warme Bäder und Kompressen - all dies kann den Zustand des Patienten deutlich lindern, ohne dass es einer Behandlung bedarf.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - es hilft, Krankheitserreger aus der Blase auszuspülen;
  • Ruhe und Bettruhe (wenn möglich);
  • Ausschluss von fetthaltigen, salzigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln sowie Alkohol;
  • Verwenden Sie Preiselbeeren (besser in Form von mors);
  • die Infusion von Bärentrauben-, Schachtelhalm- und Preiselbeerenblättern (vorausgesetzt, dass keine allergische Reaktion auf die Inhaltsstoffe vorliegt).

Bei schwangeren Frauen wird die Blasenentzündung häufig verschlimmert. Wenn sie die ersten Anzeichen der Erkrankung erkennen, sollten sie dringend einen Arzt aufsuchen, da die Behandlung von Frauen während der Schwangerschaftszeit ihre eigenen Merkmale hat. Zunächst ist es für solche Patienten äußerst unerwünscht, Antibiotika einzunehmen. Glücklicherweise gibt es in der modernen Medizin viele Methoden, um schwangere Frauen zu behandeln, ohne den Fötus zu schädigen. Es geht in erster Linie darum, das Immunsystem zu stärken und die Blase zu instillieren.

Bei entsprechender Behandlung und Durchführung aller Termine verschwindet die Blasenentzündung in der Regel innerhalb von 10 Tagen. Die Prognose ist in diesem Fall sehr günstig. Eine Krankheit, die aufgrund ihrer Prävalenz oft nicht ernst genommen wird, kann jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wie z. B. einer interstitiellen Zystitis (bei der der Entzündungsprozess die Muskelschicht der Blase betrifft), ohne dass eine ordnungsgemäße Überwachung durch die Ärzte erfolgt, was dazu führt, dass das Organ schrumpft und dies kann beinhalten die Notwendigkeit einer Transplantation), Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) oder Hämaturie (Blutungen, die in schweren Fällen sogar eine Bluttransfusion erfordern können).

Kann Zystitis allein geheilt werden?

Die Blasenentzündung ist eine ziemlich heimtückische Pathologie, die sich bei Fehlen einer adäquaten Behandlung in eine chronische Form verwandeln kann, die recht schwerwiegende Folgen hat. Wenn die charakteristischen Symptome einer Entzündung auftreten, verzögern Sie daher nicht den Arztbesuch. Nach dem Bestehen der Tests wird bekannt sein, welcher Erreger die Entstehung der Krankheit ausgelöst hat und wie mit ihr umzugehen ist. Und dann, unter strikter Einhaltung der medizinischen Empfehlungen, ist es in einer Woche möglich, Zystitis zu Hause zu heilen.


| 7. Januar 2015 | | 11 940 | Krankheiten des Urogenitalsystems
Geh

Geh
Geh