Geh Chronische Bronchitis, Symptome und Behandlung der chronischen Bronchitis bei Erwachsenen
Medizin online

Chronische Bronchitis

Inhalt:

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung der Atemwege. Die meisten Menschen schenken dieser Krankheit nicht genügend Aufmerksamkeit und sind vergeblich, da die Komplikationen sehr ernst sein können und die Gesundheit des gesamten Körpers schädigen können.

Chronische Bronchitis ist eine ausgedehnte progressive entzündliche Erkrankung der Atmungsorgane, bei der die Schutz- und Reinigungsfunktion der Bronchien beeinträchtigt wird, der Sekretapparat ihrer Schleimhäute gewechselt wird, was von einem üppigen Auswurf und einem lang anhaltenden Husten begleitet wird. Nach Ansicht von VOOZ-Spezialisten gilt Bronchitis als chronisch, bei der Husten mit Auswurf aus Auswurf mehr als 3 Monate in Folge mindestens zwei Jahre dauert.

Mit der Entwicklung einer chronischen Bronchitis treten unter dem Einfluss sowohl interner als auch äußerer Faktoren eine Reihe von pathologischen Veränderungen in den Atmungsorganen auf. Es gibt Verstöße gegen die Hauptfunktionen der Bronchien:

  • reinigung,
  • sekretariat
  • schützend.

Infolge der Verletzung dieser Funktionen kommt es zu Hyperplasie, Hyperfunktion und Hypersekretion von Bronchialschleimzellen. Das ausgeschiedene Geheimnis wird dick und viskos, was zu einer Störung des mukoziliären Transports führt. Die Schleimhaut entzündet sich aufgrund von Infektionen und reizenden Substanzen. Die Schleimhaut schwillt an, später treten atrophische und metaplasische Veränderungen auf. Infolge all dieser pathologischen Vorgänge kommt es zu einer Reizung der Atemwege, die sich in einem längeren Husten mit spärlichem Auswurf äußert.



Ursachen der chronischen Bronchitis

Es sei darauf hingewiesen, dass unter allen Ursachen dieser Erkrankung die sekundäre Komplikation akuter entzündlicher Erkrankungen des Atmungssystems zum Tragen kommt. Die Ursache einer chronischen Bronchitis kann auch sein:

  • Wiederholte akute respiratorische Virusinfektionen
  • schlechte Gewohnheiten, Rauchen verursacht besonderen Schaden,
  • längere Einwirkung von trockener heißer oder kalter Luft
  • Hypothermie des ganzen Körpers,
  • geschwächtes Immunsystem
  • längerer Kontakt der Bronchien mit schädlichen Chemikalien (Chlor, Staub, Säuren),
  • genetische Veranlagung.

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Frühjahr und Herbst, wenn sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit stark verändern.

Arten von chronischer Bronchitis

Abhängig von den Ursachen der chronischen Bronchitis gibt es zwei Arten von Krankheiten:

  • primär - unabhängig entzündliche Erkrankung, die nicht mit der Pathologie anderer Organe und Systeme zusammenhängt;
  • sekundär - entwickelt sich als Komplikation anderer Erkrankungen des Atmungssystems wie Pneumonie, Tuberkulose, Bronchiektasie.

Bei chronischer Bronchitis kann der Auswurf von Auswurf anders sein: serös, katarrhalisch, mit Eiter gemischt, fibrinös, mit Blutpartikeln (hämorrhoidal).

Symptome einer chronischen Bronchitis

Das Krankheitsbild einer chronischen Bronchitis hat im Gegensatz zu einer akuten Bronchitis ungefähr denselben Symptomkomplex, der Husten mit einer anderen Art des Auswurfs von Auswurf, mäßiger Atemnot sowie Anzeichen allgemeiner Intoxikationen umfasst. Patienten, die an chronischer Bronchitis leiden, stellten häufig Müdigkeit, Schwitzen, Schwäche und periodische Erhöhung der Körpertemperatur fest.

Aufgrund der Natur des Hustens und seiner Produktivität wird ein erfahrener Arzt sofort das Stadium der Erkrankung feststellen. Zu Beginn der Krankheit wird ein Husten trocken beobachtet, paroxysmal, mit einem schlechten Ausfluss von viskosem Auswurf. In der Regel ist Husten am Morgen nach dem Schlaf am produktivsten. Während Sie sich erholen, gibt es einen Husten mit einem leichten und reichlichen Auswurf. Während der Remission spürt der Patient seine Krankheit nicht und fühlt sich großartig. Ein Rückfall wird normalerweise nicht mehr als 2-3 Mal pro Jahr beobachtet.

Bei der chronischen Bronchitis, die länger als 10-15 Jahre dauert, sind Komplikationen in Form von Emphysemen, Auftreten von Bronchiektasen, Lungenentzündung, Tuberkulose möglich. Sie sollten sich niemals selbst behandeln, auch wenn Sie jahrelang an dieser Krankheit leiden. Nur ein qualifizierter Lungenarzt oder Therapeut kann eine schnelle, wirksame und angemessene Behandlung richtig diagnostizieren und vorschreiben.

Diagnose einer chronischen Bronchitis

Zur genauen Diagnose und Verschreibung einer wirksamen Behandlung für den Arzt sind neben einer objektiven Untersuchung, einer auskultatorischen Untersuchung und allgemeinen Laboruntersuchungen von Blut und Urin möglicherweise die folgenden zusätzlichen Studien erforderlich:

  • Röntgenuntersuchung der Organe des Brustkorbs - diese Untersuchungsmethode wird in zwei Projektionen durchgeführt, wodurch die Brennpunkte der Fotografie und der Grad ihrer Schädigung identifiziert werden können.
  • Die Fibrobronchoskopie (FBS) ist eine der informativsten Methoden der Labordiagnostik. Sie ermöglicht es, das tatsächliche Bild der Krankheit zu erkennen und objektiv zu sehen, um onkologische oder tuberkulöse Pathologien rechtzeitig zu erkennen oder zu beseitigen.
  • Spirographie - Diese Methode hilft bei der Bestimmung der Funktion der äußeren Atmung bei Patienten mit chronischer Bronchitis.

Medikamentöse Behandlung von chronischer Bronchitis

Während der Remission erfordert die chronische Bronchitis so gut wie keine Behandlung, aber während des erneuten Auftretens der Krankheit müssen eine ganze Reihe von medizinischen Verfahren angewendet werden. Die erste in dieser Liste ist die medikamentöse Behandlung.

  1. Es würde nicht auf ernsthafte Medikamente verzichten wollen, aber mit der Verschlimmerung der chronischen Bronchitis kann auf eine intensive Antibiotikatherapie nicht verzichtet werden. Unter der breitesten Palette von Medikamenten dieser pharmakologischen Gruppe haben sich die folgenden Medikamente am besten empfohlen:
  • Penicilline (Ospamox, Augmentin, Amoxiclav, Amoksil),
  • Cephalosporin-Antibiotika (Ceftriaxon, Cefazolin, Cefix, Cifadox, Suprax),
  • Fluorochilon-Zubereitungen (Doxycyclin, Moxifloxacin).
  1. Antibiotika wirken schnell heilend, töten aber neben der pathogenen Mikroflora auch die vorteilhafte Darmflora, für deren Wiederherstellung Probiotika (Lactovit, Bifiform, Linex) erforderlich sind.
  2. Da die Behandlung bei chronischer Bronchitis recht langwierig sein kann, sollten wir die Unterstützung eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers - der Leber - nicht vergessen. Schließlich ist dieser Körper ein natürlicher Filter und leitet alle chemischen Elemente durch sich selbst, während die Leberzellen schwächer werden und absterben. Um die Leber wiederherzustellen und zu erhalten, müssen pflanzliche Hepatoprotektoren (Kars, Darsil, Mariendistelextrakt, Hepatophyten) eingenommen werden.
  3. Wenn die Verschlimmerung der chronischen Bronchitis durch Influenzaviren oder ARVI verursacht wird, ist es ratsam, antivirale Medikamente (Groprinosin, Amizon, Anaferon, Aflubin) einzunehmen.
  4. Bei starkem Husten wird empfohlen, schleimlösende Medikamente wie Carbocystein, Acetylcystein, Ambroxol, Lasolvan, Bromhexin, Mucaltin, Thermopsisgrasepillen einzunehmen.
  5. Bei Atemnot ist es ratsam, Bronchodilatator-Medikamente (Aminophyllin, Teopek) einzunehmen.
  6. Die umfassende Behandlung chronischer Bronchitis umfasst die Einnahme von immunmodulatorischen Medikamenten und Multivitaminkomplexen.

Physiotherapie-Behandlungen für chronische Bronchitis

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, ist es ratsam, physiotherapeutische Verfahren zu verwenden:

  • UHF
  • Ultraschall
  • Elektrophorese
  • Inhalation
  • Paraffinanwendungen.

UHF - Eine Methode für physiotherapeutische Verfahren, bei der das elektromagnetische Feld der Ultrahochfrequenz verwendet wird. Die Indikationen für diese Verfahren sind die entzündlichen Prozesse der Atmungsorgane, des Nervensystems, der HNO-Organe und der gynäkologischen Organe. Bei der Behandlung von chronischer Bronchitis werden häufig UHF- und Elektrophoresesitzungen kombiniert, die jeden zweiten Tag abwechseln.

Elektrophorese ist die gerichtete Bewegung von Wirkstoffpartikeln unter dem Einfluss eines äußeren elektrischen Feldes. Bei Bronchitis, Kalziumchlorid, Kaliumjodid wird Heparinlösung für die Elektrophorese in der Hustenmedizin und Papaverin, Magnesia oder Aminophyllin für Bronchospasmen verwendet.

Ultraschall ist eine physiotherapeutische Methode, bei der hochfrequente Schwingungen von mittleren Partikeln verwendet werden. Ultraschall hat eine entzündungshemmende, gegenläufige und resorbierbare Wirkung auf das betroffene Gewebe.

Inhalation ist eines der effektivsten physiotherapeutischen Verfahren bei Bronchitis. Inhalationen können Dampf und fein sein. Solche Eingriffe können sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause durchgeführt werden. Zur Dampfinhalation mit Kräutern, ätherischen Ölen, Natriumbicarbonat. Für feine Inhalationen mit einem Vernebler werden Kräutertees, Mineralwasser vom Borjomi-Typ und Sputum-Verdünnungsmittel (ACC, Mucolan, hypertonisches Kalium oder Natriumjodid) verwendet. Bronchospasmus zu entfernen hilft lytische Mischung mit einem Inhalator eingeführt:

  • Atropin 0,1% ige Lösung - 2 ml
  • Adrenalin 0,1% Lösung - 2 ml,
  • Dimedrol 0,1% Lösung - 2 ml.

Alle Bestandteile werden gemischt, in das Reservoir des Inhalators gefüllt und durch feines Sprühen in die Atmungsorgane injiziert. Der Vorteil dieser Methode ist, dass die Inhalation über einen längeren Zeitraum von bis zu 2-3 Monaten angewendet werden kann.

Vibromassage- und Atemgymnastik-Komplex kann nicht nur die Gesundheit des Patienten verbessern, sondern auch das Wiederauftreten von Verschlimmerungen der Krankheit verhindern.

Wenn die Körpertemperatur des Patienten die Norm nicht überschreitet, können thermische Verfahren angewendet werden: Paraffin, Ozokerit, Senfpflaster, Gläser, Kartoffel- und Honigkuchen.

Methoden der traditionellen Medizin unter Bewachung der Gesundheit

Neben der medizinischen Behandlung wirken sich die traditionellen medizinischen Methoden auch positiv auf die Gesundheit des gesamten Körpers, die Stimulierung des Immunsystems und die Hustenbehandlung aus.

Die häufigsten Rezepte sind Kräutertees und Aufgüsse aus solchen Pflanzen: Kamille, Ringelblume, Lindenfarbe, Beeren- und Himbeerzweige, Mutter- und Stiefmuttergras, Holunderfarbe.

Ein guter Auswurfeffekt hat eine Infusion von Elecampane-Wurzeln. Für die Zubereitung nehmen Sie die Wurzeln des Devyasila 1 Esslöffels und gießen Sie 300 ml Wasser. Diese Mischung wird 12-15 Minuten bei geringer Hitze gekocht, worauf sie noch 30-40 Minuten besteht. Infusion Nehmen Sie 1 Esslöffel dreimal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Sirup aus Viburnum-Beeren, gemahlen mit Zucker, hilft bei trockenem Husten. Die gleiche Wirkung hat ein köstlicher Sirup aus Rüben und Honig. Für die Zubereitung nehmen Sie die Rüben mit nach Hause, schneiden Sie die Oberseite des Deckels ab und schneiden Sie die Innenseite zu einem Behälter für Honig. In der Mitte der Rübe 2 Esslöffel Honig legen, mit einem Deckel zudecken und über Nacht stehen lassen. Uebernachtung von Rübensaft und Honig ergibt einen leckeren und gesunden Sirup, der 3-5 mal täglich in 1 Esslöffel eingenommen wird.

Prävention von chronischer Bronchitis

Chronische Bronchitis hat eine günstige Prognose, diese Krankheit ist gut behandelbar, mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen kann die Anzahl der Rückfälle reduziert werden. Dazu müssen Sie einige Präventivregeln beachten:

  1. Essen Sie vollständig natürliche Lebensmittel, angereichert mit Vitaminen und Mineralstoffen.
  2. Sich an die tägliche Routine halten, genug Zeit zum Ausruhen, zum Schlafen und zur Bewegung geben.
  3. Halten Sie sich an die Regeln eines gesunden Lebensstils und lassen Sie schlechte Gewohnheiten vollständig aufgeben.
  4. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Unterkühlung.
  5. Stärken und stimulieren Sie ständig die Abwehrkräfte des Körpers und vergessen Sie nicht die Verhärtung.
  6. Im Falle von Influenza-Epidemien und akuten respiratorischen Virusinfektionen sollte das tägliche Waschen der Nasengänge mit einer Meersalzlösung eine gute Angewohnheit sein, und vor dem Verlassen des Hauses müssen die Nasengänge mit einer Oxolinsalbe geschmiert werden.
  7. Drinnen lüften die Luft ständig die Luft, wenn nötig, sollte sie befeuchtet werden.

Chronische Bronchitis hat wie alle anderen Krankheiten nichts Angenehmes, aber man muss lernen, damit zu leben. Die wichtigste Präventivmaßnahme ist der Respekt vor der Gesundheit, denn es ist der größte Wert im menschlichen Leben, der nicht für Geld gekauft werden kann. Er kann nur durch sorgfältige Haltung und Liebe gerettet werden.


| 21. Dezember 2014 | | 3 593 | Erkrankungen der Atemwege
Geh

Geh
Geh