Geh Hypothyreose: Symptome und Behandlung
Medizin online

Hypothyreose

Inhalt:

- Ursachen der erworbenen Hypothyreose
- Was passiert im Körper?
- Risikogruppen
- Die Hauptsymptome der erworbenen Hypothyreose
- Diagnose der erworbenen Hypothyreose
- Behandlung der erworbenen Hypothyreose
- Prognose

- Hauptursachen für angeborene Hypothyreose
- Was passiert im Körper mit angeborener Hypothyreose?
- Symptome einer angeborenen Hypothyreose
- Diagnose und Behandlung der angeborenen Hypothyreose
- Prognose

Hypothyreose ist ein Zustand des Körpers, der durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet ist. Hormonelle Insuffizienz kann primär aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung oder sekundär sein, wenn sich keine pathologischen Veränderungen in der Drüse selbst ergeben, und der Mangel an Hormonen aufgrund der Wirkung anderer Faktoren. Es wird angenommen, dass die primäre Hypothyreose in fast 99% der Fälle auftritt.

Es gibt Hypothyreose:

  • angeboren
  • erworben.

Angeborene Hypothyreose wird durch Hypoplasie oder das Fehlen der Schilddrüse verursacht, wenn die Schilddrüsenhormone entweder vollständig fehlen oder ihre Produktion unbedeutend ist. In einigen Situationen gibt es einen genetischen Defekt in Enzymen, die an der Bildung dieser Hormone beteiligt sind, wodurch die Jodaufnahme durch die Schilddrüsenzellen beeinträchtigt wird, eine andere Art von genetischer Veränderung ist eine Verletzung der Struktur des Proteinanteils von Thyroglobulin. In diesen Fällen synthetisiert die Schilddrüse defekte Moleküle aktiver Schilddrüsenhormone, die von den Körperzellen nicht wahrgenommen werden.

Erworbene Hypothyreose entwickelt sich als Folge von Erkrankungen der Schilddrüse, die im Laufe des Lebens eines Menschen aufgetreten sind. Zum Beispiel:

  • nach Entfernung eines Teils der Schilddrüse durch Operation;
  • wenn sein Gewebe durch ionisierende Strahlung zerstört wird (Behandlung mit radioaktiven Jodpräparaten, Bestrahlung der Halsorgane usw.);
  • nach Einnahme bestimmter Medikamente: Lithiumpräparate, Betablocker, Hormone der Nebennierenrinde, Vitamin A in großen Dosen;
  • mit Jodmangel in Lebensmitteln und der Entwicklung einiger Formen von endemischen Kropf.

Nach dem Mechanismus der Entwicklung unterscheiden Hypothyreose:

  • primär (thyrogen),
  • sekundäre (Hypophyse),
  • Tertiär (Hypothalamus),
  • peripheren.

Primäre Hypothyreose tritt auf, wenn sich zunächst pathologische Veränderungen in der Schilddrüse selbst entwickeln, zum Beispiel eine angeborene Hypoplasie oder eine Hypothyreose, die sich aus der Entfernung des Struma ergibt.

Sekundäre Hypothyreose ist, wenn mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist, jedoch tritt Thyrotropinmangel auf, der in der Hypophyse gebildet wird und normalerweise die Synthese von Schilddrüsenhormonen in der Schilddrüse selbst auslösen sollte. Die Ursachen für die Entwicklung einer sekundären Hypothyreose können Blutungen in der Hypophyse, Tumore oder entzündliche Prozesse in einem bestimmten Bereich des Gehirns sein, Sauerstoffmangel der Zellen aufgrund von Blutverlust. Die Produktion von Thyrotropin in der Hypophyse kann auch durch bestimmte Medikamente gehemmt werden, zum Beispiel: Apomorphin, Reserpin, Anti-Parkinson-Medikamente.

Tertiäre Hypothyreose - In diesem Fall liegt ein Mangel an Thyroliberin vor, der im Hypothalamus produziert wird und die Produktion von Thyrotropin in der Hypophyse auslöst, die die Aktivität der Schilddrüse direkt kontrolliert.

Die periphere Hypothyreose ist durch eine Abnahme der Empfindlichkeit von Körpergewebe und Zellrezeptoren gegenüber der Wirkung von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet. Die Gründe für die Entwicklung dieses Zustands sind nicht gut verstanden.



Erworbene Hypothyreose

Erworbene Hypothyreose in unterschiedlichem Ausmaß ist am häufigsten bei Erkrankungen der Schilddrüse. Meistens entwickelt es sich als Folge einer chronischen Autoimmunthyreoiditis oder als Folge der Entfernung einer großen Menge von Schilddrüsengewebe während der Operation.

Ursachen der erworbenen Hypothyreose

In den meisten Fällen entwickelt sich eine anhaltende Hypothyreose durch chronische Autoimmunthyreoiditis, Entfernung eines Teils der Schilddrüse oder Behandlung mit radioaktivem Jod.

Eine vorübergehende (vorübergehende) vorübergehende Hypothyreose wird beobachtet, wenn Thyreostatika oder große Joddosen eingenommen werden. Erworbene Hypothyreose kann bei Neugeborenen und schwangeren Frauen aufgrund eines schweren Jodmangels beobachtet werden, wenn dieses Element praktisch nicht mit der Nahrung aufgenommen wird (diese Bedingungen werden normalerweise als transiente neonatale Hyperthyrotropinämie und Gestationshypothyroxinämie bezeichnet).

Die erworbene sekundäre Hypothyreose ist eine Folge der destruktiven Prozesse, die bei den Hypophysen-Mikroadenomen oder den suprasellaren Strukturen beobachtet werden, sowie nach chirurgischen Eingriffen in diesem Bereich.

Was passiert im Körper?

Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen beeinflusst das Funktionieren fast aller Organe und Körpersysteme:

  • Sauerstoffverbrauch der Zellen nimmt ab (tatsächlich leidet die Zellatmung),
  • reduzierte Energieproduktion
  • Es fehlt an einer Reihe von Enzymen, deren Produktion von der Energiequelle der Zelle abhängt.
  • Myxödem tritt auf - Schleimhautödem (Hyaluronsäure sammelt sich im Bindegewebe, wodurch die Flüssigkeit an sich "gezogen" wird)
  • fast alle Arten von Stoffwechsel verletzt.

Risikogruppen

Die folgenden Bevölkerungsgruppen sind dem Risiko der Entwicklung einer Hypothyreose ausgesetzt:

  • bei Vorhandensein einer Schilddrüsenerkrankung, einschließlich Thyroiditis;
  • leiden an perniziöser Anämie, Diabetes;
  • verwenden Sie einige Medikamente (Lithiumsalze, Amiodaron, Zubereitungen von radioaktivem Jod usw.);
  • Bei Änderungen der biochemischen Blutuntersuchungen: hoher atherogener Index, Hyponatriämie, erhöhte CPK (Kreatinphosphokinase) und LDH (Laktatdehydrogenase) sowie Erhöhung des Prolaktins.

Die Hauptsymptome der erworbenen Hypothyreose

Die Diagnose einer erworbenen Hypothyreose kann in einigen Fällen schwierig sein, da bei 15% der Erwachsenen, die an psychischen oder somatischen Erkrankungen leiden, einige Symptome der Hypothyreose beobachtet werden können, jedoch eine normal funktionierende Schilddrüse.

Klassische primäre Hypothyreose

Die klassische Hypothyreose zeichnet sich durch folgende Symptome und Syndrome aus:

1. Hypothermisches Syndrom des Austauschs : Vergilbung der Haut, Übergewicht, frühe Entwicklung von Atherosklerose, hoher Cholesterinspiegel im Blut, Frösteln, Abnahme der Körpertemperatur.

2. Bindegewebe - myxödematöses Ödem:

  • Schwellung des Gesichts, auch im Periorbitalbereich,
  • die Schleimhäute von Gehörschlauch und Nase (Hörverlust, Atemnot durch die Nase),
  • Zunge (sichtbare Zähne),
  • Stimmbänder (Heiserkeit),
  • Meningen, Pleura, Perikard (Polyserositis).

3. Nervensystem:

  • Gedächtnisverlust
  • Schläfrigkeit
  • Entwicklung eines sekundären Hypophysenadenoms,
  • Muskelverspannungen und langsame Entspannung,
  • Polyneuropathie.

4. Herzkreislaufsystem:

  • Myxedema-Herz (langsamer Puls, Zunahme der Herzgröße),
  • Entwicklung von Herzinsuffizienz.

5. Verdauungsorgane:

  • vergrößerte Leber
  • Neigung zur Entwicklung von Gallensteinen,
  • Verstopfung
  • Entwicklung von Gallendyskinesien.

6. Kreislaufsystem:

  • Anämie verschiedener Arten (megaloblastisch, Eisenmangel, hypo- oder normochrom).

7. Fortpflanzungssystem:

  • Verletzung der Menstruationsfunktion bis zu ihrem vollständigen Verschwinden,
  • Unfruchtbarkeit
  • Galaktorrhoe (Milchsekretion aus den Brustdrüsen).

8. Leder und seine Derivate:

  • Zerbrechlichkeit und Mattheit der Haare,
  • ihr erhöhter Verlust und langsames Wachstum,
  • trockene Haut
  • dünne, exfoliierte und gekritzelte Nägel.

Coma

Bleibt die Hypothyreose längere Zeit ohne geeignete Behandlung bestehen, kann sich ein Myxödem (hypothyroid) Koma entwickeln. Seine wichtigsten Manifestationen sind:

  • Hypothermie (bis zu 30 ° C),
  • reduzierte Atmung und Herzfrequenz
  • Hypotonie,
  • Hypoglykämie
  • Darmverschluss aufgrund einer starken Abnahme der Peristaltik,
  • Bewusstseinsveränderung (Stupor, Koma).

Ohne rechtzeitige Behandlung beträgt die Mortalität bis zu 80%.

Merkmale des Verlaufs der sekundären erworbenen Hypothyreose

Sekundäre Hypothyreose kann ohne gleichzeitige Adipositas, starke Schwellung auftreten. Es gibt auch praktisch keine Symptome von Herzinsuffizienz, Polyserositis, Hepatomegalie oder Anämie.

Diagnose der erworbenen Hypothyreose

Bei der Diagnose der Hypothyreose können mehrere Hauptpunkte unterschieden werden:

1. Erstuntersuchung und erneute Untersuchung eines Arztes, der die für die Hypothyreose charakteristischen Beschwerden und Symptome identifiziert, sowie die Untersuchungsergebnisse analysiert und die Differenzialdiagnose verschiedener Erkrankungen mit ähnlicher Ausprägung durchführen.

2. Labor- und Instrumentenprüfung:

  • vollständiges Blutbild (Abnahme des Hämoglobins, Art der Anämie),
  • biochemische Blutuntersuchungen (hoher Cholesterinspiegel, Hypoproteinämie usw.),
  • ECG
  • Untersuchung des Gehalts an Schilddrüsenhormonen (Thyroxin, Triiodthyronin) sowie des Hypophysen-Thyrotropins unter normalen Bedingungen und mit Hilfe eines Thyroliberin-Tests, wenn 500 μg Thyroliberin intravenös verabreicht werden,
  • Ultraschall der Schilddrüse,
  • Bestimmung des Knochenalters (für Kinder).

Behandlung der erworbenen Hypothyreose

Hypothyreose wird von einem Endokrinologen behandelt, der bei Bedarf andere Spezialisten anziehen kann. Die Selbstmedikation einer Hypothyreose ist aufgrund einer möglichen Verschlechterung der Gesundheit nicht akzeptabel.

Wenn möglich, muss die Ursache für die Entwicklung einer Hypothyreose beseitigt werden, z.

  • Aufhebung von Medikamenten, die eine Abnahme der Schilddrüsenhormonaktivität verursachen,
  • Behandlung von Thyroiditis
  • Normalisieren Sie die Jodzufuhr in Lebensmitteln.

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen wird durch Ersatztherapie mit Levothyroxin und ähnlichen Medikamenten ausgeglichen. Lebenslang auftretende Schilddrüsenhormone werden verschrieben, wenn sich eine Hypothyreose durch Entfernung oder Bestrahlung entwickelt oder wenn die Funktion aus anderen Gründen nicht wiederhergestellt werden kann. Eine symptomatische Behandlung wird auch in Abhängigkeit von der Prävalenz bestimmter Erkrankungen durchgeführt (z. B. Verschreibung von Cholesterinsenkenden Medikamenten).

Die Behandlung von hypothyroidem Koma wird häufig unter Bedingungen der Wiederbelebung durchgeführt und umfasst intensive Maßnahmen, um die Vitalfunktionen zu korrigieren und sicherzustellen sowie den Mangel an Schilddrüsenhormonen zu beseitigen.

Prognose

Die Prognose für die tägliche Einnahme von Schilddrüsenhormonen ist günstig: Patienten führen ein normales Leben. In Fällen, in denen keine Hypothyreose behandelt werden kann, können sich die klinischen Manifestationen bis zum Auftreten eines mexedematösen Komas verschlechtern.

Angeborene Hypothyreose

Das Auftreten einer angeborenen Hypothyreose kann verschiedene Ursachen haben, aber alle führen zur Manifestation der Erkrankung und deren Diagnose bereits bei der Geburt.

Die Hauptursachen für angeborene Hypothyreose

Die Hauptursachen für angeborene Hypothyreose sind:

  1. Abwesenheit oder Hypoplasie des Schilddrüsengewebes (Agenese, Hypoplasie, Dystopie).
  2. Die Wirkung mütterlicher Antikörper, die im Blut zirkulieren, bei Frauen, die an einer Autoimmunthyreoiditis leiden, auf die Schilddrüse des Kindes.
  3. Erbliche Defekte in der T4-Synthese (Defekte in der Schilddrüsenperoxidase, Thyroglobulin usw.).
  4. Hypothalamus-Hypophyse angeborene Hypothyreose.

In einigen Fällen bleiben die Ursachen der angeborenen Hypothyreose unbekannt.

Was passiert im Körper mit angeborener Hypothyreose?

Während sich der Fötus im mütterlichen Organismus befindet, wird das Fehlen seiner eigenen Schilddrüsenhormone durch die Wirkung der mütterlichen ausgeglichen, jedoch sofort nach der Geburt beginnt der Körper im Körper des Babys stark abzunehmen.

Wenn der Mangel dieser Hormone während der Neugeborenenperiode nicht ausgeglichen wird, treten irreversible Veränderungen im Gehirn und in anderen Teilen des Nervensystems auf, was zu unterschiedlich starken Demenzerkrankungen führt. Wenn die Behandlung mit Schilddrüsenhormonen in der ersten Lebenswoche eines Kindes eingeleitet wird, leidet die neuropsychologische Entwicklung praktisch nicht.

Symptome einer angeborenen Hypothyreose

Symptome einer angeborenen Hypothyreose tragen nicht zur Früherkennung der Krankheit bei und manifestieren sich ab dem 3. Lebensmonat vollständig. Ein erfahrener Spezialist kann jedoch folgende Anzeichen einer Hypothyreose frühzeitig erkennen:

  • verspätete Geburtstermine (ab 40 Wochen),
  • verlängerte Gelbsucht (mehr als 7 Tage),
  • Blähungen
  • hohes Gewicht (bei Geburt),
  • Vergrößerung der Zunge (halboffener Mund mit "gespreizter" Zunge) und Schilddrüse,
  • Spätaustrag von Mekonium,
  • Hypotonie,
  • tiefe Stimme beim Weinen Weinen
  • Geschwollenheit in Form von Kissen-Siegeln auf den hinteren Oberflächen der Füße, Hände sowie in den Fossa subclavia,
  • Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Augenlider,
  • vergrößerte hintere Fontanelle,
  • Nabelhernie.

Bei 3-4 Monaten ohne angemessene Behandlung erscheinen:

  • schlechte Gewichtszunahme
  • Verstopfung
  • Unterkühlung (Hände und Füße kalt bei Berührung),
  • Appetitlosigkeit
  • Blähung
  • trockene Haut
  • erhöhte Zerbrechlichkeit und Trockenheit der Haare,
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Muskelhypotonie.

Nach 5–6 monaten leben:

  • Anzeichen für ein überproportionales Wachstum (spätes Schließen der Fontanellen, breite und eingesunkene Nase),
  • verzögerte körperliche und psychomotorische Entwicklung.

Diagnose und Behandlung der angeborenen Hypothyreose

Da das klinische Bild zunächst gelöscht werden kann, wird ein Neugeborenenscreening durchgeführt, um eine angeborene Hypothyreose zu diagnostizieren. Zu diesem Zweck wird der TSH-Spiegel in getrockneten Blutflecken auf Filterpapier bestimmt, das am 4-5. Tag seines Lebens von der Ferse des Babys abgenommen wird (ein vorzeitiges Screening wird vom 7. bis 14. Tag durchgeführt). Eine frühere Diagnose (am 2., 3. Tag) führt zu falsch positiven Ergebnissen.

Die Substitutionstherapie wird abhängig von den Ergebnissen der TSH-Ebene verordnet:

  • bis 20 mCU / ml - die Norm, es werden keine therapeutischen Maßnahmen durchgeführt;
  • 20-50 uU / ml ist ein zweifelhaftes Ergebnis, das eine erneute Durchführung einer Studie erfordert, die die Bestimmung von TSH und T4 umfasst: L-Thyroxin wird bei T4 weniger als 120 nmol / l und TSH mehr als 20 μE / ml vorgeschrieben.
  • 50–100 µU / ml - Verdacht auf Hypothyreose, die Behandlung wird sofort verordnet und kann bei erneuter Untersuchung mit einem positiven Ergebnis abgebrochen werden;
  • mehr als 100 mCU / ml - mit hoher Wahrscheinlichkeit einer Hypothyreose wird eine Ersatztherapie auch ohne klinische Manifestationen der Krankheit verordnet.

Nach 2 Wochen und 1–1,5 Monaten nach Therapiebeginn wird eine Kontrollstudie mit TSH und T4 durchgeführt. Im Alter von 1 Jahr wird die Diagnose geklärt, indem L-Thyroxin für zwei Wochen abgebrochen wird und anschließend die TSH- und T4-Spiegel gemessen werden. Wenn als Ergebnis normale Ergebnisse erhalten werden, wird die Behandlung abgebrochen.

Um die Ursache der angeborenen Hypothyreose zu klären, wird ein Ultraschall der Schilddrüse verschrieben.

Prognose

Bei rechtzeitiger Einleitung der Behandlung (in der ersten oder zweiten Lebenswoche) ist die Prognose günstig, jedoch ohne geeignete Ersatztherapie Anzeichen für eine Verzögerung der neuropsychischen Entwicklung bis hin zu schweren Formen von Demenz.


| 30. November 2014 | | 14 932 | Nicht kategorisiert
Geh

Geh
Geh