Geh Gastritis mit hohem Säuregehalt: Symptome, Behandlung
Medizin online

Gastritis mit hohem Säuregehalt

Inhalt:

Gastritis mit hohem Säuregehalt Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Die Klassifizierung der Krankheit erfolgt nach der Ätiologie des Entzündungsprozesses, seinem Verlauf und dem Grad der Schädigung der Epithelschicht. Eine der Formen - Gastritis mit hohem Säuregehalt. Klinische Manifestationen einer akuten oder chronischen Gastritis mit erhöhten säurebildenden Funktionen des Magens unterscheiden sich von den klinischen Manifestationen der sekretorischen Insuffizienz.



Ursachen für Gastritis mit hohem Säuregehalt

Der erhöhte Säuregehalt selbst ist keine Krankheit, sondern nur ein Zustand des Magens, in manchen Fällen kann es zu einer chronischen Gastritis kommen.

Faktoren, die zu Entzündungen der Schleimhaut mit erhöhtem Säuregehalt führen, ist es üblich, in äußere (exogene) und innere (endogene) zu unterteilen.

Exogen

Das ist alles, was in den Magen eindringt:

  • schlecht gekaute oder trockene Lebensmittel;
  • zu heiße oder umgekehrt kalte Speisen;
  • würzige, frittierte, fetthaltige Lebensmittel;
  • abgestumpfte Lebensmittel oder Gerichte, die unter Verletzung der Technologie gekocht wurden;
  • alkoholische Getränke einschließlich alkoholarmer Getränke;
  • Tabakrauchen;
  • eine Reihe von Medikamenten wie Antibiotika;
  • versehentlich verschluckte Gegenstände.

Die Umweltsituation, die Einhaltung der hygienischen Anforderungen am Arbeitsplatz und in Wohnräumen sind ebenfalls von Bedeutung. Die regelmäßige Einnahme luftgetragener Giftstoffe, Bodenteilchen, Zement, Kohle, Lebensunterhalt von Insekten und Tieren kann die Magenschleimhaut erheblich beeinträchtigen.

Endogen

Einer der entscheidenden ätiologischen Faktoren ist eine genetische Veranlagung - das Vorhandensein von Gastritis, Erkrankungen, die ihre Entwicklung bei den nächsten Angehörigen des Patienten auslösen können. Dies kann zu starkem Stress führen.

Die folgenden internen Ursachen:

  • Avitaminose;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hypoxie von Epithelzellen aufgrund von Durchblutungsstörungen - Erkrankungen des Atmungssystems, Herz-Kreislauf-System;
  • das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Gastrointestinaltrakt und anderen Körpersystemen, einschließlich infektiöser Systeme;
  • Nahrungsmittelallergien.

Die Anwesenheit von Parasiten im Körper trägt auch zur Entwicklung von Entzündungsprozessen im Magen bei. In diesem Fall beginnen die Probleme außerdem häufiger mit der Mundhöhle - dem Ort der einfachsten Parasiten:

  • amöbe
  • oral trichomonas,
  • bazillen,
  • Kokken
  • Herpesviren,
  • Adenoviren,
  • Spirochäten,
  • verschiedene Pilze usw.

In jüngsten medizinischen Studien wird den Mikroorganismen Helicobacter pylori (HP) große Bedeutung beigemessen.

Helicobacter pylori (HP)

Die Bakterien Helicobacter pylori (HP) sind gut an die schnelle Bewegung in der viskosen Umgebung der Magenschleimhaut im Magensaft angepasst.

HP produziert Katalase und Urease.

  • Urease schützt den Mikroorganismus HP vor der bakteriziden Wirkung von Magensalzsäure.
  • Catalase hemmt die Immunreaktion des Wirts.

Verschiedene Mechanismen werden durch Mikroorganismen ausgelöst, die die Entstehung von Magenkrankheiten verursachen:

  • Stimulation der Entzündung;
  • Toxine, toxische Enzyme;
  • Veränderung in der Physiologie des Magens.

Mehr als 65% der Helicobacter pylori-Stämme produzieren das Cytotoxin der Vakuolierung, was zum Tod der Epithelzellen führt.

Die Prävalenz von HP-Infektionen wird beeinflusst von:

  • Einhaltung der Hygienestandards;
  • sauberes Trinkwasser;
  • berufliche Faktoren - Gastroenterologen, Schlachthofarbeiter.

Es besteht eine klare Beziehung zwischen HP-Mikroorganismen und chronischer Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Einstufung der Gastritis mit hohem Säuregehalt

Eine einheitliche Einstufung von Gastritis mit hohem Säuregehalt existiert noch nicht. Dies erklärt sich aus der Komplexität der Diagnose, der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Es gibt drei Arten mit hohem Säuregehalt: A, B, C.

Gastritis Typ A

Eine Autoimmungastritis (Typ A) mit hohem Säuregehalt ist ziemlich selten. Es ist durch geringfügige Veränderungen im Antrum gekennzeichnet, die stärker in die Prozesse des Bauches und des Körpers des Magens einbezogen sind.

Bei der Addison-Birmer-Krankheit werden in 90% der Fälle Antikörper gegen Parietalzellen im Serum gefunden, was auf das Vorhandensein von Autoimmunmechanismen hindeutet. Bei den übrigen Patienten mit Gastritis mit hohem Säuregehalt sind in mehr als der Hälfte der Fälle Antikörper in den Occipitalzellen vorhanden.

Bei einer Gastritis vom Typ A werden die Drüsen mit den Deckzellen zerstört. Das Ergebnis ist:

  • Verletzung der Sekretion von Salzsäure;
  • Störungen der Vitamin-B- 12- Absorption - die Entwicklung bestimmter Arten von Anämie, der Tod von Nervenzellen;
  • neurologische Störungen;
  • megaloblastische Anämie.

Je weiter die Okzipitalzellen zerstört werden, desto stärker ist die Atrophie der Schleimhaut des Körpers und der Unterseite des Magens.

Symptome

Die Krankheit ist bis zur Entwicklung einer megaloblastischen Darmanämie asymptomatisch. In einigen Fällen gekennzeichnet durch:

  • stumpfe Schmerzen;
  • Schwere nach dem Essen;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit, Aufstoßen;
  • Blähungen, Durchfall.

In der Zukunft gibt es ein brennendes Gefühl der Zunge, Schläfrigkeit, Müdigkeit und Taubheit der Gliedmaßen.

Objektiv charakterisiert durch blasse Haut, lackierte Oberfläche der Zunge, Verlust der Vibrationsempfindlichkeit, Gangstörungen usw.

Gastritis Typ B

Die häufigste Form der chronischen Gastritis. Es gibt drei Arten von Gastritis B mit hohem Säuregehalt: antral, exogen und Helicobacter pylor, die durch Mikroorganismen hervorgerufen werden.

Antrale Gastritis mit hohem Säuregehalt - oberflächliche Gastritis, lokalisiert im Antrum des Magens.

Die Krankheit entwickelt sich als Folge einer bakteriellen Entzündung. Es ist durch das Fehlen von Immunstörungen, verringerten oder normalen Gastrinspiegeln im Blut gekennzeichnet. Abhängig vom Vorhandensein zusätzlicher exogener und endogener Faktoren erstreckt sich der Entzündungsprozess in 15 bis 20 Jahren auf den gesamten Magen sowie tief in sein Gewebe.

Die Ursachen für exogene Gastritis mit hohem Säuregehalt sind alle möglichen äußeren Faktoren - Essstörungen, Rauchen, Alkohol, unkontrollierte Medikamente, Umweltursachen usw.

Eine chronische HP-Infektion verursacht eine multifokale atrophische Gastritis und Metaplasie (pathologische Veränderungen) des Magenepithels. Darüber hinaus trägt die Behandlung, die auf eine Senkung des Spiegels abzielt, in diesem Fall zur Entwicklung von Schleimhautatrophie und zum Risiko von Magenkrebs bei.

Symptome

Eine chronische Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt von Typ B äußert sich durch Symptome, die für Magengeschwüre charakteristisch sind:

  • Hunger und Nachtschmerzen im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Sodbrennen, saures Aufstoßen;
  • Verstopfungssucht.

Vielleicht asymptomatischer Verlauf der Erkrankung. Diagnose aufgrund klinischer Beobachtungen, endoskopische Untersuchung.

Gastritis Typ C

Die Refluxgastritis, eine chemische Gastritis vom Typ C mit erhöhtem Säuregehalt, ist durch fokale Läsionen des fundamentalen Teils des Magens mit dem Inhalt des Zwölffingerdarms 12 gekennzeichnet. Beim Dünndarmreflux (sich in die entgegengesetzte Richtung bewegend) entwickelt sich nach Gastrektomie eine Gastritis C.

Diese Art von Gastritis mit hohem Säuregehalt kann auch auf eine Medikamenten-, Chemikalien- oder Alkoholvergiftung zurückzuführen sein.

Klinik

Es ist natürlich auch ohne ausgeprägte Symptome möglich oder es werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • Schweregefühl und Schmerz unmittelbar nach dem Essen oder während des Schlafes;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen.



Diagnose der Gastritis

Diagnose durch morphologische Untersuchungen der Biopsie der Magenschleimhaut.

Chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt tritt häufiger bei jungen Menschen auf, häufiger bei Frauen. Bei Einnahme von Alkohol können nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Entwicklung einer erosiven (hämorrhagischen) Gastritis mit hohem Säuregehalt beitragen. Das Krankheitsbild kann durch Anzeichen von Magenblutungen ergänzt werden - Erbrechen von Kaffeesatz, Schwindel, Herzklopfen, Schwäche. Bei der endoskopischen Untersuchung zeigte sich eine mehrfache Erosion, leichte Blutungen der Schleimhaut, deren Schwellung und Hyperämie.

Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt

Die Behandlungsmethode wird nur von einem Arzt nach allen erforderlichen diagnostischen Maßnahmen ausgewählt.

Zunächst wird eine symptomatische Therapie normalerweise zur Schmerzlinderung, Entzündungshemmung und zur Stabilisierung des Säuregehalts verschrieben.

Vor allem fraktionierte Mahlzeiten - 4–6 Mal am Tag. Das Essen sollte in kleinen Portionen eingenommen werden, warm und gründlich gekaut. Es ist notwendig, Produkte vollständig zu entfernen, die eine Reizung der Magenschleimhaut verursachen können:

  • sengend kalt oder heiß;
  • geraucht
  • salzig;
  • fettig;
  • scharf

Sie brauchen eine vollständige Ablehnung von Tabak und Alkohol. Willkommen gekochte und gedämpfte Gerichte - Gemüse, Fisch, mageres Fleisch. Suppen sollten mindestens zweimal täglich in der täglichen Ernährung vorhanden sein.

Um die Verdauungsprozesse zu verbessern und die Auswirkungen der Nahrung auf die Schleimhaut zu reduzieren, können Enzyme verschrieben werden, die Medikamente einschließen.

Wenn Bakterien Helicobacter pylori entdeckt werden, werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

Schmerzlinderung mit krampflösenden Mitteln.

Wenn nötig, verordnete Medikamente sedierende Wirkung.

Zur gleichen Zeit die Behandlung von assoziierten Krankheiten.

Während der Remission wird eine Kurbehandlung empfohlen - Minvody, Kislovodsk, Yessentuki oder nahe gelegene Sanatoriumskomplexe, die auf die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen spezialisiert sind.

Die Methoden der traditionellen Medizin sollten sehr sorgfältig und nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden, insbesondere im Zusammenhang mit der weit verbreiteten Prävalenz von Allergien. Aloe, Schafgarbe und andere Pflanzen können Ausschlag, Urtikaria verursachen.

Die Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt wird in der Regel ambulant durchgeführt, ein Krankenhausaufenthalt ist angezeigt bei schweren Exazerbationen, begleitet von starken Schmerzen, Blutungen, Dehydratation (unaufhörliches Erbrechen, Durchfall) usw.

Eine vollständig chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt kann selten geheilt werden. Ziel der therapeutischen Maßnahmen ist es, eine stabile Remission zu erreichen.

Folgen einer Gastritis mit hohem Säuregehalt

Wenn unbehandelt oder alle Empfehlungen eines Arztes nicht befolgt werden, deckt eine Entzündung alle Schichten des Magens ab. Erosion, Geschwüre entwickeln sich. Polypose, Krebs kann auch die Folge von Gastritis mit hohem Säuregehalt sein.

Aufgrund einer sorgfältig ausgewählten Behandlung und der Einhaltung präventiver Maßnahmen ist es in der Regel möglich, eine stabile Remission zu erreichen.

Prävention

Die hauptsächliche vorbeugende Maßnahme bei Gastritis mit hohem Säuregehalt sind Maßnahmen zur Normalisierung der Sekretion von Salzsäure.

  • Rationelle Ernährung - eine ausreichende Menge an Eiweiß, Kohlenhydraten und Vitaminen.
  • Einhaltung der Art des Essens - Abendessen spätestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Vermeiden Sie zu viel Essen, Fasten, essen Sie eine trockene Mahlzeit, "unterwegs".
  • Ablehnung von warmen, kalten, würzigen, fettigen, schweren, frittierten Speisen.
  • Alkoholverweigerung, Rauchen.
  • Einhaltung der Kochtechnologie.
  • Einhaltung der Bedingungen für die Lagerung von Produkten - die meisten Magen-Darm-Erkrankungen beginnen mit den Worten „Was tun sie im Kühlschrank?“.
  • Einhaltung der Anforderungen der individuellen Hygiene und Hygiene - Händewaschen vor dem Essen, Toilettenbesuch, regelmäßige Nassreinigung.
  • Rechtzeitige Mundhygiene, Diagnose und Behandlung von Krankheiten anderer Körpersysteme.
  • Medikamente nur unter ärztlicher Aufsicht.
  • Kontrolle über Ihren psycho-emotionalen Zustand.

Es ist notwendig, den Zustand der körpereigenen Reaktion auf schwere körperliche Anstrengung, auch während sportlicher Aktivitäten, zu kontrollieren.

Wenn Sie unter gefährlichen Bedingungen arbeiten, sollten Sie sich regelmäßig einer Prophylaxe unterziehen.

Bei Angstsymptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, nicht nur die Entwicklung einer Gastritis mit hohem Säuregehalt zu verhindern, sondern auch andere Krankheiten.


| 24. November 2014 | | 5,812 | Erkrankungen des Verdauungstraktes
Geh

Geh
Geh