Geh Bromocriptin: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga. Bromocriptin, um die Laktation zu beenden
Medizin online

Geh

Gebrauchsanweisung für Bromocriptin

Bromocriptin ist ein Medikament aus der Gruppe der Inhibitoren der Produktion von Prolactin und Anti-Parkinson-Medikamenten.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist die Substanz Bromocriptinmesilat (Bromocriptin - 2,5 mg). Hilfskomponenten sind Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Talkum, Stärke, Cellulose.

Pharmakologische Wirkungen

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird aus Mutterkorn und Stimulator peripherer Rezeptoren gewonnen. Diese Substanz hemmt die Produktion des Hormons Prolactin und den Prozess der physiologischen Laktation.

Die Verwendung von Bromocriptin ermöglicht es Ihnen, den Menstruationszyklus zu normalisieren und die Größe und Anzahl der gutartigen Tumoren (Zysten) in den Brustdrüsen zu reduzieren. Dies liegt an der Fähigkeit des Arzneimittels, das Ungleichgewicht von Östrogen und Progesteron zu beseitigen.

Die Verwendung dieses Medikaments ermöglicht es Ihnen, die Produktion von luteinisierenden Hormonen zu normalisieren und die Symptome des polyzystischen Eierstocks zu beseitigen.

Die Verwendung von Bromocriptin hilft, das Wachstum von Prolaktin-abhängigen Hypophysenadenomen zu verlangsamen und verringert deren Größe.

Bei der Verwendung von Bromocriptin in hoher Dosierung wird eine Stimulierung der Hypothalamus- und Dopaminrezeptoren beobachtet, die Prozesse in diesen Systemen normalisieren sich.

Die Verwendung von Bromocriptin trägt zur Anti-Parkinson-Wirkung bei: der Beseitigung von Tremor, langsamen Bewegungen, Depressionen und anderen Manifestationen der Parkinson-Krankheit. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bleibt lange erhalten.

Die Einnahme des Medikaments hilft, somatotrope und adrenocorticotrope Hormone zu unterdrücken. In diesem Fall hat das Medikament keinen Einfluss auf den Spiegel anderer Hypophysenhormone, wenn deren quantitativer Gehalt normal ist.

  • Nach der Einnahme einer Einzeldosis nimmt die Prolaktinabnahme nach 2 Stunden ab, die maximale Wirkung des Arzneimittels wird nach 8 Stunden beobachtet.
  • Die Anti-Parkinson-Wirkung tritt nach einer halben Stunde ein - 40 Minuten, die maximale Wirksamkeit des Arzneimittels entwickelt sich nach 2 Stunden.
  • Eine Abnahme des Spiegels an somatotropem Hormon wird 60–120 Minuten nach einer Einzeldosis beobachtet. Die maximale Wirksamkeit des Arzneimittels entwickelt sich nach 1-2 Monaten der Anwendung von Bromocriptin.

Bromocriptin kann in die Muttermilch übergehen. Die Entfernung der Substanz erfolgt durch Galle und Nieren.

Dosierung

Tabletten müssen während der Mahlzeiten oral eingenommen werden.

Bei Verstößen gegen den Menstruationszyklus und während der Behandlung von weiblicher Unfruchtbarkeit wird das Medikament in einer Dosis von 1,25 mg bis zu dreimal täglich angewendet. Bei Bedarf kann die Medikamentendosis auf 7,5 mg pro Tag erhöht werden. Das Medikament sollte genommen werden, um den Menstruationszyklus zu normalisieren. Um die Entwicklung von Störungen zu verhindern, kann das Medikament zur Vorbeugung für mehrere Menstruationszyklen verwendet werden.

Während der Behandlung des prämenstruellen Syndroms wird der Beginn der Medikation am 14. Tag des Zyklus verordnet. Die Anfangsdosis beträgt 1,25 mg pro Tag und kann auf 5 mg erhöht werden. Die Behandlung wird bis zum Beginn der Menstruation fortgesetzt.

Bei der Behandlung von Akromegalie beträgt die empfohlene Anfangsdosis dreimal täglich 1,25 mg. Bei guter Verträglichkeit des Arzneimittels und ohne unerwünschte Nebenwirkungen wird die Dosis auf 20 mg pro Tag erhöht.

Während der Behandlung der Hyperpolactinämie bei Männern werden dem Medikament 1,25 - 10 mg bis zu dreimal täglich verschrieben.

Bei der Behandlung mit Prolactin kann die Dosis dreimal täglich zwischen 1,25 mg und 5 mg liegen. Die Behandlung wird bis zur Normalisierung der Prolactinspiegel fortgesetzt.

Bei der Erkennung gutartiger Tumore im Bereich der Brustdrüsen wird das Medikament in einer Dosis von 1,25 mg bis 7,5 mg pro Tag verwendet. Die Dosierung muss unter Aufsicht des behandelnden Arztes schrittweise erhöht werden.

Die genaue Dosierung und Dauer der Anwendung von Bromocriptin-Tabletten sollte vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der klinischen Manifestationen der Krankheit und der individuellen Merkmale des Patienten ausgewählt werden.

Beendigung der Stillzeit, Bedingungen nach der Geburt

Um die Laktation zu beenden, wird Bromocriptin wie folgt verwendet:

  • 1 Tag der Einnahme des Arzneimittels - Die Dosis des Arzneimittels beträgt zweimal täglich 1,25 mg.
  • Die nächsten zwei Wochen der Therapie - zweimal täglich 2,5 mg.

Die Pillen sollten frühestens 4 Stunden nach der Geburt oder Abtreibung begonnen werden. Einige Tage nach Absetzen des Medikaments sind leichte Ausscheidungen von Muttermilch möglich. In diesem Fall wird die Wiederaufnahme des Medikaments für 7 Tage in einer Dosis von 2,5 mg zweimal täglich zum vollständigen Absetzen der Sekrete beitragen.

Bei einer postpartalen Brustvergrößerung wird das Medikament einmal mit einer Dosis von 2,5 mg eingenommen. Sie können das Medikament nach 6-12 Stunden erneut einnehmen. Dies führt nicht zum Abbruch der Sekretion von Muttermilch.

Bei Beginn der Mastitis wird das Medikament auf die gleiche Weise verabreicht, wie für die Beendigung der Laktation angegeben. Bei Bedarf wird die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten ergänzt.

Behandlung der Parkinson-Krankheit

Um den Patienten vor der Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen zu schützen, sollte die Therapie mit einer Mindestdosis von 1,25 mg einmal täglich, vorzugsweise abends, begonnen werden. Die Dauer des anfänglichen Regimes beträgt 7 Tage.

Bei guter Verträglichkeit wird eine tägliche Dosissteigerung von 1,25 mg 2-3 mal täglich empfohlen.

Die therapeutische Wirkung tritt nach 6 Wochen ein - 2 Monate bei regelmäßiger Anwendung der Tabletten. Wenn kein positiver therapeutischer Effekt beobachtet wird, ist es in Zukunft möglich, die tägliche Dosis des Arzneimittels zu erhöhen: täglich um 2,5 mg.

Die durchschnittliche therapeutische Dosis während einer Mono- und Kombinationsbehandlung beträgt 10-40 mg Bromocriptin pro Tag.

Im Falle einer schlechten Verträglichkeit des Arzneimittels und der Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen sollte die Dosierung schrittweise reduziert werden. Nach Beseitigung der Nebenwirkungen kann die Dosis auf Empfehlung und unter Aufsicht des behandelnden Arztes wieder erhöht werden.

Falls ein Patient an einer motorischen Beeinträchtigung leidet und Levodopa erhält, muss die Levodopa-Dosis vor der Anwendung von Bromocriptin reduziert werden. Wenn die Einnahme von Bromocriptin die notwendige therapeutische Wirkung hat, wird die Dosierung von Levopod weiterhin schrittweise reduziert und die Anwendung dieses Mittels im Laufe der Zeit vollständig aufgehoben.

Die Einführung von Brmoocriptin in das Behandlungsschema erfolgt bei schlechter Verträglichkeit von Levodopa und bei unerwünschten Nebenwirkungen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosis des Arzneimittels können Halluzinationen, Kopfschmerzen und Blutdruckabfall auftreten.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Als Therapie wird die parenterale Verabreichung der Substanz Metoclopramid (Reglan) empfohlen.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Bromocriptin kann während der Behandlung der folgenden Erkrankungen eingesetzt werden:

  • Verletzungen des Menstruationszyklus, prämenstruelles Syndrom, Insuffizienz der Lutealphase, Infertilität (einschließlich Prolaktin-unabhängig), polyzystischer Eierstock.
  • Prolactin-abhängige Krankheiten, die mit einer Erhöhung der Prolaktinkonzentration einhergehen oder nicht.
  • Oligomenorrhoe
  • Hyperprolaktinämie, die durch die Einnahme bestimmter Drogengruppen ausgelöst wird: Psychostimulanzien, Medikamente gegen Bluthochdruck.
  • Hyperprolaktinämie bei Männern, Oligospermie, Impotenz, Libido-Störungen.
  • Konservative Therapie der Hypophyse und Mikroadenome.
  • Präoperative Bedingungen, um die Größe des Tumors zu reduzieren. Postoperative Bedingungen, die mit einem erhöhten Prolaktinspiegel einhergehen.
  • Kombinierte Therapie der Akromegalie in Kombination mit Strahlentherapie und chirurgischem Eingriff. In einigen Fällen wird das Medikament als Alternative zur Operation oder Bestrahlung eingesetzt.
  • Unterdrückung der physiologischen Laktation, Verhinderung der Laktation nach Abort.
  • Postpartum Brustverstümmelung, Mastitis.
  • Mastalgie, die von einem prämenstruellen Syndrom oder einer fibrozystischen Mastopathie begleitet wird.
  • Parkinson-Krankheit (alle Stadien).

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Anwendung von Bromocriptin sind: erhöhter Blutdruck in der postpartalen Periode, Entwicklung von Psychosen, Tremor (essentiell und familiär), Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magengeschwür, Leberversagen.

Bromocriptin kann auch nicht zur Toxikose bei schwangeren Frauen, Patienten unter 15 Jahren und bei individueller Intoleranz der Wirk- oder Hilfssubstanzen des Arzneimittels sowie Mutterkornderivaten verwendet werden.

Bromocriptin wird bei Parkinson, mit Demenz, Stillen und blutdrucksenkenden Behandlungen mit äußerster Vorsicht angewendet.

Anwendung von Bromocriptin während der Schwangerschaft und HB

Frauen im gebärfähigen Alter sollten bei der Verwendung von Bromocriptin sorgfältig auf die Auswahl zuverlässiger Verhütungsmittel achten. Bevorzugt wird empfohlen, nicht hormonelle Mittel gegen ungewollte Schwangerschaften zu schützen.

Für den Fall, dass während der Anwendung des Arzneimittels eine Schwangerschaft eintritt und der Patient das Kind retten möchte, sollte die Verwendung von Bromocriptin sofort eingestellt werden. Diese Empfehlung gilt nicht in Fällen, in denen der potenzielle Nutzen der Verwendung des Arzneimittels Schmerz ist, als der mögliche Schaden für den Fötus.

Die Verwendung von Bromocriptin während der ersten 2 Monate des Tragens eines Kindes trägt nicht zu den negativen Auswirkungen der Schwangerschaft und ihrem Ergebnis bei.

Während der Stillzeit darf das Medikament nur bei objektive Indikationsanweisungen wie vorgeschrieben und unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Brmoocriptin-Tabletten kann die Entwicklung solcher unerwünschten Nebenwirkungen hervorrufen: Schwindel, Erbrechen, Übelkeit und erhöhte Müdigkeit. Diese Nebenwirkungen erfordern kein Absetzen der Pillen. Es ist auch die Entwicklung von Schlaganfall, Herzinfarkt, Verstopfung, plötzlichen Schlaf, Benommenheit, Halluzinationen, psychomotorischen Erregungen, Psychosen, Sehstörungen, Karies, trockenem Mund, verstopfter Nase, allergischen Reaktionen, Wadenkrämpfen möglich.

Im Falle der langfristigen Anwendung von Tabletten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des Raynaud-Syndroms. Während der Behandlung der Parkinson-Krankheit - Verwirrtheit, Nasenausfluss, Ohnmacht, Magengeschwüre, Magenblutungen, Appetitstörungen, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib und Rücken, vermehrter Wasserlassen.


Interaktion mit anderen Drogengruppen

Die gleichzeitige Anwendung mit Medikamenten wie Erythromycin, Josamycin sowie anderen Mitteln aus der Gruppe der Antibiotika-Makrolide führt zu einer Erhöhung der Bromocriptinkonzentration im Blutplasma des Patienten.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ethanol können unerwünschte Nebenwirkungen des Arzneimittels Bromocriptin verstärkt werden.

Bromocriptin hilft, die Wirksamkeit oraler Kontrazeptiva zu reduzieren.

Im Verlauf der Behandlung erhöhter Prolaktinspiegel ist die gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die Domperidon enthalten, wegen des Risikos der Verringerung der Wirksamkeit von Bromocriptin nicht wünschenswert.

Es wird nicht empfohlen, Bromocriptin zusammen mit MAO-Inhibitoren, Furazolidon und Mutterkornalkaloiden zu verwenden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Methyldopa, Reserpin, Metoclopramid erhöht Molindon das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen.

Zusätzliche Empfehlungen

Um das Risiko einer Übelkeit zu verringern, ist es ratsam, 40 bis 60 Minuten vor der Einnahme von Bromocriptin Antiemetika zu verwenden.

Frauen müssen daran denken, dass mit der Einnahme des Medikaments die Wahrscheinlichkeit einer frühen postpartalen Empfängnis steigt. Bromocriptin trägt zur schnellen Wiederherstellung der Ovarialfunktion bei.

Wenn während der Behandlung des Hypophysenadenoms eine Schwangerschaft eintritt, nachdem das Medikament abgesetzt wurde, ist es erforderlich, den Zustand des Adenoms ständig zu überwachen, einschließlich der Untersuchung des Sehvermögens des Patienten.

Wenn das Arzneimittel zur Unterdrückung der Laktation nach der Geburt angewendet wird, ist während der ersten 7 Tage der Anwendung von Bromocriptin eine ständige Überwachung des Blutdrucks erforderlich.

Wenn der Patient in der Vergangenheit psychische Störungen hatte, wird eine große Dosis des Arzneimittels mit äußerster Vorsicht und unter ärztlicher Aufsicht verschrieben.

Im Verlauf der Therapie von Krankheiten, die nicht mit einem Anstieg des Prolaktinspiegels einhergehen, wird Bromocriptin in der minimal wirksamen Dosis verwendet.

Für den Fall, dass Bromocriptin die Lunge negativ beeinflusst (Pleuraerguss, Infiltrat in der Lunge), wird die Verwendung des Arzneimittels sofort eingestellt und ein Arzt aufgesucht.

Vor der Anwendung des Medikaments zur Behandlung gutartiger Tumoren sollten bösartige Tumoren ausgeschlossen werden.

Der Patient muss die Mundhygiene sorgfältig beachten. Wenn die Mundtrockenheit den Patienten länger als 14 Tage stört, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Vor dem Hintergrund von Bromocriptin sollte der Patient eine systematische Überwachung des Zustands und der Funktion der Nieren, der Leber, des Herz-Kreislaufsystems und eines Bluttests durchführen.

Falls der Patient vor dem Hintergrund der Anwendung des Arzneimittels einen Blutdruckanstieg, die Entwicklung von Kopfschmerzen und Sehstörungen hat, müssen Sie die Einnahme von Bromocriptin sofort beenden, einen Arzt aufsuchen und sich einer geeigneten Untersuchung unterziehen.

Wenn eine signifikante Zunahme der Prolaktingröße beobachtet wird, sollte die Therapie mit Bromkriptin sofort wieder aufgenommen werden.

Wenn der Patient in der Vorgeschichte ein Magengeschwür hatte, ist es besser, Bromocripine nicht zu verwenden. Wenn in diesem Fall die beabsichtigte Verwendung des Arzneimittels das mögliche Risiko übersteigt, sollte der Patient über die Möglichkeit der Entwicklung von Störungen des Gastrointestinaltrakts und die Notwendigkeit eines Arztbesuchs in diesem Fall informiert werden.

Bromocriptin kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen wie Sehstörungen, Schwindel und Benommenheit beitragen. Daher sollten Sie vor dem Hintergrund der Einnahme von Pillen das Autofahren und Arbeiten unterlassen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Lagerung

Lagerung der Tabletten Bromocriptin sollte an einem dunklen Ort vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die empfohlene Lagertemperatur beträgt 15 bis 30 Grad.

Bromocriptin-Preis

Die Kosten für das Medikament Bromocriptine werden abhängig vom Hersteller des Medikaments gebildet:

  • Bromocriptin-Richter (Ungarn) Tabletten 2,5 mg, 30 Stck. - 335-340 Rub.
  • Bromocriptin-Ozon (Russland) 2,5 mg, 30 Stck. - 300-315 Rubel.
  • Bromocriptin Poly (Italien) 2,5 mg, 30 Stck. - 360-400 Rubel.

Bromocriptin-Analoga

Die genauen strukturellen Analoga (identischer Wirkstoff) des Bromocriptin-Präparats sind die folgenden Arzneimittel: Abergin, Parlodel, Bromergon.

Bei Bedarf können Sie mit Ihrem Arzt auch die Möglichkeit besprechen, solche Medikamente wie Dostinex, Norprolac oder Alactin zu verwenden.

Bromocriptin auf einer 5-Punkte-Skala bewerten:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 1 , durchschnittliche Bewertung 5.00 von 5)


Rezensionen der Droge Bromocriptine:

Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback
    Geh
    Geh