Geh Biseptol: Gebrauchsanweisungen, der Preis von Tabletten 480, Bewertungen, Analoga. Welche Pillen Biseptol
Medizin online

Geh

Biseptol Tabletten Gebrauchsanweisung

Biseptol Tabletten Gebrauchsanweisung

Das Medikament Biseptol ist ein kombiniertes antibakterielles Medikament, das ein breites Spektrum an Aktivität und Aktivität gegen eine Vielzahl verschiedener Bakterien von Infektionskrankheiten aufweist. Biseptol-Tabletten werden im Zusammenhang mit einem breiten Wirkungsspektrum bei Infektionskrankheiten unterschiedlicher Lokalisation im Körper eingesetzt.

Form und Zusammensetzung freigeben

Biseptol-Tabletten haben eine runde Form und weiße Farbe. In der Mitte der Pille besteht das Trennungsrisiko für eine günstige Fraktur, falls erforderlich, um die Dosierung zu reduzieren. In einer Tablette beträgt die Konzentration des Wirkstoffs Co-Trimoxazol 120 mg (Sulfamethoxazol - 100 mg und Trimethoprim - 20 mg) und 480 mg (Sulfamethoxazol - 400 mg und Trimethoprim - 80 mg). Es enthält auch Hilfsstoffe, darunter:

  • Kartoffelstärke.
  • Magnesiumstearat.
  • Talk.
  • Polyvinylalkohol.
  • Aseptin P,
  • Aseptin M,
  • Propylenglykol

Die Tabletten sind in einer Blisterpackung mit 20 Stück verpackt. Eine Kartonpackung enthält eine Blisterpackung mit Tabletten und eine Gebrauchsanweisung.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff der Tabletten ist Co-Trimoxazol. Es ist eine Kombination von 2 Verbindungen - Sulfamethoxazol und Trimethoprim. Diese Substanzen wirken antimikrobiell, indem sie den Prozess der Folsäure-Synthese in einer Bakterienzelle hemmen. Sulfamethoxazol blockiert die Bildung von Dihydrofolsäure und Trimethoprim seine anschließende Umwandlung in Tetrafolinsäure. Folsäure ist für den normalen Verlauf des Austausches von Nukleotidbasen in der Bakterienzelle, aus der das genetische Material (DNA und RNA) besteht, notwendig. Aufgrund dieses Mechanismus haben Biseptol-Tabletten in niedriger Konzentration eine bakteriostatische Wirkung (hemmen das Wachstum und die Reproduktion von Bakterien) und mit zunehmender Konzentration eine bakterizide Wirkung (die zum Absterben bakterieller Zellen führt). Co-Trimoxazol wirkt gegen eine Vielzahl verschiedener Bakterienarten:

  • Gram-negative Stäbchen (stäbchenförmige Bakterien, die sich bei Färbung durch Gram rosa färben) - Enterobacter cloacae, Enterobacter aerogenes, Haemophilus parainfluenzae, Citrobacter freundii, Citrobacter spp., Klebsiella oxytoca, Klebsiella spp. Auch Hafnia alvei, Serratia marcescens, Serratia liquefaciens, Serratia spp., Cinetobacter lwoffi, Acinetobacter anitratus, Aeromonas hydrophila.
  • Grampositive Kokken (kugelförmige Bakterien, die in einem mit Gram befleckten Abstrich violett gefärbt sind) - Staphylococcus aureus (Methicillin-sensitiv und Methicillin-resistent), Staphylococcus spp. (Koagulase-negativ), Streptococcus pneumoniae (Penicillin-empfindlich und Penicillin-resistent).

Die Erreger infektiöser Infektionskrankheiten ( Tuberkulose , Syphilis ), Mycoplasma spp., Mycobacterium tuberculosis, Pseudomonas aeruginosa und Treponema pallidum besitzen eine Resistenz gegen den Wirkstoff des Arzneimittels.

Nach Einnahme der Pille wird der Wirkstoff aus dem Lumen des Dünndarms in das Blut aufgenommen. Die therapeutische Konzentration im Blut wird in 20 bis 30 Minuten nach Einnahme der Pille erreicht und der Wirkstoff wird fast vollständig aus dem Darm resorbiert (Bioverfügbarkeit über 90%). Co-Trimoxazol dringt gut in alle Körpergewebe vom Blut ein, durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und sammelt sich im Gehirngewebe an. In einer niedrigeren Konzentration sammelt es sich im Körper des Fötus während der Schwangerschaft (durchläuft die Plazentaschranke) und während der Stillzeit die Muttermilch. Fast die Hälfte des Wirkstoffs wird in unveränderter Form von den Nieren im Urin ausgeschieden. Co-Trimoxazol wird teilweise in der Leber zu intermediären Abbauprodukten verarbeitet, die über den Urin und die Galle ausgeschieden werden.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung von Biseptol-Tabletten ist indiziert für verschiedene infektiöse Prozesse im Körper, die durch gegen Cotrimoxazol empfindliche Bakterien hervorgerufen werden. Dazu gehören:

  • Infektionen der oberen Atemwege - Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut), Pharyngitis (bakterieller Prozess im Pharynx), Laryngitis (Entzündung des Larynx).
  • Infektionen der unteren Atemwege - Tracheitis (Entzündung der Trachea), Bronchitis (Läsion der Bronchien), Lungenentzündung (Lungenentzündung, einschließlich durch Pneumocystis hervorgerufene Pneumocystis carinii).
  • Pathologie der HNO-Organe - Sinusitis (Schleimhautentzündung der Nasennebenhöhlen), Tonsillitis (Infektionsprozess der Tonsillen) und Mittelohrentzündung (Entzündung des Außen-, Mittel- oder Innenohrs).
  • Infektionen des Urogenitalsystems - Prostatitis (Entzündung der Prostata bei Männern), ein pathologischer Infektionsprozess in der Gebärmutter des Uterus bei Frauen, Nieren, Blase, Harnleiter und Harnröhrenschäden.
  • Infektionen des Verdauungssystems und des Gastrointestinaltrakts - Enterokolitis (Entzündung des Dünndarms und Dickdarms), Gastritis (bakterielle Schädigung des Magens), Pankreatitis (Entzündung des Pankreas), infektiös-eitrige Prozesse in der Leber und Gallenwege. Biseptol-Tabletten werden auch zur Behandlung besonders gefährlicher Infektionen mit Schädigungen des Verdauungssystems, insbesondere der Cholera, verwendet.
  • Einige verallgemeinerte spezifische bakterielle Infektionen, die durch für Co-Trimoxazol empfindliche Bakterien verursacht werden, sind Brucellose, Actinomykose (wenn sie nicht durch echte Pilz-Actinomyceten verursacht wird).

Biseptol ist in der Regel ein Antibiotikum der zweiten Wahl, seine Verwendung ist ratsam, wenn Bakterien gegen Antibiotika der ersten Wahl resistent sind. Biseptol-Tabletten können auch zur Behandlung von Osteomyelitis (eitriger Prozess in den Knochen) verwendet werden, während die Sensitivität gegenüber Cotrimoxazol in Keimen von Pathogenen bestätigt wird.

Gegenanzeigen

Biseptol-Tabletten sind kontraindiziert für die Verwendung bei einer Reihe von pathologischen und physiologischen Zuständen des Körpers, darunter:

  • Individuelle Intoleranz oder Überempfindlichkeit gegen Co-Trimoxazol oder Arzneimittelträger.
  • Parenchymale Pathologie der Leber mit schwerer Schädigung oder Tod von Hepatozyten (Leberzellen).
  • Nierenversagen, insbesondere in Fällen, in denen der funktionelle Zustand der Nieren und der Co-trimoxazol-Spiegel im Blut nicht im Labor überwacht werden können.
  • Anämie (Anämie), die mit einer unzureichenden Menge an Folsäure im Körper verbunden ist.
  • Störung des Funktionszustandes des Blutsystems, begleitet von Änderungen der hämatologischen Parameter.
  • Immunologische Reduktion der Thrombozytenzahl in der Vergangenheit, verursacht durch die Verwendung von Co-Trimoxazol.
  • Schwangerschaft in jeder Phase der Schwangerschaft und Stillzeit - Co-Trimoxazol kann Folsäuremangel verursachen, der für die normale Entwicklung des Fötus oder Säuglings erforderlich ist.

Das Vorhandensein möglicher Kontraindikationen wird vor der Verwendung von Biseptol-Tabletten bestimmt.


Dosierung und Verabreichung

Biseptol-Tabletten werden nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit ausreichend Flüssigkeit abgespült. Ihr Empfang findet alle 12 Stunden statt (zweimal am Tag). Die empfohlene therapeutische Dosis unterscheidet sich für Personen unterschiedlichen Alters:

  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren - 240 mg zweimal täglich.
  • Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren - 480 mg zweimal täglich.
  • Kinder über 12 Jahre und Erwachsene - 960 mg zweimal täglich.

Außerdem unterscheiden sich die Dosierungen des Arzneimittels je nach Erregertyp und Schwere des Infektionsprozesses im Körper:

  • Bei Lungenentzündung wird die verabreichte Dosis auf der Grundlage von 100 mg pro 1 kg Körpergewicht berechnet.
  • Bei Gonorrhoe (durch Gonococcus verursachte Infektion des Harn- und Fortpflanzungssystems) 2 g täglich 2 g des Arzneimittels.

Die Dauer des Medikaments wird vom Arzt individuell verordnet. Normalerweise sind es 5-14 Tage.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Biseptol-Tabletten kann zur Entwicklung negativer Reaktionen und Nebenwirkungen von verschiedenen Organen und Systemen führen. Dazu gehören:

  • Das Verdauungssystem - Übelkeit, Erbrechen, geschwächter Stuhlgang, Gallenstauung im Gallengang mit Entwicklung einer cholestatischen Hepatitis (Leberentzündung), pseudomembranöse Kolitis (spezifische Entzündung des Darms durch Folsäuremangel).
  • Das hämatopoetische System und Blut sind Anämie (Abnahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen), Leukopenie (Abnahme der Leukozytenzahl im Blut) mit Neutropenie (Abnahme der Neutrophilen). Es ist auch möglich, dass die Zahl der Blutplättchen im Blut (Thrombozytopenie) durch Autoimmunabnahme verringert wird.
  • Das Harnsystem - Hämaturie (das Auftreten von Blut im Urin), Nephritis (spezifische Entzündung der Nieren).
  • Zentralnervensystem - Kopfschmerzen, Depressionen (Stimmungsabfall, Depression), zeitweiliger Schwindel.
  • Allergische Reaktionen - Ausschlag auf der Haut, Juckreiz, Urtikaria (charakteristische Schwellung und Ausschlag, die wie eine Brennfeuer aussieht), Angioödem der Quincke (ausgeprägte Schwellung der Haut und subkutanes Gewebe mit vorherrschender Lokalisation im Gesichtsbereich und äußeren Genitalorganen) können auftreten. Schwere allergische Reaktionen sind durch die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks (Mehrfachorganversagen mit fortschreitender Abnahme des systemischen arteriellen Drucks) gekennzeichnet.

Bei Anzeichen und Symptomen von Nebenwirkungen sollte das Medikament abgesetzt werden und ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Nebenwirkungen sind reversibel und verschwinden nach dem Drogenentzug.

Besondere Anweisungen

Biseptol-Tabletten können nur angewendet werden, nachdem ein Arzt verordnet wurde, eine Studie durchgeführt wurde und eine entsprechende Diagnose gestellt wurde. Bezüglich ihrer Verwendung gibt es einige besondere Hinweise, die es zu beachten gilt:

  • Das Medikament wird mit Vorsicht bei Patienten mit Asthma bronchiale, anderen Arten von Allergien (vorausgesetzt, es hat sich nicht zu den Bestandteilen des Medikaments entwickelt), akutem oder chronischem Leber- oder Nierenversagen, den älteren Menschen, angewendet.
  • Die gleichzeitige Verabreichung von Biseptol-Tabletten mit Thiaziddiuretika (Diuretika) erhöht das Risiko einer Hypokaliämie (Abnahme des Kalium-Spiegels im Blut) und Blutungen.
  • Es ist nicht ratsam, Biseptol gleichzeitig mit Salicylaten, Rifampicin, Cyclosporin und Warfarin zu verwenden.
  • Sie können Biseptol-Tabletten und Alkohol nicht kombinieren, da ein hohes Risiko für die Entwicklung einer toxischen Hepatitis besteht.
  • Während der Verwendung des Arzneimittels muss sichergestellt werden, dass ausreichend Flüssigkeit aufgenommen wird.
  • Bei längerer Anwendung von Biseptol-Tabletten ist es unerlässlich, die Funktionsfähigkeit der Leber, der Nieren und der hämatologischen Blutparameter im Labor zu überwachen.
  • Das Medikament ist kontraindiziert für die Verwendung bei schwangeren und stillenden Frauen.
  • Tabletten haben keinen direkten Einfluss auf die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und Konzentration. Wenn sie verwendet werden, besteht jedoch das Risiko von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems. Daher ist es ratsam, während der Verabreichung kein Fahrzeug oder Mechanismen zu fahren.

In der Apotheke werden Biseptol-Tabletten auf Rezept abgegeben. Sie können das Medikament nicht allein oder auf Empfehlung Dritter, die keine Spezialisten sind, verwenden. Wenn Sie Fragen oder Zweifel bezüglich der Medikamenteneinnahme haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.


Überdosis

Bei einem signifikanten Überschuss der empfohlenen therapeutischen Dosis treten Symptome einer akuten Vergiftung auf - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen. In diesem Fall sollte das Medikament abgesetzt werden und ärztliche Hilfe suchen. Die Entgiftungstherapie umfasst eine Magen- und Darmspülung sowie eine symptomatische Therapie. Eine chronische Überdosierung kann zu einer Depression der Blutbildung führen, wobei die Anzahl aller Blutzellen signifikant abnimmt.

Analoga von Biseptol-Tabletten

Der Wirkstoff Co-Trimoxazol ist in der Zusammensetzung solcher Arzneimittel enthalten, die Analoga von Biseptol - Grospetol, Berlotsid, Bactrim, Co-Trimoxazol sind.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Haltbarkeit von Biseptol-Tabletten beträgt seit ihrer Herstellung 5 Jahre. Das Medikament sollte an einem trockenen, unzugänglichen Ort mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden.

Biseptol Preis

Biseptol Tabletten 120 mg - von 27 bis 37 Rubel.

Biseptol-Tabletten 480 mg - von 83 bis 109 Rubel.

Bewerten Sie Biseptol auf einer 5-Punkte-Skala:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 1 , durchschnittliche Bewertung 5.00 von 5)


Bewertungen von Biseptol:

Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback



    Geh
    Geh