Geh Binelol: Gebrauchsanweisungen, Preis 5 mg, Testberichte, Analoga Tabletten Binelol
Medizin online

Geh

Binelol Gebrauchsanweisung

Binelol Gebrauchsanweisung

Das Medikament Binelol gehört zu der Gruppe der Betablocker, deren therapeutische Wirkung darin besteht, Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems, Blutdruckindikatoren und Schlaganfälle bei Risikopatienten zu beseitigen.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Binelol ist in Form von weißen Tabletten erhältlich, auf einer Seite mit einer Kerbe in Form eines Kreuzes. Jede Tablette enthält 5 mg des Wirkstoffs - Nebivololhydrochlorid und Hilfskomponenten.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Bei der Einnahme wird der Hauptwirkstoff des Arzneimittels schnell durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts absorbiert und gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf. Das Medikament hat eine ausgeprägte hypotensive Eigenschaft, beseitigt das Phänomen der Herzrhythmusstörungen, normalisiert die Aktivität des Herz-Kreislaufsystems. Die Patienten stellten fest, dass bei regelmäßiger Einnahme von Tabletten dieses Arzneimittels die Symptome der Hypertonie verschwanden, und zwar nicht nur in einem Zustand der völligen Ruhe, sondern auch während des Trainings.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels hat eine milde Vasodilatoreigenschaft, die die Arbeit des Zentralnervensystems und insbesondere des Gehirns günstig beeinflusst. Bei regelmäßiger Anwendung dieses Arzneimittels werden Schlaganfälle beseitigt und die Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls oder Herzinfarkts verhindert. In diesen Fällen werden die Patienten besser vertragen und sind aufregend.

Indikationen zur Verwendung

Binelol-Tabletten verschreiben einen Patienten mit einem therapeutischen und prophylaktischen Zweck für solche Zustände:

  • Schwerer arterieller Hypertonie;
  • Als Teil einer komplexen Therapie bei diagnostizierter Herzinsuffizienz;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Als Teil einer komplexen Therapie bei Arteriosklerose der Hirnarterien;
  • Prävention von Anfällen von Stenokardie und Myokardinfarkt bei Risikopatienten (Übergewicht, Raucher, Patienten mit Herzinfarkt, ischämischem Schlaganfall).

Gegenanzeigen

Binelol-Tabletten sind bei Patienten mit solchen Erkrankungen und Pathologien kontraindiziert:

  • Erkrankungen der Leber und der Nieren im Stadium der Dekompensation;
  • Herzinfarkt, begleitet von kardiogenem Schock;
  • Akutes Herzversagen sowie Versagen des chronischen Verlaufs im Stadium der Dekompensation;
  • Bronchialasthma oder Bronchialobstruktion;
  • Anhaltende Depression mit Selbstmordgedanken;
  • Unbehandeltes Phäochromozytom;
  • Die Änderung des Blut-pH-Wertes auf der sauren Seite;
  • Bradykardie;
  • Niedriger Blutdruck;
  • Myasthenia gravis;
  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Laktasemangel oder vollständige Laktoseintoleranz.

Dieses Medikament sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus und anderen Erkrankungen der endokrinen Organe, Psoriasis, systemischen Blutkrankheiten, die mit einer allergischen Vorgeschichte, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung sowie älteren Patienten belastet sind, mit Vorsicht angewendet werden.


Dosierung und Verabreichung

Das Medikament Binelol ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Unabhängig von den Mahlzeiten sollte die Pille 1 Mal pro Tag streng genommen werden. Das Medikament wird nicht mit ausreichend Wasser gekaut und abgewaschen.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt abhängig von der Diagnose, der Schwere der klinischen Symptome der Erkrankung, dem Vorhandensein begleitender Pathologien und den individuellen Merkmalen des Patienten bestimmt. Die anfängliche therapeutische Dosis von Binelol beträgt 2,5 mg pro Tag und wird bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen nicht mehr erhöht. In Abwesenheit eines therapeutischen Effekts oder des Vorhandenseins begleitender schwerer Erkrankungen kann die tägliche Dosis des Arzneimittels für Patienten, die keine Anomalien in der Leber haben, auf 10 mg erhöht werden. Die Dauer der Therapie wird vom Arzt bestimmt.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im ersten Schwangerschaftsdrittel wird Frauen dieses Medikament nicht verschrieben, da keine zuverlässigen Daten zur Unbedenklichkeit der Entwicklung des Fötus vorliegen.

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft ist eine medikamentöse Behandlung nur dann möglich, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen und der potenzielle Nutzen für die Mutter höher ist als der wahrscheinliche Schaden für den Fötus.

Die Behandlung mit dem Medikament kurz vor der Geburt erhöht das Risiko, bei einem Neugeborenen eine Bradykardie und eine Lähmung der Atemwege zu entwickeln. Daher sollte die Behandlung mit Binelol etwa eine Woche vor dem voraussichtlichen Geburtstermin unterbrochen werden.

Tierstudien haben gezeigt, dass die Wirkstoffe des Arzneimittels leicht in die Muttermilch dringen und an das Kind weitergegeben werden. Wenn eine Frau eine Behandlung mit Binelol durchmachen muss, muss das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird im Allgemeinen gut vertragen, aber mit zunehmender Patientendosis oder unkontrollierter Langzeitanwendung treten schnell Nebenwirkungen auf:

  • Auf Seiten des Nervensystems: Schwindel und Kopfschmerzen, zunehmende Schwäche, Benommenheit, in seltenen Fällen Depression, Konzentrationsminderung, Krämpfe , Parästhesien;
  • Bei den Organen des Verdauungskanals: Bauchschmerzen, Verstopfung, vermehrte Gasbildung, Übelkeit, trockener Mund;
  • Von der Seite des Herzens und der Blutgefäße: Entwicklung akuter Herzinsuffizienz, Bradykardie, Atemnot, Schwächung des Pulses, starker Blutdruckabfall, Herzschmerz;
  • Allergische Hautreaktionen - Erythem, juckende Haut;

In seltenen Fällen kann der Patient einen Bronchospasmus entwickeln.

Bei einer Überdosis des Arzneimittels erscheinen die oben genannten Phänomene akut. Zu den aufgelisteten Symptomen zählen Zyanose der Gliedmaßen, Herzrhythmusstörungen, kardiogener Schock, Bewusstseinsverlust, Koma.

Bei der Entwicklung ähnlicher Symptome einer Überdosierung von Medikamenten sollte sich der Patient mit erhöhtem Fußende hinlegen, Aktivkohle oder ein anderes Enterosorbens zum Trinken geben und einen Krankenwagen rufen.

Die Behandlung einer Überdosis mit Betablockern ist eine Magenspülung und eine symptomatische Therapie. Mit der Entwicklung eines Bronchospasmus werden dem Patienten Beta2-Adrenomimetika intravenös verabreicht, mit ausgeprägter Bradykardie wird intravenöses Atropin angezeigt. Mit der Entwicklung der AV-Blockade (II- und III-Grad) werden Beta-Adrenostimulanzien intravenös injiziert. Mit der Entwicklung von Herzinsuffizienz werden dem Patienten Herzglykoside und Diuretika verabreicht. Bei Krämpfen - intravenöses Diazepam.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von Binelol mit Nitroglycerin oder blutdrucksenkenden Medikamenten entwickelt der Patient rasch einen starken Blutdruckabfall, der zu einem Kollaps führen kann.

Bei gleichzeitiger Anwendung dieses Arzneimittels mit Allgemeinanästhesie bei einem Patienten steigt das Risiko einer arteriellen Hypotonie signifikant an.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Binelol mit Antidepressiva oder Barbituraten steigt die blutdrucksenkende Wirkung von Betablockern an, was bei der Verschreibung dieser Pillen zu berücksichtigen ist.

Besondere Anweisungen

Dieses Medikament kann, wie jedes andere Mittel aus der Gruppe der Betablocker, nicht abrupt abgebrochen werden, da dies zu Herzinsuffizienz oder Herzinfarkt führen kann.

Zu Beginn der Therapie muss der Patient täglich den Blutdruck und die Herzfrequenz überwachen. Bei älteren Patienten muss alle 4 Monate der Zustand der Organe des Harnsystems und ihre Funktion überprüft werden.

Mit der Entwicklung der Bradykardie kann das Medikament nicht abgebrochen werden, sondern einfach die tägliche Dosis reduziert werden.

Wenn eine Operation erforderlich ist, sollte der Patient den Chirurgen darauf hinweisen, dass er sich einer Behandlung mit Betablockern unterzieht.

Patienten mit Diabetes mellitus sollten das Arzneimittel mit besonderer Sorgfalt verschreiben, da der Wirkstoff Binelol den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann.

Allergiker können das Risiko für allergische Reaktionen und Bronchospasmen erhöhen.

Wenn der Patient ein aktiver Raucher ist und Binelol-Tabletten einnimmt, kann die therapeutische Wirkung des Medikaments abnehmen.

Lagerungs- und Freisetzungsbedingungen des Arzneimittels

Das Medikament wird in Apotheken auf Rezept freigesetzt. Die Lagerzeit von Tabletten beträgt 2 Jahre ab Herstellungsdatum. Das Medikament darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad.

Binafin-Analoga

Analoga des Wirkstoffs (Nebivolol): Nebivator, Nebivolol, Nebilet, Nebilong, Nevotenz

Binafin-Preis

Die Preise für Binafin-Tabletten variieren in verschiedenen Apotheken in Moskau. Preisspanne - von 300 bis 504 Rubel

Bewerten Sie Binelol auf einer 5-Punkte-Skala:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд


Bewertungen von Binelol:

Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback



    Geh
    Geh