Geh Betaserc: Gebrauchsanweisungen, Preis 16 und 24 mg, Testberichte, Analoga. Tabletten Betaserk mit zervikaler Osteochondrose
Medizin online

Geh

Betaserk Gebrauchsanweisung

Betaserk Gebrauchsanweisung

Das Medikament Betaserc ist ein Analogon von Histamin synthetischen Ursprungs.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Betaserk ist in Form von abgerundeten Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe erhältlich, die auf beiden Seiten konvex sind. Das Medikament ist in Dosierungen von 8, 16 und 24 mg Wirkstoff erhältlich.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Betahistindihydrochlorid sowie Hilfskomponenten - Talkum, Zitronensäure, Siliciumdioxid, Cellulose, Mannit.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Betaserc-Tabletten sind ein Medikament, das die Blutmikrozirkulation im Labyrinth verbessert, wenn es eingenommen wird. Das Medikament ist bei Patienten mit Erkrankungen des Vestibularapparats, Ohrgeräuschen und Schwindel, die durch die Pathologien der Funktion des Vestibularapparats hervorgerufen werden, weitgehend wirksam.

Nach der Einnahme der Pille wird der Hauptwirkstoff des Arzneimittels schnell durch die Schleimhaut des Verdauungskanals im Blut aufgenommen. Die maximale Konzentration des Arzneimittels wird innerhalb von 2,5 Stunden nach der Einnahme im Blutplasma beobachtet. Das Medikament wird tagsüber ab dem Zeitpunkt der Einnahme der Pille auf natürliche Weise über die Nieren ausgeschieden.

Bei regelmäßiger Anwendung dieses Medikaments gewöhnen sich die Patienten nicht an das Medikament. Darüber hinaus hat Betaserc keine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem und kann zur Behandlung älterer Patienten eingesetzt werden.

Indikationen zur Verwendung

Betaserc-Tabletten werden den Patienten zur Behandlung und Vorbeugung folgender Zustände verschrieben:

  • Funktionsstörung des Vestibularapparates oder des Labyrinths;
  • Lärm und Tinnitus;
  • Kopfschmerzen und Schwindel, begleitet von Ohrenverlegung, Hörverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen, entstanden vor dem Hintergrund von Schmerzen in den Ohren;
  • Tropfen des Labyrinths des Ohres oder des Innenohrs;
  • Als Teil einer komplexen Therapie für Arteriosklerose;
  • Als Teil einer umfassenden Behandlung von Verletzungen des Gehirns, die vor dem Hintergrund der Verletzung oder des Schocks auftreten;
  • Als Teil einer komplexen Therapie bei unzureichender Blutversorgung der Gefäße im Bereich der Wirbel;
  • Menière-Syndrom

Betaserk mit zervikaler Osteochondrose

Die Anwendung von Betaserka bei der zervikalen Osteochondrose ist sinnvoll, wenn das Arteria vertebralis oder das vertebrale Gebärmutterhalskrebs auftritt.


Dosierung und Verabreichung

Betaserk-Tabletten sind zur oralen Verabreichung vorgesehen. Es wird empfohlen, das Medikament mit dem Essen einzunehmen, ohne zu kauen und sofort zu schlucken, viel Flüssigkeit zu trinken.

Die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Therapie wird vom Arzt streng individuell für jeden Patienten festgelegt. Dies hängt weitgehend vom Körpergewicht des Patienten, dem Alter, dem Schweregrad der klinischen Symptome der Erkrankung, dem Schweregrad der Pathologie und dem Auftreten verwandter Probleme ab.

Außerdem wird die Dosis in Abhängigkeit von der Dosierung des Arzneimittels angepasst: Zum Beispiel werden 8 mg-Tabletten 2 bis 3-mal täglich, 16 mg-Tabletten 1-mal 2-mal täglich und 24 mg-Tabletten 1 Stück verschrieben 1-2 mal am Tag, abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten und der Schwere seiner Erkrankung. Die Behandlung mit diesem Medikament ist ziemlich lang, was nicht nur durch die Rückmeldungen der Ärzte, sondern auch durch die Patienten, die es genommen haben, belegt wird.

Gegenanzeigen

Das Medikament Betaserk hat gemäß den Anweisungen eine Reihe von Kontraindikationen, darunter:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium;
  • Bronchialasthma;
  • Pheochromozytom;
  • Colitis ulcerosa in der Geschichte.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen werden Betaserc-Tabletten von den Patienten gut vertragen, und nur gelegentlich können Nebenwirkungen auftreten in Form von:

  • Allergischer Hautausschlag;
  • Urtikaria ;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Darmschwellung und vermehrte Gasbildung;
  • Darmentzündung - Kolitis.

In seltenen Fällen kann es zu Angioödemen kommen, insbesondere bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen auf Arzneimittel neigen.


Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament Betaserk kann bei Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht eingenommen werden. Es gibt keine Daten zur Sicherheit des Hauptwirkstoffs in Bezug auf den sich entwickelnden Embryo. Darüber hinaus bildet sich der gesamte Körper des ungeborenen Kindes im ersten Trimenon der Schwangerschaft. Die Verwendung von Arzneimitteln kann diesen empfindlichen Prozess grob stören und zu Anomalien im Fetus führen.

Die Verwendung dieses Arzneimittels in zwei und drei Schwangerschaftstrimestern ist nach einer gründlichen Bewertung des Nutzens / Risikos möglich. Bei Bedarf verschreibt die Behandlung mit dem Betaserk-Arzt der werdenden Mutter die niedrigste wirksame Dosis des Arzneimittels, während ihr Zustand, die Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus in der Gebärmutter ständig überwacht werden.

Die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit ist nur in dem Fall möglich, in dem der erwartete Nutzen für die Mutter viel höher ist als die möglichen Komplikationen für den Körper des Babys. Damit die Arzneistoffe während der Behandlung mit diesem Arzneimittel nicht in den Körper des Kindes gelangen, wird empfohlen, das Problem der vorübergehenden Stillzeit oder der Übergabe des Kindes an die Formel zu lösen.

Überdosis Drogen

Bei strikter Einhaltung der vom Arzt verordneten Dosis werden Überdosisfälle in der Regel sehr selten erkannt. Bei der Selbstbehandlung mit Betaserk, unkontrollierter Anwendung von Tabletten, die die in den Anweisungen empfohlene Tagesdosis überschreiten, kann der Patient die folgenden Symptome entwickeln:

  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerz in den Schläfen, Schwindel;
  • Reduzierter Blutdruck;
  • Tachykardie und erhöhte Herzfrequenz;
  • Kurzatmigkeit;
  • Hyperämie im Gesicht, Hitzegefühl im Kopf.

In seltenen Fällen kann bei einer Überdosierung bei einem Patienten ein Bronchospasmus und eine Einschränkung der Atmungsfunktion auftreten. Wenn die beschriebenen Symptome auftreten, sollte die medikamentöse Behandlung sofort abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden. Ein Patient mit einer Überdosis des Arzneimittels ist eine symptomatische Behandlung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wird nicht empfohlen, das Medikament gleichzeitig mit Antihistaminika zu verschreiben, da in diesem Fall die therapeutische Wirkung verringert wird.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Betaserka mit seinen Kollegen steigt das Risiko für Nebenwirkungen und Überdosierungen dramatisch an, was berücksichtigt werden sollte.

Lagerungsbedingungen für Medikamente und Apotheken

Betaserk-Tabletten sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Das Medikament sollte bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad gelagert werden, um direktes Sonnenlicht auf der Verpackung zu vermeiden. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 5 Jahre ab Herstellungsdatum. Nach dieser Zeit kann das Medikament nicht mehr eingenommen werden.

Betaserk-Analoga

Analoga des Wirkstoffs (Betahistin):

  • Betaver
  • Vazoserc
  • Vertran
  • Vestibo
  • Vestikap
  • Denoyz
  • Tagista

Betaserk-Preis

Betaserk Tabletten 8mg, 30 Stück - 400 bis 470 Rubel.

Betaserk Tabletten 16mg, 30 Stück - von 540 bis 630 Rubel.

Betaserk Tabletten 24mg, 20 Stück - von 460 bis 570 Rubel.

Betaserk auf einer 5-Punkte-Skala bewerten:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 2 , durchschnittliche Bewertung 4.00 von 5)


Rezensionen des Medikaments Betaserk:

Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback



    Geh
    Geh