Geh Barboval: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analogons von Tropfen Barboval
Medizin online

Geh

Barboval lässt die Gebrauchsanweisung fallen

Barboval lässt die Gebrauchsanweisung fallen

Barboval ist ein Kombinationspräparat der Barbituratgruppe. Es hat eine beruhigende und beruhigende, Vasodilatator, hypotensive und krampflösende Wirkung. Schwächt die Darmperistaltik.

Form und Zusammensetzung freigeben

Barboval wird in Form einer Lösung in 25-ml-Durchstechflaschen hergestellt. Eine Flasche getönten Glases mit einem Stopper-Tropfer und der Kontrolle der primären Öffnung wird in einem Karton mit Anweisungen aufbewahrt.

Die Hauptwirkstoffe (in 1 ml Lösung):

  • α-Bromisovaleriansäureethylester - 18 mg (berechnet auf die Trockensubstanz);
  • Lösung Levomentol in Mentilizaleriat - 80 mg;
  • Phenobarbital - 17 mg.

Hilfskomponenten: Natriumacetat-Trihydrat, rektifiziertes Ethanol 96%, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik. Die Wirkung des Arzneimittels aufgrund der Wirkung seiner Bestandteile.

Der α-Bromisovaleriansäureethylester wirkt reflexmildernd und krampflösend, indem er die Rezeptoren des Nasopharynx und der Mundhöhle stimuliert, die Erregbarkeit des Zentralnervensystems reduziert und die Hemmungsprozesse in den subkortikalen Strukturen des Gehirns verstärkt. Der Wirkstoff hemmt auch die Aktivität der vasomotorischen Zentren und wirkt lokal direkt krampflösend auf die glatte Muskulatur.

Eine Lösung von Levomenthol in Menthilizaleriat (Validol) hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem, eine mäßige reflexkrampfartige und gefäßerweiternde Wirkung. Reduziert Blähungen und verlangsamt die Darmperistaltik.

Phenobarbital hemmt die aktivierende Wirkung der Zentren der Medulla oblongata auf die Großhirnrinde, was zu einer verringerten Erregung der Gehirnstrukturen führt. Abhängig von der Phenobarbital-Dosis wird eine beruhigende, hypnotische oder beruhigende Wirkung erzielt. Außerdem hemmt Phenobarbital die Erregung von vasomotorischen Zentren, koronaren und peripheren Blutgefäßen, wodurch der Blutdruck gesenkt wird und die Entwicklung von Gefäßspasmen (insbesondere Herz) verhindert wird.

Ethanol, das Bestandteil von Barbovula ist, verstärkt die Wirkung jeder Komponente.

Pharmakokinetik. Das Medikament wird schnell im Verdauungstrakt aufgenommen. Im Magen teilweise oxidiert. Von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Indikationen für die Verwendung von Barbov sind:

  • Neurose, manifestiert durch Schlaflosigkeit, Angstzustände, Hysterie;
  • arterieller Hypertonie im Anfangsstadium, funktionelle Tachykardie , leichte Schlaganfälle (Barboval wird im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben);
  • Magen-Darm-Krämpfe, Blähungen, Darmkoliken.

Gegenanzeigen

Barboval ist kontraindiziert:

  • mit Leberversagen;
  • mit Nierenversagen;
  • mit hepatischer Porphyrie;
  • im Falle einer Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit mindestens einer der Komponenten des Arzneimittels;
  • unter 18 Jahren;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Dosierung und Verwaltung

Die Lösung wird 20-30 Minuten vor einer Mahlzeit oral eingenommen (die erforderliche Tropfenanzahl wird in 50 ml Wasser verdünnt) oder unter der Zunge (auf ein Stück Zucker getropft). Dosierung und Behandlungsdauer werden vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von den Nachweisen.

Wenn keine anderen Termine vorliegen, beträgt die einmalige Gabe von Barbovala für Erwachsene 10-15 Tropfen. Empfangsfrequenz - 2-3 mal am Tag, Behandlungsdauer - 10-15 Tage. Nach einer zweiwöchigen Pause kann der Behandlungskurs wiederholt werden.

Nebenwirkungen

Barboval wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. In einigen Fällen können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • des Herz-Kreislaufsystems - verlangsamte Herzfrequenz (Bradykardie), arterielle Hypotonie;
  • vom hämatopoetischen System - Agranulozytose, Anämie, Thrombozytopenie;
  • auf der Seite des Nervensystems - Kopfschmerzen und Schwindel, Benommenheit, verringerte Konzentration, verlangsamt psychomotorische Reaktionen, Schwäche und Müdigkeit, Verwirrung;
  • des Bewegungsapparates - eine Verletzung der Osteogenese (bei längerer Anwendung);
  • auf der Seite des Verdauungssystems - Übelkeit;
  • auf der Seite der Atemwege - Atembeschwerden;
  • allergische Reaktionen - Juckreiz und Hautausschlag, Urtikaria .

Wenn die Barboval-Dosis reduziert wird, verschwinden die Nebenwirkungen normalerweise.

Bei Langzeitbehandlung reichert sich das Medikament im Körper an, was zu einer Überdosis führt. Die Hauptsymptome einer Überdosierung sind: Ataxie, Nystagmus, Senkung des Blutdrucks, Anomalien in der Blutformel, Depression des Zentralnervensystems (beseitigt durch die Verwendung von Stimulanzien des Zentralnervensystems wie Cordiamin, Koffein).

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels kann auch Bromizm sein. Chronische Bromvergiftung äußert sich in Depressionen und Apathie, hämorrhagischer Diathese, Rhinitis und Konjunktivitis, gestörter Bewegungskoordination. Um die negativen Auswirkungen der symptomatischen Therapie zu beseitigen.

Langfristiger Gebrauch von Barbova kann süchtig machen, drogenabhängig sein, Abbruch und ein plötzlicher Abbruch der Behandlung kann ein Abbruch sein. In diesen Fällen wird auch eine symptomatische Therapie durchgeführt. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels wird manchmal eine Rückreaktion beobachtet - psychodynamische Aktivität anstelle der erwarteten beruhigenden Wirkung.

Besondere Anweisungen

Bei der Ernennung und Verwendung von Barboval ist Folgendes zu beachten:

  • Das Medikament wird nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet.
  • Das Medikament wird nicht für Menschen empfohlen, deren Arbeit eine hohe Konzentration an Aufmerksamkeit und schnelle Reaktionen erfordert (beim Transport und anderen Mechanismen), da Barboval Koordinationsmangel, Verschlechterung der motorischen und psychischen Reaktionen, Schläfrigkeit, Schwindelgefühl verursacht.
  • Es fehlt an klinischen Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern, daher sollte es nicht in der pädiatrischen Praxis angewendet werden.

Wechselwirkungen:

  • Die Verstärkung der Wirkung von Barboval wird beobachtet, wenn gleichzeitig mit Neuroleptika, Beruhigungsmitteln und anderen Beruhigungsmitteln genommen wird.
  • Die Schwächung der Wirkung von Barboval wird bei gleichzeitiger Anwendung mit Neurostimulanzien festgestellt.
  • Barboval verbessert die therapeutische Wirkung von Antihypertensiva und Hypnotika, Lokalanästhetika und Analgetika;
  • bei längerer gleichzeitiger Anwendung mit nicht-steroidalen Antiphlogistika steigt das Risiko von Magengeschwüren und Blutungen;
  • bei gleichzeitiger Anwendung mit Goldpräparaten erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Nierenschädigung;
  • Die Kombination von Barbová mit Alkohol führt zu einer erhöhten Wirkung und Toxizität des Arzneimittels.
  • Wenn Barbová mit Methotrexat kombiniert wird, steigt die Toxizität des letzteren.
  • Barboval verringert die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Medikamenten.

Analoge

In Zusammensetzung und Wirkmechanismus ähnliche Arzneimittel sind: Corvaldin, Corvalol, Darvilol, Valokardin.

Aufbewahrungsbedingungen

Barboval wird an einem vor Sonnenlicht geschützten Ort aufbewahrt, der für Kinder bei einer Temperatur von bis zu 25 ° C nicht zugänglich ist. Haltbarkeit beträgt 3 Jahre. Nach Ablauf der auf der Packung angegebenen Aufbewahrungsfrist können keine Tropfen mehr verwendet werden.

Drops Barboval Preis

Barboval-Tropfen zur oralen Verabreichung, 25 ml Tropfflasche. - 56 Rubel

Bewerten Sie Barboval auf einer 5-Punkte-Skala:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 3 , durchschnittliche Bewertung 3.67 von 5)


Bewertungen des Medikaments Barboval:

Geh
Hinterlassen Sie Ihr Feedback



    Geh
    Geh