Geh Atopische Dermatitis bei Erwachsenen: Symptome, Behandlung, Diät
Medizin online

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen

Inhalt:

Atopische Dermatitis ist eine chronische Hautkrankheit, die mit Exazerbationen und Remissionen auftritt. Diese Krankheit hat mehrere offizielle Namen - allergische Dermatitis, Neurodermitis , Ekzem , infantiles Ekzem. Bei den einfachen Leuten wird diese Pathologie Diathese genannt.

Früher traten Ekzeme vorwiegend in der Kindheit auf, und als das Kind älter wurde, waren alle unangenehmen Symptome vorüber, der Arzt sagte immer noch, dass das Kind die Krankheit "entwachsen" würde, aber heutzutage müssen Dermatologen bei Erwachsenen zunehmend mit allergischer Dermatitis fertig werden.



Ursachen der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen

Warum tritt Kinderkrankheit bei Erwachsenen immer häufiger auf? Der Grund für die Entwicklung der Neurodermitis bei älteren Menschen ist vor allem eine genetische Prädisposition. Das heißt, wenn Sie jemand waren, der Anzeichen von Allergien hatte und nicht unbedingt eine atopische Dermatitis, aber auch Pollinose, Asthma und Nahrungsmittelallergien, dann ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit Sie Ihr ganzes Leben lang verfolgt. Impulse für die Verschlimmerung der Dermatitis und das Auftreten ihrer klinischen Symptome sind prädisponierende Faktoren:

  • Schlechte Umweltbedingungen - Luftverschmutzung, Essen von schlechter Qualität, Passivrauchen, Arbeiten in gefährlichen Industrien. Der Einfluss dieser Faktoren auf den menschlichen Körper führt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen und damit zu einer Verschlimmerung der Krankheit.
  • Medikation - Langfristige und unkontrollierte Einnahme von Antibiotika kann bei Erwachsenen zu atopischer Dermatitis führen. Bei Frauen trägt die Entwicklung dieser Erkrankung (bzw. ihrer Verschlimmerung) zur Einnahme von Antibabypillen bei.
  • Erhöhte Hautempfindlichkeit - Hautreizungen mit zu grobem Gewebe (Wolle, Synthetik usw.) können zu einer Verschlimmerung der Neurodermitis führen. Darüber hinaus können einige Körperreiniger und Shampoos Ekzeme verschlimmern und den Zustand der Haut verschlimmern.
  • Eine allergische Reaktion auf Staub, Pollen, Fischfutter, Tierhaare und Waschmittel kann zum Fortschreiten der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen beitragen.
  • Nahrungsmittelallergien - Unverträglichkeiten gegen bestimmte Nahrungsmittel können den Krankheitsverlauf verschlimmern und eine Verschlimmerung der Neurodermitis hervorrufen.


Symptome der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen

Die folgenden klinischen Symptome sind charakteristisch für atopische Dermatitis:

  • Das Aussehen trockener Haut, durch das es zu jucken beginnt, löst sich ab.
  • An kratzenden Stellen treten kleine mit seröser Flüssigkeit gefüllte Bläschen auf, die beim Kämmen nasse Oberflächen bilden. All dies verursacht unerträgliche Schmerzen und Juckreiz bei einer Person.
  • Das Abdecken der gekämmten Bläschen mit Krusten, die ebenfalls unerträglich jucken.
  • Infektion der Haut und der Eintritt einer bakteriellen Infektion als Folge einer pathogenen Flora, die an den Ort des Kratzens gerät.
  • Verdichtung der Haut an Hautausschlägen, verstärktes Hautbild.

Vor dem Hintergrund des Fortschreitens der atopischen Dermatitis wird eine Person nervös und reizbar, zieht sich in sich zurück. Die Krankheit ist nicht nur ästhetischer Natur, sondern auch psychische Störungen.

Im Gegensatz zu Kinderdermatitis können Ekzeme von Erwachsenen an allen Körperteilen lokalisiert werden - auf der Kopfhaut, den Händen, den Kniekehlen und den Ellenbogen, den unteren Extremitäten, dem Rücken und den Schultern.

Der Verlauf der Krankheit hängt von den altersbedingten Veränderungen ab

Aus der Sicht des Krankheitsbildes unterscheidet sich der Verlauf der Neurodermitis zu verschiedenen Zeiten durch bestimmte Merkmale. Begann die Krankheit zum Beispiel in der frühen Kindheit, wird eine atopische Dermatitis eine Person jahrelang stören, und eine ziemlich langanhaltende Remission ist möglich, wenn eine Person bereits zu glauben beginnt, dass eine Heilung stattgefunden hat. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren auf den Körper kehrt die Krankheit jedoch zurück. Im Laufe der Jahre nimmt die Intensität der klinischen Manifestationen und die Dauer von Exazerbationen ab, während die Dauer persistenter Remissionen dagegen zunimmt. Ungefähr im Alter von 35 bis 40 Jahren erleiden Menschen, die bereits im frühen Kindesalter an atopischer Dermatitis leiden, eine spontane Heilung oder Rückbildung des Krankheitsbildes. Statistiken zeigen, dass atopische Dermatitis bei Menschen im Alter von 45-50 Jahren praktisch nicht gefunden wird.

Darüber hinaus kann sich die Lokalisation des Ausschlags im Laufe der Jahre ständig ändern, und wenn in der frühen Kindheit schmerzhafte Bläschen einen großen Teil des Körpers bedeckten, nimmt der Ausschlag in der Zeit der Exazerbation mit der Zeit immer weniger Raum auf der Haut ein. Unabhängig vom Alter ist ein unerträglicher Juckreiz jedoch ein ständiger Begleiter von Exazerbationen der atopischen Dermatitis.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist nicht schwierig. Der Patient bezieht sich auf einen Dermatologen, der anhand der Untersuchung der Haut eine Diagnose stellen kann. Natürlich werden die Annahmen des Arztes durch biochemische Blutuntersuchungen, eine Vorgeschichte von Menschenleben und Kratzen der betroffenen Haut, die zum Ausschluss von Pilzerkrankungen durchgeführt wird, bestätigt. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird dem Patienten die Behandlung verordnet.

Eine genaue Diagnose wird anhand eines Bluttests gestellt, um den Plasmaspiegel von Immunglobulin E zu bestimmen, der bei Neurodermitis stark erhöht ist. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass die erfolgreiche Behandlung einer Krankheit in erster Linie davon abhängt, welche Ursache die Verschlimmerung auslöst. Um herauszufinden, was genau der Anstoß für die Entwicklung der nächsten Verschlimmerung ist, werden spezielle allergologische Tests durchgeführt: Verschiedene Arten von Allergenen werden auf den Unterarmbereich aufgetragen und die Hautreaktion wird überwacht. Bei einer positiven Reaktion auf einige der aufgebrachten Komponenten wird die menschliche Haut an diesem Ort hyperämisch und ödematös.

Behandlung der atopischen Dermatitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der akuten Periode der Neurodermitis soll den Zustand des Patienten und den starken Juckreiz lindern. Dem Patienten werden dazu Antihistaminika und topische Mittel in Form einer Creme oder Salbe verschrieben. Bei stark ausgeprägten Hautläsionen, Kratzen und Weinen werden Salben auf Hormonbasis verschrieben, die den Hautzustand vor den Augen buchstäblich verbessern, Schwellungen und Hyperämie lindern. Es ist jedoch unmöglich, solche Medikamente zu missbrauchen, da Neurodermitis ein Problem ist, das aus dem Körperinneren kommt. Daher müssen Sie zunächst nach der Ursache suchen.

Am häufigsten werden Verschlimmerungen der Erkrankung im Herbst-Winter-Zeitraum beobachtet, wenn die Haut nicht "atmen" kann und die Luft in den Räumen durch Heizgeräte übergetrocknet ist. Um den Zustand der Haut etwas zu verbessern, wird empfohlen, Leinen nur aus Baumwollgewebe zu tragen, und die Lufttemperatur in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte nicht höher als 18 Grad sein.

Volksmedizin

Die Behandlung von atopischen Dermatitis-Volksmitteln kann nur mit Erlaubnis des Arztes beginnen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig zu wissen, welcher Faktor die Verschlimmerung der Krankheit auslöst! Es kommt vor, dass eine Person keine Heilkräuter verträgt, sondern beginnt, Dekokte von Pflanzen aktiv zur Behandlung von Ekzemen zu verwenden, wodurch sich sein Zustand nur verschlimmert.

Das einzige bewährte Mittel, das gereizte Haut beruhigt und Juckreiz lindert, ist Kartoffelstärke. Für 1 Liter Wasser 1 Esslöffel Stärke hinzugeben, gründlich mischen und diese Lösung zum Baden verwenden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15-20 Minuten. Danach sollte die Haut mit einem weichen Tuch leicht angefeuchtet werden.

Diät bei atopischer Dermatitis

Fast jedes Lebensmittelprodukt kann eine allergische Komponente sein, da für jede Person der Allergensatz streng individuell ist. Wie die Praxis zeigt, spielt das stärkste Allergen in den meisten Fällen eine Hühnerei (genauer Eiweiß), Kuhmilch, Nüsse, Getreide, Soja, Fisch, Fischkaviar und Honig. Wenn Sie allergisch auf Kuhmilchprotein reagieren, kann Rindfleisch zu einer Verschlimmerung der Neurodermitis führen!

Es ist sehr wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten: Allergenprodukte, fetthaltiges Fleisch, Innereien, Tomaten, frisches Gebäck, scharfe Gewürze und Würste sind von der Diät ausgeschlossen. Reis- und Buchweizenbrei, leichte Gemüsesuppen, getrocknetes Weißbrot von gestern, frisches Gemüse und Obst sollten bevorzugt werden.

Die Darmentleerung sollte regelmäßig und täglich erfolgen, da bei Verstopfung angesammelte Toxine wieder in das Blut aufgenommen werden, was den Verlauf der Erkrankung und die Haut verschlimmert.

Prognose der Krankheit

In der Regel ist die Prognose der Neurodermitis mit dem richtigen Behandlungsansatz und der Einhaltung präventiver Maßnahmen im Allgemeinen günstig. Statistiken zeigen, dass die atopische Dermatitis in etwa 80% der Fälle im Alter von 20 Jahren vollständig verschwindet. Mit individuellen Eigenschaften des Körpers und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen kann diese Hautpathologie lebenslang bestehen bleiben.

Prävention von atopischer Dermatitis

Zur Verhinderung von Exazerbationen der Neurodermitis muss eine Person einfachen Empfehlungen folgen:

  • Stärken Sie die Immunität - Härten, Bewegung, Schwimmen, Atemübungen, lange Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Vermeiden Sie Stress und Erlebnisse - denken Sie daran, dass übermäßige Angst zu schweren Krankheiten führt.
  • Verzicht auf schlechte Gewohnheiten - Neben Trinken und Rauchen können schlechte Gewohnheiten auch auf den Missbrauch von Kaffee zurückgeführt werden.
  • Essen Sie eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln auch bei stabiler Remission verboten ist.

Während der Zeit der stabilen Remission wird der Sanatorium-Resort-Behandlung mit Meerluft und Wasser empfohlen. Die optimale Zusammensetzung von Salzen und Mineralien im Meerwasser trägt zur schnellen Heilung von Kratzern bei und verbessert den Gesamtzustand der Haut.


| 26. Dezember 2014 | | 3,424 | Hautkrankheiten
Geh

Geh
Geh