Geh Antibiotika gegen Halsschmerzen, die zur Behandlung von Angina pectoris verschrieben werden
Medizin online

Antibiotika gegen Halsschmerzen

Inhalt:

Die Bevölkerung ist der Ansicht, dass der Schaden durch die Einnahme von Antibiotika ihre positive Wirkung bei weitem übersteigt. Ist es so? Klinische Beobachtungen führten zu dem Schluss: Die Einnahme von Antibiotika bei Halsschmerzen kann nicht nur die Dauer der Krankheit verkürzen, sondern (am wichtigsten!) Komplikationen vermeiden, die häufig nach Halsschmerzen auftreten.

Normalerweise verschreibt der Arzt nach Erhalt der Testergebnisse einen Kurs mit Antibiotika. Ihr Ziel ist es, den Erreger der Erkrankung zu ermitteln und deren Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Antibiotikum zu bestimmen. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Arzt diese Medikamente verschreibt, ohne auf die Testergebnisse zu warten.

  • Die Temperatur überschreitet 38 °.
  • An den Drüsen, am Gaumen, am Kehlkopf findet ein Überfall statt.
  • Lymphknoten sind vergrößert.
  • Bei diesen Symptomen gibt es keinen Husten und keine laufende Nase.

Diese Symptome sind ausreichende Indikatoren für die Ernennung von Antibiotika. Normalerweise schreibt der Therapeut zum ersten Mal vor:

  • или его производные. Penicillin oder seine Derivate. Diese Breitspektrum-Präparate haben bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften. Normalerweise intramuskulär verabreicht. Gut eingezogen, erleichtert den Verlauf der Angina.
  • . Amoxicillin Dieses halbsynthetische Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe verträgt sich gut mit den meisten aeroben gramnegativen Bakterien.

Wenn der Patient allergisch gegen diese Medikamente ist oder die Ergebnisse des Abstrichs zeigen, dass der Erreger der Halsschmerzen nicht empfindlich ist, werden die folgenden Medikamente verschrieben.

  • . Klacid (Clarithromycin) . Gehört der Gruppe der Makrolide an, nicht der Antibiotika. Das Medikament wird gut absorbiert und sammelt sich hauptsächlich in den Geweben und nicht im Serum an.
  • . Cephalexin Der Vertreter der Cephalosporin-Serie ist ein Breitbandantibiotikum. Bakterizide Wirkung.
  • . Sumamed Makrolidazalid. Der Vorteil des Medikaments ist, dass es nicht mehrmals am Tag, sondern nur einmal täglich eingenommen werden sollte.
  • . Cefazemin
  • Das Medikament aus der Gruppe der Cephalosporine wird in der Regel in Form von Injektionen verordnet, hat eine bakterizide Wirkung.

Je nach dem Zustand des Patienten und den Merkmalen seiner Halsschmerzen kann der Arzt Rulid, Erythromycin, Lendacin oder andere Antibiotika verschreiben.



Was sind die Nebenwirkungen von Antibiotika?

Ohne Rezept können Antibiotika nicht genommen werden.

  • Wenn ihre Dosierung nicht ausreicht, werden die Bakterien resistenter gegen das Medikament: Es wird schwieriger, die Krankheit zu bekämpfen.
  • Übermäßige Dosierung droht Vergiftung, Vergiftung.
  • Ein falsch ausgewähltes Antibiotikum hat einfach keinen Einfluss auf den Erreger.

Aber auch die richtigen Antibiotika können unangenehme Nebenwirkungen verursachen. Patienten können auftreten:

  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Übelkeit): Antibiotika stören die Darmflora.
  • Allergische Reaktionen
  • Schwindel
  • Verletzungen der inneren Organe.

Es sei darauf hingewiesen, dass die am wenigsten toxischen und daher harmlosesten Arzneimittel Arzneimittel aus der Penicillin-Gruppe sind.

Cephalosporine der letzten Generationen sind viel weniger toxisch als die gleichen Medikamente der ersten Generationen.

Nebenwirkungen nach der Einnahme von Antibiotika treten nicht auf, wenn:

  • Der Arzt wählt das Medikament aus und konzentriert sich dabei auf die Merkmale des Patienten.
  • Bei der Verschreibung wird die Art von Halsschmerzen, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber einem bestimmten Wirkstoff berücksichtigt.
  • Zusammen mit Antibiotika werden Medikamente verschrieben, um die Darmflora wiederherzustellen und allergischen Reaktionen vorzubeugen.

Es ist wichtig zu wissen: Angina pectoris kann unterschiedlich sein, und Antibiotika, die der Arzt für ihre Behandlung vorschreibt, müssen auf ihren Erreger einwirken.

Wie trinkt man Antibiotika gegen Angina?

  1. Die wichtigste Regel: Antibiotika bei Tonsillitis können, wie auch bei anderen Erkrankungen, nur auf Empfehlung eines Spezialisten in den von ihm verordneten Dosierungen getrunken werden.
  2. Um das effektivste Antibiotikum auszuwählen, ist es notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen, einschließlich der Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers für bestimmte Arzneimittel.
  3. Sie müssen das Arzneimittel in regelmäßigen Abständen einnehmen und dabei ausreichend Pillen mit Wasser trinken.
  4. Die Behandlung sollte so lange dauern, wie vom Arzt angegeben, ohne Unterbrechung.
  5. Parallel zu Antibiotika wird die Einnahme von Medikamenten empfohlen, die die Darmflora wiederherstellen: Bifiform, Acepol usw.
  6. Während der Behandlung sollte auf Alkohol vollständig verzichtet werden und die Diät sorgfältig befolgt werden.



Antibiotika zur Behandlung von Angina pectoris

  • . Phenoxymethylpenicillin . Natürliches Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, entwickelt auf der Grundlage der Aktivität von Mikroorganismen. Es wird verwendet, um Halsschmerzen zu behandeln, die mild oder mäßig sind. Es hat eine schmale Wirkung, kann aber Nebenwirkungen hervorrufen, sehr unerwünschte Wirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Hautausschläge.
  • . Oxacillin Halbsynthetisches Penicillin, das Staph-Infektionen abtötet, die nicht auf Phenoxymethylpenicillin ansprechen. Kann allergische Reaktionen verschiedener Art verursachen, insbesondere bei überempfindlichen Personen. Daher sollte es nur von einem Arzt in streng ausgewählten Dosen verschrieben werden.
  • . Ampicillin Wie alle bisherigen Medikamente gehört es zu den Breitbandantibiotika der Penicillin-Gruppe. Halbsynthetisches Ampicillin zerstört die Zellwände der Bakterien, die die Infektion verursacht haben. Nicht für Asthma, Nierenerkrankungen empfohlen.

Alle diese Antibiotika haben eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung (Abtötungsbakterien), eine geringe Toxizität, beeinflussen jedoch selektiv verschiedene Arten von Staphylokokken und Streptokokken. Sie dringen wenig in die Entzündungsherde ein. Die Aufgabe eines Spezialisten ist es, die Belastung, die die Krankheit verursacht hat, genau zu bestimmen und das wirksamste Medikament auszuwählen.

Im Gegensatz zur Penicillin-Gruppe fallen Cephalosporine schneller und genauer in die Entzündungsherde, so dass sie heute am häufigsten verwendet werden. Der Hauptnachteil dieser Gruppe sind die zunehmenden allergischen Reaktionen bei häufiger Anwendung. Bei katarrhalischen Halsschmerzen, die in schwerer Form auftreten, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • , воздействующий на грамположительные и грамотрицательные кокки. Cefaloridin , wirkt auf grampositive und gramnegative Kokken. Es wird schlecht resorbiert, daher wird es meist nicht als Pille verabreicht, sondern als Injektion.
  • . Cefazolin Es wird sehr schnell aufgenommen, daher wird es häufig von Experten ernannt, meist in Form von Tabletten.

Es sollte daran erinnert werden: Die Einnahme von Antibiotika jeglicher Art sollte strengen Ernährungsvorschriften unterliegen.

Antibiotika bei Lacunartonsillitis

Wie bei der katarrhalischen Angina pectoris wird dem Patienten, wenn die Erkrankung durch Staphylo- oder Streptokokken verursacht wird, ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine oder Penicilline verschrieben. Zusätzlich zu (oder anstelle von) kann der Arzt aus der Gruppe der Makrolide ein Antibiotikum verschreiben. Ihre Besonderheit ist eine bakteriostatische Wirkung. Sie hemmen die Proteinsynthese, die in Mikroorganismen vorkommt, was ihnen die Fähigkeit zur Vermehrung entzieht. Heute besonders oft verschrieben:

  • . Clarithromycin Ein halbsynthetisches Makrolid-Antibiotikum stört die Proteinsynthese in Mikroorganismen, die sich in Zellen und auf Zellmembranen ansiedeln. Wirkt gegen die meisten Strepto- und Staphylokokkenstämme. Leicht verdaulich, bekämpft effektiv bakterielle Infektionen. Kontraindiziert bei Schwangerschaft und Nierenerkrankung.
  • . Clarbact Beeinträchtigt die Vermehrung von Bakterien. Zu den Nebenwirkungen von Karbakten zählen Schlaflosigkeit, Albträume, Schwindel und Unbehagen im Bereich des Verdauungstraktes.

Adenovirus als Ursache der Lacunartonsillitis

Die Ursache der Lacunarangina kann das Adenovirus sein. Dies ist der Name eines DNA-haltigen Virus, das zu verschiedenen Serotypen gehören kann. In den meisten Fällen verursachen Adenoviren eine als ARVI bekannte Erkrankung, manchmal können sie jedoch die Erreger der Lacunartonsillitis werden. In diesem Fall werden neben Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektionen Breitspektrumantibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine verschrieben. Makrolide oder Penicilline.

Antibiotika für follikuläre Halsschmerzen

Für die Behandlung der follikulären Angina pectoris werden unbedingt Antibiotika verschrieben. Ihr Ziel:

  • Reduktion und vollständige Entfernung der Angina-Symptome.
  • Die Fortpflanzung von Krankheitserregern, die die Krankheit verursachen, wird zerstört oder gestoppt.
  • Vermeidung möglicher Komplikationen.
  • Verringerung der Dauer der Krankheit.

Um das effektivste Antibiotikum auszuwählen, führen Sie Studien mit Abstrichen aus dem Pharynx durch und verschreiben Sie dann das gewünschte Arzneimittel. Wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist, kann der Arzt in diesen 2-3 Tagen während der Vorbereitung der Analyse ein Antibiotikum mit einem breiteren Wirkungsspektrum verschreiben.

Wie bei anderen Angina-Arten werden den Patienten Ciprofloxacin, Amoxiclav, Doxycyclin oder andere Arzneimittel aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide, Cephalosporine verschrieben.

Antibiotika gegen Pilz-Mandelentzündung

Die Krankheit bewirkt keine vollständige Schwächung des Körpers. Kein Fieber, keine Halsschmerzen. Nur am Himmel und an den Mandeln wird weiß wie ein Quark, fragile Plakette. Nachdem es entfernt wurde, wird ein leuchtendes Rot sichtbar, als wäre es lackierter Schleim. Geschwollene Lymphknoten sind kaum wahrnehmbar und schmerzlos.

Da Pilze gegenüber Antibiotika gleichgültig sind, werden sie nicht zur Behandlung von Pilz-Mandelentzündung verwendet. Die Hauptbehandlung besteht darin, die Ursache der Erkrankung (z. B. Raucherentwöhnung, Antibiotika usw.) zu beseitigen und den Lebensstil zu normalisieren. An erster Stelle der Behandlung stehen Antimykotika, Sprays, die Entzündungen lindern: Nystatin, Hexoral usw.

Antibiotika gegen phlegmonöse Halsschmerzen

Phlegmonöse Halsschmerzen treten in drei Stufen auf. Zunächst kommt es zu einer Schwellung der Mundschleimhaut, dann bildet sich ein schmerzhaftes, gut ausgeprägtes Infiltrat (Ansammlung von mit Blut und Lymphe gemischten toten Zellen). Ein Abszess entwickelt sich später. Wenn nach obligatorischer Behandlung mit Antibiotika, Spülungen usw. Der Abszess wird nicht selbständig geöffnet, ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt. In jedem Fall bleibt an der Stelle des Abszesses eine merkliche Fistel, aber der Zustand normalisiert sich schlagartig. Manchmal kann sich der Zustand des Patienten nach einer erzwungenen Dissektion jedoch aufgrund der Gewebehaftung wieder verschlechtern. In jedem Fall braucht der Patient Antibiotika. Zusammen mit Makroliden oder Cephalosporinen verschreiben Ärzte häufig:

  • Entzündungshemmende Medikamente: Nimesil, Ibuprofen usw.
  • Antiallergika: Loratadin usw.

Alle Formen von Angina pectoris sind behandelbar, aber nur, wenn die Behandlung richtig ausgewählt und rechtzeitig gestartet wird.


| 6. November 2014 | | 4 490 | HNO-Erkrankungen
Geh

Geh
Geh