Geh Almagel T Tabletten: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga von Almagel T
Medizin online

Geh

Almagel T Tabletten Gebrauchsanweisung

Almagel T-Tabletten

Almagel T-Pillen - ein Medikament, das zur Gruppe der Antacida-Substanzen gehört und in der Gastroenterologie zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten verwendet wird. Die Wirkstoffe des Arzneimittels neutralisieren die schädlichen Wirkungen von Salzsäure auf die Schleimhäute des Magens und des Zwölffingerdarms.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels und die Freisetzungsform

Das Medikament Almagel T ist in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg in Blister und Karton erhältlich. Die Tabletten sind beschichtet, haben eine weiße Farbe und eine horizontale Kerbe auf einer Seite.

Die Hauptwirkstoffe einer einzigen Tablette sind Aluminiumverbindungen und Magaldrat sowie Hilfskomponenten - Magnesiumstearat, Mikrozellulose, Sorbit.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Almagel T-Tabletten haben eine ausgeprägte Antacida-Eigenschaft, dh sie neutralisieren die aggressiven Wirkungen von Salzsäure und Galle auf die Schleimhäute der Organe des Verdauungskanals. Wenn Sie in die Tablette des Magen-Trakts gelangen, bildet sich nach dem Auflösen ein Schutzfilm, der die Schleimhäute bedeckt und Salzsäure und Enzyme nicht reizen und zerstören kann.

Indikationen zur Verwendung

Almagel T-Tabletten werden zu folgenden therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben:

  • Refluxkrankheit - dieser Zustand wird verursacht, indem der Inhalt des Magens durch die Schwächung des oberen Schließmuskels des Magens in die Speiseröhre geworfen wird;
  • Erhöhte Sekretion von Salzsäure;
  • Entzündliche Prozesse der Magenschleimhaut des chronischen Verlaufs während der akuten Phase;
  • Zustand nach Lebensmittelvergiftung zum Schutz der Schleimhäute und des Krampfes im Verdauungstrakt;
  • Dyspepsie unterschiedlicher Herkunft;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms aufgrund des Einflusses minderwertiger Lebensmittel oder Drogen, insbesondere Acetylsalicylsäure, auf die Schleimhäute;
  • Symptomatische Behandlung von Sodbrennen, Aufstoßen und Brennen in der Magengegend, verursacht durch Missbrauch von Essig, bitterem Pfeffer, Gewürzen oder scharfen Gewürzen;
  • Missbrauch von Kaffee mit dem Ergebnis, dass der Patient Schmerzen im Magen hat.

Gegenanzeigen

Bei Almagel T-Tabletten gibt es eine Reihe von Gegenanzeigen:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Niedriger Säuregehalt des Magens
  • Atony und Fäulnisprozesse im Magen und Darm als Folge unzureichender Produktion von Galle oder anderen Enzymen für den Abbau von Nahrungsmitteln;
  • Akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Erhöhte Aluminium- und Magnesiumwerte im Blut;
  • Kinderalter bis 12 Jahre;
  • Geringer Phosphorgehalt im Körper.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Almagel T-Tabletten werden für werdende Mütter im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht empfohlen, da in diesen Monaten alle Organe und Systeme des Fötus verlegt und gebildet werden. Die Verwendung von Medikamenten kann diesen empfindlichen Prozess grob verletzen und in der Frühphase zu angeborenen Missbildungen bei einem Kind oder einer Fehlgeburt führen.

Die Verwendung dieses Arzneimittels in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn es von Spezialisten verschrieben wird, vorausgesetzt, dass der Nutzen für die Frau viel höher ist als die möglichen negativen Folgen für den Fötus und den weiteren Verlauf der Schwangerschaft.

Die Anwendung von Tabletten Almagel T während der Stillzeit ist nur unter Aufsicht eines Spezialisten möglich.

Die Anwendung des Arzneimittels in der pädiatrischen Praxis wurde nicht beobachtet, in der Regel wird Almagel in Form von Tabletten nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren vorgeschrieben.

Dosierung und Verabreichung

Die Dosierung des Medikaments und die Dauer der Behandlung wird vom Arzt individuell für jeden einzelnen Patienten festgelegt.

Tabletten werden eine Stunde vor den Mahlzeiten oral eingenommen, ohne zu kauen. Das Medikament wird mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abgewaschen.

Zu therapeutischen Zwecken nahmen Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür eine Tablette dreimal täglich ein. Bei starken Schmerzen in der Magengegend, begleitet von Aufstoßen und Sodbrennen, kann die angegebene Dosis erhöht werden, jedoch nicht mehr als 5 Tabletten pro Tag!

Kindern über 12 Jahren wird je nach Anzeichen und Schwere der Symptome 1 bis 3 Tabletten pro Tag verordnet. Die Therapiedauer für Erkrankungen des Verdauungstraktes mit diesem Medikament bei Kindern und Erwachsenen beträgt mindestens 10 Tage.

Bei Unwohlsein und Schmerzsymptomen im Magen und in der Speiseröhre, die durch den Missbrauch von scharfen Gewürzen oder Essig verursacht werden, genügt eine einzige Pille.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen, aber manchmal mit einer Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Medikaments oder einer signifikanten Erhöhung der Dosierung können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Verstopfung;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle und vermehrter Durst.

Bei unkontrollierter und längerer Anwendung des Arzneimittels ändern sich die Bluttestindikatoren, dh es wird eine Abnahme des Kalzium- und Phosphorgehalts beobachtet.


Die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Es ist wichtig zu wissen, dass Almagel T-Tabletten die Schleimhäute des Magens einhüllen, sodass sie die Aufnahme anderer Medikamente reduzieren können. Bei der Verwendung von Medikamenten mit Almagel ist ein Intervall von 2 Stunden einzuhalten.

Während der Behandlung mit Almagel wird die Verwendung von alkoholischen Getränken und Kaffee nicht empfohlen, da sie zu einer Verringerung der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels führen.

Bei der gleichzeitigen Anwendung von Almagel T-Tabletten mit Indomethacin, Tetracyclinen, Makroliden, Psychopharmaka und Eisenpräparaten kann deren verminderte Resorption und unzureichende therapeutische Wirkung beobachtet werden. Wenn Sie eines der aufgeführten Arzneimittel einnehmen, sollten Sie vor der Anwendung von Almagel einen Spezialisten konsultieren.

Lagerungs- und Freisetzungsbedingungen des Arzneimittels

Almagel T-Tabletten werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Das Medikament sollte bei Raumtemperatur außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 2 Jahre ab dem Herstellungsdatum, das auf der Verpackung angegeben ist.

Analoga von Almagel T in Tabletten

Strukturanaloga des Wirkstoffs : Adzhiflyuks, Almol, Alyumag, Almagel A, Anacid Forte, Gastracid, Maalox, Maalox mini, Rivolox.

Analoga der pharmakologischen Gruppe (Antazida): Aktal, Alfogel, Alugastrin, Anacid Forte, Daytayt, Bekarbon, Gastal, Gasterin, Gastrik, Gastromazol, Geviscon, Gaviscon Forte, Gelusil, Gelusil, Gelusil, Gestus, Dayshi Magnistad, Milch von Magnesia, Reltser, Renny, Rio Fast, Rokzhel, Rutacid, Simalgel VM, Scoralight, Talkum, Tams, Tannacomp, Thissacid, Topalkan, Fosfalyugel, Andrews Antacidum.

Preise Almagel T in Tabletten

Derzeit fehlt Almagel in Form von Tabletten in Apotheken in Moskau.

Bewerten Sie Almagel T auf einer 5-Punkte-Skala:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 1 , durchschnittliche Bewertung 3.00 von 5)


Bewertungen über das Medikament Almagel T:

Geh
  • | Oksana | 12. September 2015

    Ich bin eher an Almagel in Form einer Aussetzung gewöhnt.

Hinterlassen Sie Ihr Feedback



    Geh
    Geh