Geh Adenoide bei Kindern: Symptome, Grad und Behandlung von Adenoiden
Medizin online

Adenoide bei Kindern

Inhalt:

Adenoide bei Kindern

Adenoide bei Kindern

Adenoide - eine ziemlich häufige Erkrankung, die mit der gleichen Häufigkeit wie bei Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren auftritt (es kann zu geringfügigen Abweichungen von der Altersnorm kommen). In der Regel müssen Eltern solcher Kinder oft „im Krankenhaus sitzen“, was normalerweise der Grund ist, zu einer detaillierteren Untersuchung zum Arzt zu gehen. So wird eine Adenoiditis festgestellt, da die Diagnose nur von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt gestellt werden kann - bei der Untersuchung anderer Spezialisten (einschließlich des Kinderarztes) ist das Problem nicht sichtbar.



Adenoide - was ist das?

Adenoide sind die im Nasopharynx befindlichen Pharynx-Tonsillen. Es hat eine wichtige Funktion - es schützt den Körper vor Infektionen. Während des Kampfes wachsen die Gewebe, und nach der Genesung kehren sie normalerweise zu ihrer früheren Größe zurück. Aufgrund häufiger und langwieriger Erkrankungen wird die Nasopharynx-Tonsille jedoch pathologisch groß, und in diesem Fall lautet die Diagnose "adenoide Hypertrophie". Kommt es zudem zu einer Entzündung, so hört sich die Diagnose bereits nach "Adenoiditis" an.

Adenoide sind ein Problem, das bei Erwachsenen selten ist. Aber Kinder leiden oft an der Krankheit. Es geht um die Unvollkommenheit des Immunsystems junger Organismen, die in der Zeit des Eindringens der Infektion mit erhöhtem Stress arbeitet.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Die folgenden Ursachen für Adenoide bei Kindern sind die häufigsten:

  • Genetische "Vererbung" - Die Veranlagung von Adenoiden wird genetisch übertragen und wird in diesem Fall durch Pathologien im endokrinen und lymphatischen System verursacht (Kinder mit Adenoiditis haben daher häufig Probleme wie verminderte Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Lethargie, Apathie usw.). d.)
  • Problemschwangerschaften, schwierige Wehen - Viruserkrankungen, die von der werdenden Mutter im ersten Trimester übertragen wurden, die Einnahme toxischer Medikamente und Antibiotika während dieser Zeit, fetale Hypoxie, Asphyxie bei Babys und Verletzungen bei der Geburt - all dies erhöht nach Ansicht der Ärzte die Chancen dass das Kind später mit Adenoiden diagnostiziert wird.
  • Die Merkmale eines frühen Alters - insbesondere das Füttern eines Babys, Ernährungsstörungen, der Missbrauch von Süßigkeiten und Konservierungsmitteln sowie Krankheiten des Kindes - in einem frühen Alter beeinflussen all dies auch das künftige Risiko einer Adenoiditis.

Darüber hinaus erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit die widrigen Umweltbedingungen, Allergien in der Geschichte des Kindes und seiner Familienangehörigen, Schwäche der Immunität und als Folge häufiger Virus- und Erkältungskrankheiten.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Um rechtzeitig einen Arzt konsultieren zu können, wenn die Behandlung ohne traumatische Kinderpsychologie noch konservativ möglich ist, ist ein klares Verständnis der Symptome der Adenoiden erforderlich. Sie können wie folgt sein:

  • Schwieriges Atmen ist das erste und sichere Zeichen, wenn ein Kind ständig oder sehr oft durch den Mund atmet.
  • Eine laufende Nase, die ein Kind ständig beunruhigt, und Entlastung wird durch einen serösen Charakter unterschieden;
  • Schlaf ist begleitet von Schnarchen und Keuchen, möglicherweise Würgen oder Anfällen von Apnoe;
  • Häufige Rhinitis und Husten (aufgrund des ablösbaren Flusses an der Rückwand);
  • Hörprobleme - häufige Ohrenentzündung, Verschlechterung des Gehörs (da das wachsende Gewebe die Öffnungen der Gehörschläuche bedeckt);
  • Stimme ändert sich - er wird heiser und nasal;
  • Häufige entzündliche Erkrankungen der Atemwege, Nasennebenhöhlen - Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis;
  • Hypoxie, die als Folge eines Sauerstoffmangels infolge anhaltender Atmung auftritt, und in erster Linie das Gehirn leidet (weshalb Adenoide bei Schulkindern sogar zu einer Verschlechterung der Schulleistung führen);
  • Pathologien in der Entwicklung des Gesichts-Skeletts - durch den ständig offenen Mund entsteht ein spezifisches "adenoides" Gesicht: ein gleichgültiger Gesichtsausdruck, ein Überbiss, eine Verlängerung und Verengung des Unterkiefers;
  • Brustdeformität - ein langer Krankheitsverlauf führt aufgrund der geringen Inhalationstiefe zur Abflachung oder sogar Depression der Brust;
  • Anämie - tritt in einigen Fällen auf;
  • Signale aus dem Magen-Darm-Trakt - Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Alle oben genannten Zustände sind Anzeichen von hypertrophierten Adenoiden. Wenn sie sich aus irgendeinem Grund entzünden, tritt eine Adenoiditis auf, deren Symptome möglicherweise wie folgt aussehen:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose von Adenoiden

Bisher gibt es neben der Standard-HNO-Untersuchung weitere Methoden zur Erkennung von Adenoiden:

  • Die Endoskopie ist die sicherste und effektivste Methode, um den Zustand des Nasopharynx auf einem Computerbildschirm zu sehen (der Zustand ist das Fehlen von Entzündungsprozessen im Körper des Subjekts, andernfalls ist das Bild unzuverlässig).
  • Radiographie - ermöglicht Ihnen genaue Rückschlüsse auf die Größe der Adenoide, hat jedoch Nachteile: Strahlungsbelastung des Körpers eines kleinen Patienten und geringer Informationsgehalt bei Entzündung im Nasopharynx.

Früher verwendete und sogenannte Fingerforschungsmethode, aber heute wird diese sehr schmerzhafte Untersuchung nicht praktiziert.

Grade von Adenoiden

Unsere Ärzte unterscheiden drei Grade der Krankheit, abhängig von der Größe des Mandelwachstums. In einigen anderen Ländern gibt es Adenoide der Stufe 4, die durch vollständige Überlappung der Nasengänge mit Bindegewebe gekennzeichnet sind. Das Stadium der Erkrankung ENT bestimmt während der Untersuchung. Die genauesten Ergebnisse sind jedoch die Radiographie.

  • 1 Grad Adenoide - in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit überlappt das Gewebe etwa 1/3 der Rückseite der Nasengänge. Das Kind hat während des Tages in der Regel keine Atemprobleme. In der Nacht, wenn die Adenoide wegen des Blutflusses etwas anschwellen, kann der Patient durch den Mund atmen, schniefen oder schnarchen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Frage der Entfernung jedoch noch nicht im Gange. Die Chancen, das Problem auf konservativste Weise zu bewältigen, sind jetzt so groß wie möglich.
  • Adenoide 1-2 Grad - eine solche Diagnose wird gestellt, wenn das Lymphgewebe mehr als 1/3, aber weniger als die Hälfte des Nasenrückens bedeckt.
  • 2 Grad Adenoide - Adenoide decken gleichzeitig mehr als 60% des Lumens des Nasopharynx ab. Das Kind kann tagsüber nicht mehr normal atmen - sein Mund ist ständig geöffnet. Sprachprobleme beginnen - es wird unleserlich, nasal erscheint. Grad 2 gilt jedoch nicht als Indikation für eine Operation.
  • Adenoide Grad 3 - zu diesem Zeitpunkt ist das Lumen des Nasopharynx fast vollständig durch das überwachsene Bindegewebe blockiert. Das Kind erlebt echte Qualen, es kann weder Tag noch Nacht durch die Nase atmen.

Komplikationen

Adenoide - eine Krankheit, die von einem Arzt kontrolliert werden muss. Die Annahme hypertrophierter Dimensionen von Lymphgewebe, deren ursprünglicher Zweck es ist, den Körper vor Infektionen zu schützen, kann schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • Probleme mit dem Gehör: Gewachsenes Gewebe blockiert den Gehörgang teilweise.
  • Allergien - Adenoide sind ein idealer Nährboden für Bakterien und Viren, was wiederum einen günstigen Hintergrund für Allergien schafft.
  • Der Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen - all dies geschieht aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn.
  • Abnormale Sprachentwicklung - diese Komplikation führt zu einer pathologischen Entwicklung aufgrund des ständig offenen Mundes des Gesichts-Skeletts, das die normale Ausbildung des Stimmapparates stört.
  • Häufige Otitis - die Adenoide blockieren die Öffnungen der Gehörschläuche, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt, der durch den Abfluss der Entzündungssekretion zusätzlich behindert wird.
  • Anhaltende Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Atemwege - der Abfluss von Schleim in den Adenoiden ist schwierig, stagniert, und als Folge davon entwickelt sich die Infektion, die zum Niedergang neigt.
  • Bettnässen

Ein mit Adenoiden diagnostiziertes Kind schläft nicht gut. Er wacht nachts vom Würgen oder von Erstickungsangst auf. Solche Patienten sind häufiger als ihre Kollegen nicht in der Stimmung. Sie sind unruhig, ängstlich und apathisch. Wenn der erste Adenoidenverdacht auftritt, sollte ein Besuch beim HNO-Arzt daher keinesfalls verschoben werden.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Es gibt zwei Arten der Behandlung der Krankheit - chirurgische und konservative. Wenn immer möglich, versuchen Ärzte, eine Operation zu vermeiden. In manchen Fällen können Sie jedoch nicht darauf verzichten.

Die Prioritätsmethode heute ist immer noch eine konservative Behandlung, die die folgenden Maßnahmen in Kombination oder separat umfassen kann:

  • Drogentherapie - die Verwendung von Medikamenten, vor deren Verwendung die Nase vorbereitet werden muss: gründlich ausspülen, Schleim reinigen.
  • Laser - ist eine recht wirksame Methode, um mit einer Krankheit fertigzuwerden, die die lokale Immunität erhöht und Schwellungen und Entzündungen von Lymphgewebe reduziert.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, UFO.
  • Die Homöopathie ist die sicherste der bekannten Methoden, gut kombiniert mit der traditionellen Behandlung (obwohl die Wirksamkeit der Methode sehr individuell ist - sie hilft jemandem, jemandem schwach).
  • Klimatotherapie - Behandlung in spezialisierten Sanatorien hemmt nicht nur das Wachstum von Lymphgewebe, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper der Kinder aus.
  • Atemgymnastik sowie eine spezielle Massage des Gesichts- und Nackenbereichs.

Leider ist es nicht immer möglich, das Problem konservativ zu bewältigen. Indikationen für die Operation sind folgende:

  • Eine schwere Verletzung der Nasenatmung, wenn das Kind immer durch die Nase atmet und nachts gelegentlich unter Apnoe leidet (all dies ist für Adenoide 3. Grades charakteristisch und sehr gefährlich, da alle Organe an Sauerstoffmangel leiden).
  • Die Entwicklung einer Mittelohrentzündung, die zu einer Abnahme der Hörfunktion führt;
  • Maxillofaziale Pathologien, die durch das Wachstum von Adenoiden verursacht werden;
  • Die Entartung von Gewebe in eine maligne Formation;
  • Mehr als viermal Adenoiditis pro Jahr mit konservativer Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation zum Entfernen der Adenoiden. Dazu gehören:

  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Alle Infektionskrankheiten (z. B. wenn das Kind an Grippe erkrankt ist, kann die Operation frühestens 2 Monate nach der Genesung durchgeführt werden);
  • Bronchialasthma;
  • Schwere allergische Reaktionen.

Daher wird die Operation zur Entfernung der Adenoiden (Adenoektomie) nur unter der Bedingung des vollständigen Gesundheitszustands des Kindes durchgeführt, nachdem die geringsten Anzeichen einer Entzündung entfernt wurden. Anästhesie ist erforderlich - lokal oder allgemein. Es sollte verstanden werden, dass die Operation eine Art ist, die das Immunsystem eines kleinen Patienten untergräbt. Daher sollte es lange Zeit nach dem Eingriff vor entzündlichen Erkrankungen geschützt werden. Die postoperative Phase geht zwangsläufig mit einer medikamentösen Therapie einher - ansonsten besteht die Gefahr eines erneuten Wachstums des Gewebes.

Viele Eltern, selbst mit direkten Indikationen für eine Adenoektomie, stimmen der Operation nicht zu. Sie motivieren ihre Entscheidung durch die Tatsache, dass die Entfernung von Adenoiden die Immunität ihres Kindes unwiderruflich untergräbt. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Ja, zum ersten Mal nach dem Eingriff werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt. Nach 2-3 Monaten wird alles wieder normal - die anderen Mandeln übernehmen die Funktionen der entfernten Adenoiden.

Das Leben eines Kindes mit Adenoiden hat seine eigenen Eigenschaften. Er muss den HNO-Arzt von Zeit zu Zeit aufsuchen, öfter als andere Kinder, um Nasen-WCs zu machen, katarrhalische und entzündliche Erkrankungen zu vermeiden und besonderes Augenmerk auf die Stärkung der Immunität zu richten. Die gute Nachricht ist, dass das Problem wahrscheinlich im Alter von 13 bis 14 Jahren verschwinden wird. Mit zunehmendem Alter wird das Lymphgewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt und die Nasenatmung wird wiederhergestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles dem Zufall überlassen werden kann. Wenn Sie die Adenoiden nicht heilen und kontrollieren, müssen Sie nicht auf ernste und oft irreversible Komplikationen warten.


| 26. Dezember 2014 | | 4 164 | Krankheiten bei Männern
Geh

Geh
Geh