Abaktal: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga abaktal Tabletten
Medizin Online

Abaktal Bedienungsanleitung

abaktal Abaktal - ist ein Antibiotikum aus der Klasse der Fluorchinolone I Generation gehört.

Internationaler Name: Pefloxacinum

Release - Formular

  • Tabletten 20 mg oder 40 mg Wirkstoff enthalten (in Vielfachen können 4, 10, 20 oder 50 Stück sein);
  • Flaschen (100 ml Volumen) oder Ampullen (5 ml Volumen), die 8% ige Lösung für Injektionszwecke.


Struktur

  • 1 Tablette enthält 558,5 mg perfloksatsina Mesylat-Dihydrat (400 mg, dies entspricht einer „reinen“ perfloksatsina);
  • in 1 ml Lösung perfloksatsina Inhalt - 80 mg.

Wirkmechanismus

Das Arzneimittel wirkt auf mikrobielles Gen Vorrichtung durch die Replikation der DNA unterdrücken (zu blockieren DNA-Gyrase). Dies führt zu der Tatsache, dass Infektionserreger abgetötet werden. bakterizide Wirkung aufgrund der Anwesenheit des Arzneimittels in seiner chemischen Formel ein Fluoratom ist stark ausgeprägt. Ein wichtiger Aspekt der Wirkung von Antibiotika ist, dass es in der Lage ist, den Tod nicht nur die Bakterien zu verursachen, die in der Ruhephase sind, sondern auch solche, die vermehren sie aktiv.

Pharmakokinetik

  Nach dem Empfang in Tablettenform Abaktal erfährt schnell Absorption und tritt in den Körperkreislauf (Bioverfügbarkeitsspiegel - 100%). 2 Stunden nach der Einnahme - Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird in 1,5 aufgezeichnet. Das Ausmaß der antibiotischen Moleküle mit dem Bindungsprotein ist etwa 30%. Abaktal gut in die innere Umgebung, wie Speichel, Sputum, Bronchialsekret und Fruchtwasser. Die hohe Konzentration des Arzneimittels ist auch in der Prostata und Skelettknochen festgestellt.

Die wichtigsten chemischen Reaktionen im Zusammenhang mit Stoffwechsel Abaktala passieren in der Leber. Präparation abgeleitet hauptsächlich Nieren.

Nach einmaliger Einnahme von Antibiotika-Halbwertszeit beträgt 8 Stunden, nach re - 12 Stunden.

Die Urin Spur Abaktala Konzentrationen aufgezeichnet noch 3-4 Tage nach der letzten Dosis.

Mit Symptomen von Nierenversagen und Halbwertszeit der Plasmakonzentration des Arzneimittels nicht wesentlich ändern.

Im Fall von Leberversagen Abaktala Halbwertszeit von dem systemischen Kreislauf kann auf zwei und mehr Mal erhöht werden, was eine entsprechende Frequenzkorrektur antibiotische Verabreichung erfordert.

Das Spektrum der antimikrobiellen Aktivität: gegenüber dem Arzneimittel empfindlich sowohl Gram-positive und Gram-negative Mikroorganismen (die empfindlichen sind) , einschließlich:

  • Staphylococcus aureus
  • Klebsiella spp.
  • Escherechia coli
  • proteus mirabilis
  • Serratia spp.
  • Haemophilus influenza
  • Salmonella spp.
  • Enterobacter spp.
  • Citrobacter spp.
  • Neisseria gonorrhoeae
  • Shigella spp.
  • spp Proteus. (Es werden nur Indol-positive Stämme).

Mittelempfindlichkeit Abaktalu haben die folgenden Arten von Mikroorganismen:

  • Streptococcus spp. (Einschließlich Lobärpneumonie Erreger - Streptococcus pneumoniae)
  • Chlamidia spp.
  • Clostridium perfringens
  • Pseudomonas spp.
  • Mycoplasma spp.
  • Acinetobacter spp.

Hohe Beständigkeit besitzen Abaktalu Mycobacterium tuberculosis, gramnegative Anaerobier und Spirochäten.


Indikationen

Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, sind hohe oder mittlere Empfindlichkeit Abaktalu:

  • Erkrankungen der Atemwege ( Bronchitis , Pharyngitis , Sinusitis, Lungenentzündung, Mandelentzündung , zystischer Fibrose).
  • Otitis.
  • Harnwegsinfektion (Pyelonephritis, Cystitis , Urethritis, Endometritis, Kolpitis, Prostatitis, rohrförmigen Abszess).
  • Einige sexuell übertragbare Krankheiten ( Chlamydien und Gonorrhö ).
  • Infektiöse Erkrankungen der Verdauungsorgane (Typhus, Salmonellose, Shigellose, Cholera, Empyem der Gallenblase).
  • Hautläsionen (infizierte Geschwüre, Verbrennungen, Wundoberfläche. Kann zur Behandlung von Abszessen verwendet werden).
  • Septischen Zuständen (Peritonitis, Endokarditis, Meningokokken-Meningitis, intraabdominale Abszesse).
  • Infektionskrankheiten bei Menschen mit angeborenen oder erworbenen Immunschwäche.
  • Behandlung und Prävention von nosokomialen Infektionen.

Dosierung

Die Herstellung kann mit anderen antibakteriellen Mitteln als Monotherapie oder in Kombination verwendet werden. Abaktala durchschnittliche tägliche Dosis beträgt 800 mg. Serum eine konstante Konzentration des Antibiotikums erhalten wird empfohlen, das Medikament bei 400 mg 2 mal am Tag zu injizieren.

Während der Behandlung von Harnwegsinfektionen ist es zulässig, Pefloxacin 1 Tablette zu verwenden (400 mg), 1 Mal pro Tag.

Bei der Behandlung der Gonorrhoe (unkomplizierter) verwendete Dosis von 800 mg einmal Abaktala.

Die maximale Dosis vom Patienten innerhalb von 24 Stunden erhalten, 1,2 m nicht übersteigen.

Bei Leberversagen Phänomene in einer Dosierung von 400 mg verabreicht Abaktal einmal alle 24 bis 48 Stunden (abhängig von der Schwere der Erkrankung).

In Tablettenform ist Abaktal am besten mit dem Essen genommen, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern. In diesem Fall können die Tabletten nicht teilen oder zerdrücken.

Arzneimittelinfusionstherapie wird nur in einer Krankenhausumgebung nach den Proben Toleranz Pefloxacin durchgeführt. B / Tropf in der Regel 400 mg der antibiotischen 2 mal pro Tag (in Übereinstimmung mit der strengen Intervall 12 Stunden) verabreicht. Führen Sie das Medikament langsam, um die Schaffung von toxischen Konzentrationen in den lebenswichtigen Organen zu vermeiden (Infusionsdauer sollte nicht weniger als eine Stunde).

Bei Krankheiten, die das Leben des Patienten gefährden, ist es akzeptabel, in der Anfangsphase der Pharmakotherapie eingeben einmal / 800 mg Pefloxacin.

Die chirurgischen Abteilungen zur Verhinderung einer Infektion des Patienten in der postoperativen Therapie beginnen Abaktalom vor den chirurgischen Eingriffen durchgeführt (400-800 mg des Medikaments verabreicht wird / Tropf).

In Gegenwart von Leberversagen Patienten Phänomene Einzeldosis des Medikaments wie folgt berechnet: 8 mg x Körpergewicht (kg).

Bei älteren Patienten kann eine Dosisanpassung in Abhängigkeit von der Anwesenheit von Begleiterkrankungen verwendet werden.

Zeitpunkt des Beginns der Wirkung Score Effizienzniveaus Abaktalom Therapie durchgeführt 72 Stunden nach der ersten Anwendung des antibakteriellen Medikaments.

Gegenanzeigen

  • Alter bis zu 18 Jahren.
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente Fluorchinolon Geschichte.
  • Vorsichtsmaßnahmen sollten bei Patienten mit einer akuten Exazerbation einer psychiatrischen oder neurologischen Krankheit, sowie Leberversagen verwendet werden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Pefloxacin verboten für den Einsatz in der Geburtshilfe. Wenn eine antibakterielle Zubereitung Stillen verwenden, sollte für die Dauer der Behandlung abgebrochen werden.

Wechselwirkungen mit anderen pharmakologischen Wirkstoffen

  • Abaktala Co-Verabreichung mit Medikamenten sollte vermieden werden, die zu der Klasse von Antazida (Maalox, Almagel etc.). Gegebenenfalls muss der Abstand zwischen der Einnahme der Medikamente mindestens 2 Stunden betragen.
  • Im Falle der mit einem antihistaminischen Pefloxacin (Ranitidin, Cimetidin) Kombinieren Aufnahme einer Vielzahl von Antibiotika erhöht sich aufgrund seiner Zirkulationszeit im Blutplasma erhöht.
  • Wenn Abaktal mit indirekten Antikoagulantien verwendet wird, kann es hämorrhagische Zustände verursachen.
  • Unzulässige Kombination von Pefloxacin mit Chloramphenicol und Tetracyclin-Antibiotika (Arzneimittel-Antagonisten).

Nebenwirkungen

  • Zentralnervensystem: Schwindel, Krämpfe , Kopfschmerzen, Angst, Halluzinationen, Schlafstörungen, Zittern, Depression, Schlafstörungen.
  • Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Perversion des Geschmacks, Erbrechen, Dyspepsie. Vielleicht eine vorübergehende Erhöhung des Bilirubin und alkalische Phosphatase.
  • Harnwege: Kristallurie. Sehr selten - interstitielle Nephritis, Hämaturie.
  • Muskel-Skelett-System: Tendinitis, Myalgie, Arthritis. Fälle des Auftretens von Achillessehnenruptur.
  • Die Injektionsstelle Phlebitis möglich.
  • Die Reaktionen vom Soforttyp-Allergie.
  • Sonstiges: vorübergehende Änderung der Erythrozyten oder Leukozyten.

Überdosis

Verwirrung, Übelkeit, Erbrechen, kann Halluzinationen verursachen. Mit wiederholter Überdosierung kann bis zur Höhe von Koma Anfälle, Verlust des Bewusstseins entwickeln.

Behandlung einer Überdosierung Ereignisse in der Vergiftungszentrale statt. Erste-Hilfe ist eine Magenspülung, Einlauf-Formulierung Siphon und innen unter Aktivkohle.

Behandlung einer Intoxikation durch Hämodialyse Pefloxacin ineffektiv.

Analoga

Analogen von ATC-Code Stufe 4:

Levolet P Norbaktin, tsiprinol, Ofloksin, Lomefloxacin, Zanotsin, Elefloks, Tsiprobay, Lomfloks, Sparflo, Tarivid, Zofloks, Levofloxacin, Floratsid, Glewe, Aveloks, Fleksid

Ein Analogon des Wirkstoffs:

Pefloxacin

Abaktal stimmt auf einer 5-Punkte-Skala:
1 звезда2 звезды3 звезды4 звезды5 звезд (Stimmen: 3, die durchschnittliche Punktzahl von 3,33 von 5)


Bewertungen der Vorbereitung Abaktal:

  • | Marina | 5. September 2015

    Nahm Abaktal Bronchitis. Grundsätzlich ist es half. Das einzige, was die Flora getötet. Diarrhoe für 2 Tage. Aber vielleicht ist es nach jeder Antibiotika. Meine Bewertung - 4 von 5 Punkten.

  • | Olja | 6. September 2015

    Wirklich tötet das Mikroflora. Nach dem Empfang benötigt Abaktala notwendigerweise Probiotika zu trinken.

Lassen Sie Ihren Kommentar